BMW R nineT Racer – Vorstellung

BMW R nineT Racer – Vorstellung


Café-Rennerle

BMW macht Ernst, präsentiert eine weitere Variante seiner Heritag-Baureihe. Die R nineT Racer ist ein waschechtes Racing-Bike im Stil der 60er- und 70er-Jahre. Schnittige Halbschale, tiefe Lenkerstummel und zurückverlegte Fußrasten sind die Zutaten die in alten Zeiten ein schnödes Alltagsmotorrad zum heißen Racer machte. Entsprechend nostalgische Gefühle kommen bei der R nineT Racer hoch – ganz im Sinne des Erbauers.

Gleich 2 neue Modelle in der Klassik-Baureihe. Neben der Pure also noch die R nineT Racer, immerhin das vierte Modell auf Basis des nineT-Baukausten. Optisch spielt die Racer jedoch in einer eigenen Liga, die Verwandtschaft ist weniger offensichtlich wie bei den Schwestermodellen. Dies liegt zum einen an der Halbschale und zum anderen an der eigenständigen Lackierung. Die Grundfarbe ist Weiß (Lightwhite uni), ergänzt um farbige Akzente in den früheren BMW Motorsport Farben. Diese ziehen von der Verkleidung über den Tank bis auf den Heckbürzel. Der ist übrigens Standard, d.h. die Racer kommt als Einsitzer, kann jedoch auch mit 2-er Bank und Soziusrasten geordert werden. Im Vergleich zur Pure wirkt die Racer viel gestreckter und flacher. Die rahmenfest montierte Halbschale verlegt die Nasenspitze weiter nach vorne, die tiefen Lenkerstummel sorgen für das flache Erscheinungsbild.

BMW R nineT Racer 05

Auch bei den Instrumenten geht die R nineT Racer eigene Wege. Während die Pure und die Scrambler mit einem Einzelinstrument auskommen, hat die Racer einen analogen Drehzahlmesser als zusätzliches Instrument. Der Drehzahlmesser lässt sich übrigens für die Pure und die Scrambler nachrüsten. Die beiden sehr klassisch gestalteten Rundinstrumente unterscheiden sich dennoch stark von dem Dashboard der R nineT – uns gefallen sie wesentlich besser. Trotz klassischer Ansicht lassen sie viele Infos über die kleinen Displays abrufen: Ganganzeige, Uhrzeit, Restreichweite, Tripzähler, Verbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit und Serviceintervall.

BMW R nineT Racer 14

Der Antrieb ist bei allen Familienmitgliedern identisch, auch die R nineT wird ab 2017 den Euro 4 homologierten Boxer bekommen. Dementsprechend herrscht bei den Eckdaten Gleichstand: 1.170 Kubik, 110 PS und 116 NM. Im Fall der Racer ist der gleiche Endtopf wie an der Pure verbaut, allerdings mit mattierter Edelstahlkappe statt einer schwarzen. Als Originalzubehör kann man auch die Endschalldämpfer der nineT ordern. Gleiches gilt für Speichenräder, Traktionskontrolle und Heizgriffe. Gepäckmöglichkeiten beschränken sich (wie bei den Geschwistern) auf Tankrucksack und Hecktasche. Die aber nur wenn die Soziusbank und der entsprechende Heckrahmen montiert sind. Zu Preisen hat BMW noch keine Angaben gemacht, aufgrund der höheren Ausstattung und dem Plus an Teilen dürfte die R nineT Racer zwischen der Scrambler und der nineT liegen.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: BMW