Bimota Motorrad

Anfangsgeschichte von Bimota Motorrad

Bimota HB 1

Die kleine italienische Motorradschmiede wurde zunächst gegründet um Klimatechnik herzustellen. Im Jahr 1965 konstruierte Massimo Tamburini einen Rahmen für die biedere MV Agusta 600 Quatrro Cilindri und machte so aus ihr eine Rennmaschine. Durch das große Feedback und den Erfolg wurde Tamburini ermutigt, sein Engagement im Bereich Motorradveredelung auszubauen. Als der Mitgründer schließlich mit seiner Honda CB stürzte, schob er seinen Sturz auf das schlechte serienmäßige Fahrwerk. In folge dessen entstand der Prototyp der HB1, mit der der Rennfahrer Petrucciani direkt auf Anhieb die Schweizermeisterschaft gewann. So entschloss man 1973 die Aufteilung der Firma und gründete Bimota Motorrad. Morri und Tamburini blieben bei Bimota Motorrad oder Bimota Meccanica, während sich Bianchi wieder auf die Herstellung von Klimatechnik konzentrierte.

Manufaktur exklusiver Motorräder

Bimota spezialisierte sich auf den exklusiven Umbau von italienischen und japanischen Motorrädern. Man fertigte Umbauten der Top-Modelle von Kawasaki, Honda und Suzuki und verwendete zu meist eigene Rahmen und Zubehörteile. Die Getriebe- und Motoreneinheiten wurden zunächst nur optimiert. Dies änderte sich mit der Einführung der Tesi 1D sowie der VDue, man verbaute einen Zweizylinder-Zweitakter, der von Bimota selbst entwickelt wurde. Leider verkauften sich diese Modelle nicht gut genug und der Aufwand eines kompletten Eigenbaus war zu groß, die Folge dessen war die Insolvenz im Jahre 2000. Seit 2003 existiert Bimota wieder und stellt seit 2005 wieder eigene Modelle her.
Heute führt ein ehemaliger Schüler der Legende Massimo Tamburini Feder bei Bimota.

Bimota Modelle

  • YB 9 SR

    Supersportler


    598 ccm, 100 / 74, 4 Zyl., Bj. 1994 bis 1996

  • DB 5 MILLE

    Supersportler


    992 ccm, 92 / 68, 2 Zyl., Bj. 2005

  • YB 9 SRI

    Supersportler


    598 ccm, 106 / 78, 4 Zyl., Bj. 1996 bis 1998

  • SB 7

    Supersportler


    749 ccm, 132 / 97, 4 Zyl., Bj. 1994 bis 1995

  • BB 1 SUPERMONO

    Supersportler


    652 ccm, 48 / 35, 1 Zyl., Bj. 1995 bis 1996

  • DB 2 EF

    Supersportler


    904 ccm, 84 / 62, 2 Zyl., Bj. 1997 bis 1998

  • SB 3

    Supersportler


    997 ccm, 90 / 66, 4 Zyl., Bj. 1980 bis 1983

  • SB 5

    Supersportler


    1135 ccm, 100 / 74, 4 Zyl., Bj. 1985 bis 1986

  • YB 4 E.I.

    Supersportler


    749 ccm, 120 / 88, 4 Zyl., Bj. 1988 bis 1989

  • YB 6

    Supersportler


    989 ccm, 140 / 103, 4 Zyl., Bj. 1988 bis 1990

  • YB 8

    Supersportler


    1002 ccm, 149 / 110, 4 Zyl., Bj. 1990 bis 1992

  • SB 6

    Supersportler


    1074 ccm, 156 / 115, 4 Zyl., Bj. 1994 bis 1996

  • KB 1

    Supersportler


    1016 ccm, 94 / 69, 4 Zyl., Bj. 1978 bis 1982

  • DB 4

    Supersportler


    904 ccm, 80 / 59, 2 Zyl., Bj. 1998

  • YB 11 SUPERLEGGERA

    Supersportler


    1002 ccm, 145 / 107, 4 Zyl., Bj. 1996 bis 1998

  • YB 9 BELLARIA

    Supersportler


    599 ccm, 95 / 70, 4 Zyl., Bj. 1990 bis 1993

  • DB 3 MANTRA

    Naked Bike


    904 ccm, 86 / 63, 2 Zyl., Bj. 1995 bis 1998

  • BB 1 SUPERMONO

    Supersportler


    652 ccm, 58 / 43, 1 Zyl., Bj. 1996 bis 1997

  • DB 2 SR

    Supersportler


    904 ccm, 89 / 65, 2 Zyl., Bj. 1994 bis 1996

  • SB 4

    Supersportler


    1075 ccm, 100 / 74, 4 Zyl., Bj. 1983 bis 1984

  • YB 10 DIECI

    Supersportler


    1002 ccm, 149 / 110, 4 Zyl., Bj. 1991 bis 1994

  • YB 5

    Supersportler


    1188 ccm, 130 / 96, 4 Zyl., Bj. 1987 bis 1988

  • YB 8 FURANO

    Supersportler


    1002 ccm, 164 / 121, 4 Zyl., Bj. 1992 bis 1993

  • SB 6 R

    Supersportler


    1074 ccm, 155 / 114, 4 Zyl., Bj. 1997 bis 1998

  • SB 8 R

    Supersportler


    996 ccm, 140 / 103, 2 Zyl., Bj. 1998