• Profilbild von n.N

    Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo zusammen!

    Beim Warten auf gutes Wetter hab ich mal wieder die einschlägigen Kataloge gewälzt und habe beschlossen, dass es dieses Frühjahr eine Lederkombi gibt. Ich fahre derzeit (naja zumindest sobald es wieder warm wird) mit ner Textilkombi. Das Ding hat ca. 330 Euro gekostet und wurde mir als "gute Kombi" im Laden empfohlen.

    Nun blätter ich durch die Kataloge und sehe überall Anpreisungen von Lederkombis für 199 Euro, für 399 Euro, für 799 Euro... Da werde ich nun nachdenklich.

    Ich habe immer im Hinterkopf, dass gute Lederkleidung mehr kostet als Textilkleidung (auf gleichem Niveau). Was ist denn da von diesen 200-300Euro Kombis zu halten?! Taugen die denn wirklich was oder wär ich da in meinem Textil besser aufgehoben?!

    Was würdet ihr mir denn für ne Kombi empfehlen? Ich suche einen Zweiteiler, da ich das praktischer finde, der eher klassisch sein sollte (keine grellen Musterungen oder sowas). Wichtig ist mir natürlich eine hohe Sicherheit, denn das ist auch einer der Gründe warum ich auf Leder wechseln will.

    Gefahren wird ausschließlich auf der Straße und unter das ganze will ich meinen Büse-Rückenprotektor anziehen. Zudem sollte es einen vernünftigen Preis haben. Wie gesagt will ich nichts billiges sondern was gutes. Aber vierstellig wäre dann doch etwas heftig.

    Gibts eigentlich irgendwelche Tests außer den "TÜV-Aufklebern" die mancher in seine Klamotten näht und mir auch nicht sagen ob das nun taugt oder nicht.

    Danke für eure Aufklärung!
  • Profilbild von GonzoV

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Moin Rakor,

    die großen Handelsketten haben alle günstige Eigenmarken im Angebot die durchaus auch für 300 € was geeignetes bieten. Aber nicht am falschen Ende sparen, nützt ja nix, wenn sich nächste Saison schon die Nähte lösen. Sicherheitstechnisch sind die Sachen eigentlich alle in Ordnung, da kommts dann eher auf persönlichen Geschmack, Bequemlichkeit und Langlebigkeit an. Ich persönlich habe gute Erfahrung mit den Eigenmarken gemacht (ausser bei Stiefeln). Meine Kombi (Leder + Textil kombiniert) hat insgesamt so 500 gekostet und hält seit Jahren.

    Ist natürlich schwierig, da ne pauschale Aussage zu machen, am besten schaust Du mal am Kiosk vorbei, irgendeine Mopped-Zeitschrift hat eigentlich immer grade Klamotten im Test.

    Und dann geht nix über anprobieren

    Gruß,

    Gonzo
  • Profilbild von her.jemineh

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo Rakor,

    bemühe doch mal die Suchfunktion im www.

    In Zeitschrifetn wie Motorrad, PS usw. werden von Zeit zu Zeit Leder, bzw- Textilkombis getestet.

    Diese Tests kannst Du runterladen.

    In der Zwischenzeit würde ich mal einige Kombis anschauen, anprobieren.

    Wichtig ist der perfekte Sitz der Protektoren.

    Natürlich auch Passform und Verarbeitung.

    Nimm Dir auf jeden Fall Zeit!

    Ich habe mir letzte Woche bei Louis einen Kombi für 199 € angeschaut.

    Dem würde ich meine Haut nicht anvertrauen.( Meine Meinung)

    Ich fahre seit Jahren Schwabenleder, Rückprotektor von Büse.



    Akki
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo rakor, ich fahre so eine "billige" Kombi von Louis. Ich bin mit dem Teil super zufrieden!!

    Nähte, Reißverschlüsse etc. alles in Ordnung. Habe die Probiker Kombi. War im Angebot, von 299 red. auf 199 €. Wie gesagt, Top Qualität. Fahre die nun schon das 4 Jahr. Und selbst wenn mal was kaputt geht, Louis ist da sehr kulant. Hatte schon mal was

    an anderen Sachen von denen, (Textil Jacke, Spiegel, Helm) und bekam sofort Ersatz. Im neuen Katalog ist ne Kombi für 199€ drin, würde ich mir auf jedenfall ansehen. Die Protectoren kannste aber vergessen. Da müssen neue rein. Die taugen garnix.

