3. BMW Motorrad GS Challenge

3. BMW Motorrad GS Challenge


Abenteuer und Kräftemessen im Schwarzwald

140 ambitionierte BMW Endurofahrer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus Belgien, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und sogar aus Ungarn, Russland und der Türkei haben am vergangenen Wochenende die 3. BMW Motorrad GS Challenge Deutschland im Rahmen des Touratech Travel-Events in Niedereschach bestritten. Dabei war der älteste Teilnehmer 60, der jüngste 23 Jahre alt.

Nach den großen Erfolgen in den vergangenen beiden Jahren fand die GS Challenge damit zum zweiten Mal wieder im Schwarzwald statt. Auch diesmal ging es bei dieser Abenteuerrallye nicht um Geschwindigkeit oder Risiko, sondern um Fahrkönnen, Orientierungsvermögen, Teamgeist und körperliche Fitness. Konzipiert als herausfordernde Geschicklichkeitsprüfung, konnten sowohl Hobbyfahrer ohne sportliche Erfahrung, als auch trainierte Routiniers ihr All-Terrain-Talent unter Beweis stellen.

Am Freitag und Samstag hatten die Enduristen die vorgesehenen Strecken mit den 32 Kontrollpunkten und 17 Sonderprüfungen in Angriff zu nehmen. Einmal mehr hatte das Organisationsteam reizvolle Routen mit sieben Roadbooks und insgesamt rund 700 Kilometern ausgearbeitet. Die Fahrtrouten erstreckten sich über die schönsten Pisten von Nord- und Südschwarzwald und stellten hohe Anforderungen an Navigation und fahrerisches Können der Teilnehmer. Neben neun Enduro- und Trialprüfungen, die durch den Dauerregen am Samstag noch anspruchsvoller wurden, gab es auch Aufgaben im Bereich der Motorradtechnik zu lösen, Spaßaktionen und jede Menge Action. So mussten die Challenge-Teilnehmer ein Floß zusammenzimmern und samt diverser Motorradteile sicher über den Weiher beim „Landhaus Lauble“ übersetzen.

Im Rahmen der 3. BMW Motorrad GS Challenge Deutschland wurden auch die drei deutschen Teilnehmer für die BMW Motorrad International GS Trophy 2010 ermittelt, die vom 13. bis 21. November in Südafrika, Swasiland und Mosambik stattfindet.  Bei diesem unvergesslichen Event werden sich die besten Amateurfahrer aus Europa, Japan, Canada und den USA treffen. Acht Tage lang werden sie dabei Motorradabenteuer und Teamgeist auf spektakulärem Terrain in dem Land erleben, das gegenwärtig Gastgeber der FIFA Fußballweltmeisterschaft ist.

Als Sieger der 109 in Wertung gekommenen Teilnehmer der BMW Motorrad GS Challenge Deutschland 2010 darf sich Werner Modelmann (geb. Lutz) aus Unterschleißheim auf das Kräftemessen auf dem afrikanischen Kontinent freuen. Begleiten werden ihn Dirk Remmel (Altomünster), der den zweiten Rang belegte sowie Thomas Donnecker (Bad Soden-Salmünster) als Drittplazierter. 

Die Trophy-Teilnehmer für Österreich und die Schweiz wurden in einer separaten „Alpencup-Wertung“ ermittelt. Die Endausscheidung mit den besten GS-Fahrern aus beiden Ländern fand am Samstagabend direkt im Anschluss an das Finale der deutschen Teilnehmer statt. Dabei mussten die besten 20 aus beiden Wertungstagen ihr Fahrkönnen auf einer F 800 GS beweisen und im Finale auf dem Touratech-Werksgelände möglichst fehlerfrei einen kniffligen Trialparcours bewältigen. Die drei Erstplatzierten, Bernhard Schmidtmayr (A), Christop Muri (CH) und Johannes de Ciutiis (CH) bilden im November das „Alpenteam“ für Südafrika.

Die erstmals ausgeschriebene Roadbook-Wertung gewann Alexander Métayer aus Stuttgart, der auch die Zweizylinder-Klasse für sich entschied. Erstmals war bei der diesjährigen BMW Motorrad GS Challenge auch eine Damenwertung ausgeschrieben. Die Siegerin Frauke Hacker (Appenweier) sowie Imme Wobst (Unterwellenborn) auf Platz zwei bewiesen dabei eindrucksvoll, dass Frauen keineswegs schlechter Motorrad fahren. Als Klassensieger durften sich außerdem Markus Müller (Einzylinder) und Hubert Suchanek (Boxer) freuen.

Die Teilnehmer an der diesjährigen BMW Motorrad GS Challenge hatten auch einen prominenten Mitstreiter: Der britische Schauspieler und Motorradabenteurer Charley Boorman startete am Samstag als Gastfahrer (außer Wertung) auf einer BMW HP 2 von Touratech und gehörte beim abschließenden Finale zur Jury. Motorräder sind Charley Boormans große Leidenschaft, die er mit seinem langjährigen Freund und Weggefährten, dem aus Kinohits wie „Trainspotting“, „Star Wars“ oder „Moulin Rouge“ bekannten Superstar Ewan McGregor, teilt. Die beiden erfüllten sich 2004 einen gemeinsamen Traum: In 115 Tagen fuhren Boorman und McGregor auf zwei BMW R 1150 GS von London über Europa, die Ukraine, Kasachstan, die Mongolei, Sibirien, die USA und Kanada bis nach New York und legten dabei 30.395 Kilometer zurück. Die daraus entstandene TV-Serie „Long Way Round“ wurde in zahlreichen Ländern ausgestrahlt und ist auch auf DVD erschienen.

Im Jahr in dem die BMW GS Baureihe ihren 30. Geburtstag feiert,  spiegelte sich mit den bei der 3. BMW Motorrad GS Challenge Deutschland vertretenen BMW Enduros auch die ganze Bandbreite der Erfolgsgeschichte der BMW GS wider. Sie reichte von der R 80 G/S, mit deren Einführung im Jahr 1980 BMW Motorrad nicht nur ein neues Marktsegment, sondern auch ein neues Lebensgefühl schuf, bis zur R 1200 GS, Deutschlands meistverkauftem Motorrad.

Die Fans der BMW GS können sich das Datum 26. bis 29. Mai 2011 bereits in ihren Kalender eintragen. Dann findet die 4. BMW Motorrad GS Challenge wieder im Rahmen des Touratech Travel-Events in Niedereschach statt.