BMW S 1000 R – Modellupdate 2017

BMW S 1000 R – Modellupdate 2017


Mehr Leistung, weniger Gewicht

Im Zuge der Euro 4 Umstellung überarbeitet BMW die erfolgreiche S 1000 R und verpasst ihr mehr als lediglich die notwendige Gesetzeskonformität. Das Profil wird nochmal geschärft, Ausstattung und Leistung steigen und für den Komfort haben die Bayern auch was getan.

Auch im Fall der S 1000 R (und ihrer Schwestermodelle) hat das Euro 4-Gespenst seinen Schrecken komplett verloren. Im Gegenteil, statt befürchteter Kastration steigt die Leistung sogar und das Gewicht sinkt. So soll es sein. Der Antrieb hat wie bisher 999 Kubik, leistet nun aber 165 PS (statt 160 bisher) bei weiterhin 11.000 Umdrehungen. Das Drehmoment ist ebenfalls leicht gestiegen und liegt bei 114 NM (bisher 112) bei der gleichen Drehzahl von 9.250 Umdrehungen. Auch der Auspuff blieb nicht unangetastet, serienmäßig ist jetzt der HP Titan Endschalldämpfer montiert. Der ist etwas größer und präsenter auf der rechten Seite als dies bisher der Fall war.

Mehr Leistung und Drehmoment ist schon mal gut. Das BMW die S 1000 R nochmal ins Fitnessstudio geschickt hat, wirkt sich auch auf der Waage aus. Sie konnte um insgesamt 2 Kilo abspecken. Wem das nicht genug ist, der greift auf die leichten HP Schmiederäder zurück und spart dann weitere 2,4 Kilo. Das teilintegrale Race-ABS ist ebenso serienmäßig wie die Traktionskontrolle. Kurven-ABS (ABS Pro) und die schräglagenoptimierte Traktionskontrolle (DTC) sind jetzt optional erhältlich. Dies gilt auch für die Erweiterung der Fahrmodi von Rain und Road auf Dynamic und User (Fahrmodi Pro). Absolut empfehlenswert: der Quickshifter namens HP Schaltassistent Pro für Hoch- und Runterschalten ohne Kupplung.

BMW S 1000 R 2017 05

Bisweilen hat die S 1000 R mit teilweise hochfrequenten Vibrationen am Nervenkostüm der Benutzer genagt, speziell auf längeren Strecken. Für besseren Fahrkomfort ist der breite Lenker jetzt schwingungsentkoppelter verbaut. Wie gewohnt packt BMW die wichtigsten Ausstattungskomponenten in Pakete. Sport beinhaltet DTC, Fahrmodi Pro (inkl. ABS Pro), Schaltassistent Pro und Tempomat. Bei Dynamik bekommt man das semiaktive Fahrwerk (DDC), Heizgriffe, LED-Blinker sowie den Motorspoiler.

BMW S 1000 R 2017 18

Natürlich bietet die Optionsliste noch viel mehr. Diverse Carbonteile, Fußrastenanlage, Laptimer, Data Logger, Tankrucksack, Hecktasche, Sattetaschen, Windschild, Komfortsitz Fahrer/Sozius, Navigation und noch vieles mehr. Lieferbar ist die S 1000 R in den Farben Rot/Schwarz (Racingred uni / Blackstorm metallic), Dunkelgrau (Catalanograu uni) und Weiß (Lightwhite uni) mit Akzenten in BMW-Motorsportfarben. Das Basismodell ist für 13.600 Euro (2016: 13.350) voraussichtlich ab Februar 2017 beim Händler zu haben.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: BMW