    Gruß, Uwe

    Klick mal auf den Link.

    www.louis.de
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    hallo Raktor!

    Die Preisunterschiede kommen unter anderem mit der Qualität des Leders zustande.

    Aber sobald du die Möglichkeit hast,die verschiedenen Kombis miteinander zu vergleichen,dann wird dir der Unterschied schnell auffallen.

    Mein Mann hatte sich mal für verhältnismässig günstiges Geld bei Tante Louise ne Kombi gekauft.Es stellte sich nach recht kurzer Zeit heraus,das das Leder nicht das Beste war.An den Protektoren wurde es bereits dünn.

    Nu hat er ne Dainese.Ist ein wenig teurer,aber hätte er sich gleich was vernünftiges gekauft,dann hätte er das geld bei tante Louise gespart!

    Ich habe ne Arleen Ness und bin zufrieden.

    Dann viel Spass beim Shoppen!!!!

    Gruss Biggi
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    vtrbiggi hat geschrieben

    hallo Raktor!

    Die Preisunterschiede kommen unter anderem mit der Qualität des Leders zustande.

    Aber sobald du die Möglichkeit hast,die verschiedenen Kombis miteinander zu vergleichen,dann wird dir der Unterschied schnell auffallen.

    Mein Mann hatte sich mal für verhältnismässig günstiges Geld bei Tante Louise ne Kombi gekauft.Es stellte sich nach recht kurzer Zeit heraus,das das Leder nicht das Beste war.An den Protektoren wurde es bereits dünn.

    Gruss Biggi



    Sorry, aber der Unterschied liegt hier eher in der Weiterverarbeitung und im Design. Das Leder der teuren Kombis ist weicher (geschmeidiger). Mein Kombi von Louise hat gerade an den Protektoren doppeltes Leder. Und die durschnittliche stärke des Leder liegt bei fast allen Kombis bei 1,2 mm. Ich fette meine Kombis immer ordentlich ein und pack sie in eine Tüte. Dann wird das Leder auch immer etwas weicher.

    Montag, 25.05.2009, 17.24 Uhr

    ADAC-Test: Günstige Lederkombis können mit teuren mithalten

    Erfreulich für den Geldbeutel der Biker: Ein Test des Verkehrsclubs hat gezeigt, dass die einfacheren, billigeren Lederkombinationen in puncto Sicherheit durchaus mit den höherwertigen, teureren Modellen mithalten können.

    Anders sieht es bei den Textilanzügen aus. Die Billig- und Mittelklassemodelle bieten keinen ausreichenden Schutz. Bei einem Sturz müsste der Biker eher mit nennenswerten Verletzungen rechnen. Hochwertige Textilkombinationen schützen zwar besser, sind aber zum Teil teurer als das beste Leder.

    Quelle: ADAC

    Gruß, Uwe
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Moin Moin,

    kann auf jeden Fall Dainese empfehlen,zwar ein Tick teurer,aber Qualität und Passform sind top.Alternative,Alpinstars,und Arlen Ness.Schau mal unter Biker-Land
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hier noch mal ein Link für Testberichte von über 400 Lederkombis.

    www.testberichte.de

    Gruß, Uwe
  • Profilbild von fiep

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Testberichte wuerde ich grundsaetzlich mit Vorsicht geniessen, Ergebnisse sind immer subjektiv, nicht zuletzt beeinflusst von ganzseitigen 4-farb-Anzeigen, das Magazin muss ja von was leben

    egal ob Leder oder Textil billig ist nicht gleich guenstig

    und billig ist normalerweise nicht gut

    fuer eine 200E Kombi kann der Hersteller einfach nicht die gleichen Materialen verwenden wie fuer eine 1000E Kombi

    bequem ist wichtg, aber nicht unbedingt gut - hatte vor Jahren mal eine superbequeme Kombi, nach einer Saison waren die Knie nur vom Kette-Schmieren u.ae. durchgewetzt, das Teil war aus Lammnappa, superweich und reissfest wie Jeans -

    wichtig ist guter Sitz aller Protektoren, wenn die nicht sind und bleiben wo sie hingehoeren nerven sie und koennen im Zweifelsfall sogar Schaden anrichten

    gute Protektoren sind auch ein Muss, soll immer noch 'Protektoren' aus besserem Schaumstoff geben

    solide Verarbeitung und Garantie, sollte wirklich ein RV-Schieber brechen oder eine Naht aufgehen

    ansonsten kauf was Dir gefaellt, und Dir und Deinem Geldbeutel passt

    wenn Du nicht sparen willst/musst google mal nach ALNE Leder, relativ unbekannt aber gut und preiswerter als vergleichbare Firmen mit groesserm Namen
  • Profilbild von Eugen

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Ich kann Dir nur zu Schwabenlederkombi raten.

    Ich habe mir 1990 einen Schwabenlederkombi gekauft und es nicht bereut.

    Ich habe ihn bis 2009 getragen und nicht nur 2000 km im Jahr, es waren ca 190 000 km in dem Zeitraum.

    Danach ist das Leder im Kniebereich ein bischen brüchig geworen und ich habe mir im Januar 2010 einen neuen Schwabenlederkombi gekauft, nicht ganz billig ca 1200 €

    da ich keine Maßanfertigung brauche.

    Meine Lebensgefährtin hat sich auch für Schwabenleder entschieden, den Ihr Spruch war, wenn ein Lederkombi, dann der Testsieger.

    Ich hatte den vorteil, das bei uns um die Ecke ein Schwabenleder Händler ist, sehr gute Beratung macht und eine ausreichende Palette an Kombi vorrätig hat.

    Gruß aus dem Münsterland Eugen
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    fiep hat geschrieben

    Testberichte wuerde ich grundsaetzlich mit Vorsicht geniessen, Ergebnisse sind immer subjektiv, nicht zuletzt beeinflusst von ganzseitigen 4-farb-Anzeigen, das Magazin muss ja von was leben

    egal ob Leder oder Textil billig ist nicht gleich guenstig

    und billig ist normalerweise nicht gut

    fuer eine 200E Kombi kann der Hersteller einfach nicht die gleichen Materialen verwenden wie fuer eine 1000E Kombi

    bequem ist wichtg, aber nicht unbedingt gut - hatte vor Jahren mal eine superbequeme Kombi, nach einer Saison waren die Knie nur vom Kette-Schmieren u.ae. durchgewetzt, das Teil war aus Lammnappa, superweich und reissfest wie Jeans -

    wichtig ist guter Sitz aller Protektoren, wenn die nicht sind und bleiben wo sie hingehoeren nerven sie und koennen im Zweifelsfall sogar Schaden anrichten

    gute Protektoren sind auch ein Muss, soll immer noch 'Protektoren' aus besserem Schaumstoff geben

    solide Verarbeitung und Garantie, sollte wirklich ein RV-Schieber brechen oder eine Naht aufgehen

    ansonsten kauf was Dir gefaellt, und Dir und Deinem Geldbeutel passt

    wenn Du nicht sparen willst/musst google mal nach ALNE Leder, relativ unbekannt aber gut und preiswerter als vergleichbare Firmen mit groesserm Namen



    Subjektive Meinung die durch nichts zu belegen ist. Aber kauft Ihr euch mal die Kombis für 1000€ und mehr. Du kannst dir ein T-Shirt für 10 oder 50€ kaufen. Da steht dann auf dem teuren vielleicht irgendein Name von nem Tätowierer drauf. Wer´s braucht.

    Gruß, Uwe
  • Profilbild von Bullbiker

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Was taugt, was nicht?

    Diese Frage ist wohl eher nach Passform und Geldbeutel zu richten. Es gibt supertolle und günstige Kombis. Aber eben auch die Schweinsteuren.

    Nachdem ich nicht unbedingt derjenige bin der Geld im Bunker hat, kaufe ich eben die Vorjahresmodelle oder Auslaufmodelle, achte auf Angebote und Schluß- oder Räumungsverkäufe.

    So kam ich zu meinem Streetfighter Lederkombi. Am Ende berappte ich nicht mal 320 Euronen und das Teil passte und zwickt nicht, hat schon alle Wetterlagen gesehen und sieht noch immer gut aus. Was die Verarbeitung angeht, gut würde ich mal sagen.

    Ich fühl mich drinne wohl und denke nicht das ich es mit einem Sturz testen will ob der auch wirklich hält was er verspricht. Einzig, ein zwei Taschen innen oder aussen hätte ich mir mehr gewünscht.

    Euer Bullbiker
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Ahoi!

    Ich war gestern mal beim Polo gewesen um mich etwas umzusehen. Leider hatten die wenig in meiner Größe da. Habe ein paar nette Sachen gefunden aber leider nichts was mich so endgültig überzeugt.

    Da unser Louis in Mannheim gerade umzieht konnte ich da nicht mehr hin, werde mir aber nächste Woche (wenn er Eröffnung hatte) mal die "Vanucci Competizione 3" genauer ansehen. Macht auf dem Papier einen sehr guten Eindruck auf mich. Gerade die Tatsache, dass es dieses Cool-Leather verwendet denke ich ist nicht uninteressant...

    Wie ist es denn mit diesem Cool-Leather in der Übergangszeit, wenn man doch eigentlich froh um jeden Sonnenstrahl ist?

    Dank euch für eure Unterstützung!
  • Profilbild von Cyberduc

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hi Rakor,

    ich habe zur Zeit eine lederkombi von Alne, das ist bei Aschaffenburg und die Klamotten näht er selbst. die Qualität ist hervorragend, der Preis angemessen. Ich habe auch noch eine Schwabenleder bei der das gleiche gilt.

    Die Wahl auf Alne viel bei mir und meiner Frau weil ich mir sicher war das das Teil hier genäht wird, also Made in Germany sozusagen. Ich habe auch einen Freund der ist ein Sparfuchs, hatte immer Kombis von Polo/Louis und soweiter an. Aber da wir manchmal sportlich nterwegs sind/waren hats uns auch schon mal auf die Nase gelegt und da kann ich Dir sagen gab es einen riesen unterschied. Meine Kombis haben alle stürze unbeschadet überlebt (naja der alte Schwabenleder nicht, der war ringsum durch aber das liegt nicht an der Kombi ). Jetzt hat er sich vor 2 Jahren eine Schwabenleder machen lassen, gut ist teurer als die vom Massenimporteur aber er sagt selbst, er ärgert sich das er nicht sofort eine gekauft hat. dann haette er viel Geld gespart und einen echt besseren Tragekomfort gehabt.

    Die ich sag mal einfachen Kombis muessen halt von haus aus perfekt sitzen, eine Alne oder Schwabenleder kannst Dir auf den Leib schneidern lassen.

    Nochmal zum Cool Leather. ich habe alle schwarzen Teile in Cool Leather bei meiner Alne, die andern Farben weiss ich das garnicht glaube aber nicht, ist aber jetzt nicht irgendwie direkt zu spüren glaub ich. naja man hat keinen direkten Vergleich. Man muesste ja in der sonne stehen und dann mal die Kombi mit normalem Leder dagegentragen.^^

    Übrigens lässt sich das Anmessen lassen bei Alne mit einer super Odenwald Tour verbinden. Wenn Du da hinwilst sag mal bescheid vielleicht sollte ich mir noch ne Kombi mit anderm Design holen für die Speedy in weiss/Schwarz wäre nice
  • Profilbild von Biker68

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo raktor!

    Ich hatte bisher Leder von Dainese. Was Sicherheit hat angeht war ich immer Top zufrieden. Das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder, ist klar... Im Dezember stand ich vor der neuen Qual der Wahl mir neues Leder zu kaufen. Ich habe als erstes wieder Dainese probiert, aber das geht gar nicht, von der Stange sind die dinger für mich so eng, dass ich keine 100 km fahren könnte ohne dass es mir das Blut und andere Dinge abschnürt. Eine Massanfertigung kam für mich nicht in Frage. Kurze Rede, ich habe einen Tipp von meinem Kumpel erhalten, schau doch mal auf www.FC-Moto.de rein. Da hast du im Moment super Angebote von now name bis marken Produkten -30, -40, -70%. Da hast du mal auf der linken Seite ein Feld wo glaub ich 70% drin steht und von da aus kannste dannn bei den Sonderangeboten dich durchwählen Stiefeln, Kombis usw. Hab mir ne Alpinestars Octane Suit 2PC Rot bestellt. War sofort zufrieden. Am Ar... ist sie zwar bissl weiter, aber dafür bequem beim sitzen auf dem Bike. Habe lange Beine und dass war bei den meisten Kombis mein Problem. Und Preislich ist es auch unschlagbar. Bei Hein Gericke in Chemnitz hätte die Kombi mich 700,- € gekostet. Preis der Kombi die ich bestellt habe 399,95,-€

    + 4,90 Nachnahme. Entscheiden mußte nun selber...Viel Spass bei der Qual der Wahl... LG Tilo
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo zusammen,

    ich hab mir nun nach einigem Suchen doch eine Vanucci-Kombi gekauft. Um genau zu sein handelt es sich um die Competizione3. Ich hab bisher nix schlechtes darüber gehört und das Ding macht wirklich einen wertigen Eindruck auf mich. Das Leder scheint fest und dennoch nicht störrisch oder "brockelig". Das komische TFL-Leder (oder wie das heisst) wurde auch oft gepriesen und nachdem ich bei der Anprobe mit dem Worten "Das muss am Anfang kracheng sein" rein geschossen wurde hatte ich nach und nach das Gefühl, dass das Ding zu mir passt. Ich bin froh, dass ich mir dann doch ne Beraterin geholt hatte, denn ich hätte wohl mind. eine Nummer zu groß genommen... Naja es ist aber halt keine "Ausgehjacke die bequem flattern soll"... Und abgerundet wird das alles durch die doch schöne schlichte Optik ohne viel Schnörkel. Einfach schwarzes Leder (auf welchem der Hersteller noch eine Verewigung als notwendig ansah).

    Nun werden wir mal sehen was das Ding taugt sobald es wärmer wird (Notfalls wird erstmal noch mit gefütterter Textilkombi gefahren...).

    Mal sehen evtl. werde ich die Tage schon in den Genuss der Kombi kommen und sie einfach mal "eintragen"... (So zu Hause auf dem Sofa...).

    Sollte ich eigentlich irgendwas noch beachten oder schonmal vorweg vornehmen? Mir wurde empfohlen mal ne Dosis Lederpflege drauf zu packen um das Leder zu erweichen... (Verliert das Leder bei zu vielem Fetten/Besprühen nicht seine Festigkeit?).

    Grüße und vielen Dank für die vielen Tipps!
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    rakor hat geschrieben



    Sollte ich eigentlich irgendwas noch beachten oder schonmal vorweg vornehmen? Mir wurde empfohlen mal ne Dosis Lederpflege drauf zu packen um das Leder zu erweichen... (Verliert das Leder bei zu vielem Fetten/Besprühen nicht seine Festigkeit?).

    Grüße und vielen Dank für die vielen Tipps!



    Hi, wünsche dir schon mal viel Spass mit Deiner neuen Kombi. Zum

    Thema Pflege. Leder ist Haut, Haut verliert Feuchtigkeit mit der Zeit und wird dann trocken. Trockene Haut wird spröde, brüchig und reißt. Also muß da Feuchtigkeit rein. Gerade zu Anfang ganz wichtig. Kauf dir ne Dose gutes Lederfett. Gabs bei meiner Kombi gratis dabei. Egal, dann mit nem Tuch satt auftragen. Auch die Nähte. Nen halben Tag lang hängen lassen, überschüssiges Fett auspolieren. Und das in regelmäßigen abständen. Ich fette meine so drei bis vier mal im Jahr ein.

    Gruß, Uwe
  • Profilbild von n.N

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Danke nochmal

    Ich habe das "S100 Lederpflege" empfohlen bekommen für die Kombi. Das Zeug in der Sprühdose. Angeblich wäre das viel angenehmer aufzutragen als Dosenfett. Kennt ihr das und taugt das? Einfach einsprühen und nachpolieren?

    Danke!!
  • Profilbild von MT07Biker

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hallo zusammen,

    stöbere aktuell in den Foren und habe nach Erfahrungen zu Lederkleidung gesucht.

    Zu mir, Führerschein seit 24.10.2017 und fahre in Textil Kleidung. Denke zum Start ok, eine Lederkombi möchte ich mir in 2018 zulegen.

    Im Forum dazu sind die Berichte, Kommentare von 2011, aus meiner Sicht wird es neuere Erkenntnisse geben.

    Wäre klasse etwas von euch zu lesen.

    Kann gerne etwas Farbe haben, sicher, bequem und nicht allzu teuer.



    Gruß

    Siggi
  • Profilbild von FrauStrom

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    MT07Biker hat geschrieben

    Hallo zusammen,

    stöbere aktuell in den Foren und habe nach Erfahrungen zu Lederkleidung gesucht.

    Zu mir, Führerschein seit 24.10.2017 und fahre in Textil Kleidung. Denke zum Start ok, eine Lederkombi möchte ich mir in 2018 zulegen.

    Im Forum dazu sind die Berichte, Kommentare von 2011, aus meiner Sicht wird es neuere Erkenntnisse geben.

    Wäre klasse etwas von euch zu lesen.

    Kann gerne etwas Farbe haben, sicher, bequem und nicht allzu teuer.



    Gruß

    Siggi

    Servus,

    sicher und bequem wirst du wohl kaum unter einen Hut bekommen

    Mit das wichtigste an einer Lederkombi ist die Passform an deinem Körper. Was nützt schon eine Kuh/Känguruhaut von Dainese, Alpinestars, IXS, Büse und Co., wenn diese nicht genau auf deinen Körper passt. Meine ganz persönliche Empfehlung ist: Lass dich in keinem Fall dazu hinreissen, deine Kombi nach Marke zu kaufen, sondern die Passform sollte das entscheidende Kriterium für deine Auswahl sein. Kaufen würde ich an deiner Stelle die Kombi auch nur von einem ausgebildetem Verkäufer. Es bringt dir rein gar nichts, wenn der Verkäufer dir in schwülstigen Worten erklärt, wie geil diese oder jene Kombi auch sein mag, aber keine Ahnung davon hat, wie Protektoren wirklich sitzen müssen, oder er keine Ahnung von Material, Beschaffenheit und Schnitt hat. Frag am besten nach, welche Ausbildungen er (oder sie) zum Thema Lederkombi erfolgreich abgeschlossen hat (interne Schulungen kannst du dabei generell ausschließen, ich hatte mehrfach Schulungsunterlagen großer Filialisten in den Händen, Oh mein Gott ). 
  • Profilbild von MT07Biker

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hi,

    ok, vielen Dank für die Rückmeldung.

    Fazit: Passform und die Protektoren an der richtigen Stelle sind das A und O!

    Siggi
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Wo wir gerade bei Paßform sind:

    Ich weiß ja nicht was in deinem Budget liegt, aber es lohnt sich aktuell ein Blick in Richtung Schwabenleder. Momentan ist (noch bis Weihnachten) die Maßanfertigung und die Farbwahl gratis!

    Ja, sie ist nicht günstig, aber es ist die Referenz am Markt und was besseres kannst du dir für Geld nicht kaufen. Fahre sie selbst seit 17 Jahren und möchte nichts anderes mehr.

    Gruß, Roady
  • Profilbild von FrauStrom

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    MT07Biker hat geschrieben

    Hi,

    ok, vielen Dank für die Rückmeldung.

    Fazit: Passform und die Protektoren an der richtigen Stelle sind das A und O!

    Siggi

    Ich sags mal so rum: Wenn dich der Verkäufer einfach nur die Kombi anziehen lässt und eventuell noch mal ein kurzes Probesitzen auf irgendeinem Bock im Laden alles an Beratung darstellt, solltest du ganz schnell den Laden wieder verlassen. Selbstverständlich spielen auch Ledergüte, Lederstückgröße und Nahttechnik eine gewichtige Rolle. Und natürlich auch zu einem gewissen Punkt die Marke (Schwabenleder wie Roadrunner72 ja schon geschrieben hat). Falls du mal in den Genuß kommen solltest eine Vanucci Kombi anzuprobieren, lass dich vom Verkäufer bitte DETAILLIERT über die "Marke" aufklären 
  • Profilbild von MT07Biker

    Re: Welche Lederkombi taugt?!

    Hi "Frau Strom"

    Danke für die Rückmeldung.

    Wenn ich den letzten Satz lese, drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass da mehr dahinter steckt, als zu lesen ist?

    Liege ich da richtig?

    Gruß

    Siggi

    (wasntme)