KTM 1290 Super Adventure R – Vorstellung

KTM 1290 Super Adventure R – Vorstellung


Über-Abenteurer

Nach guter KTM-Sitte stellen die Österreicher ihrer ohnehin schon beeindruckenden Super Adventure eine noch besser ausgestattete R-Version zur Seite – für Erlebnisse weitab des Alltäglichen.

Die 1290 Super Adventure R ist leistungsstärkste offroadtaugliche Reiseenduro auf dem Markt und kommt im gewohnten polarisierenden KISKA-Anzug im Rallye-Look mit einem innovativen Herzstück, das die Sekt-oder-Selters-Philosophie des Designs weiter befeuert: Die senkrecht geteilte Leuchteneinheit. Hierbei fungiert ein zentraler Leichtmetallträger für die neuen LED-Leuchtelemente zugleich als Kühlkörper, im unteren Bereich ist das LED-Kurvenlicht integriert, das auf der Basis von Daten des MSC-Schräglagensensors die Fahrbahn jederzeit optimal ausleuchtet. Für den Fahrer dokumentiert das hochmoderne Instrumentarium mit dem großen, hellen TFT-Farbdisplay das Neumodell.

KTM 1290 Super Adventure R 2017 02

Große Drahtspeichenräder in 21 Zoll vorn und 18 Zoll hinten erschließen dem „R“-Piloten eine breite Reifenpalette bis hin zu extremen Grobstollern. Zugleich vereinen die patentierten Räder mit luftdichtem Felgenbett sämtliche Vorteile schlauchloser Bereifung mit der für harten Geländeeinsatz unabdingbaren Robustheit. Serienmäßig überprüft das Reifendruckkontroll-Steuergerät (TPMS) die Pneus und warnt bei Druckverlust. Offroad kann sich der Fahrer auf ein robustes, komplett einstellbares Geländefahrwerk von WP Suspension mit vollen 220 Millimetern Federweg vorn wie hinten verlassen. Die einteilige Offroad-Sitzbank bietet im Gelände eine erhöhte Bewegungsfreiheit. Passend zum Rahmen runden orangefarben beschichtete Sturzbügel und Handschützer die geländeorientierte Hardware ab. 

Im Gitterrohrrahmen hängt der 1.301 ccm große 75°-V2 aus der 1290 SUPER DUKE R mit Grafal beschichteten Schmiedekolben. Gegenüber der 1290 Super Adventure 2016 zeichnet sich der Ansaugtrakt durch neu entwickelte Resonatoren aus, die besonders im unteren und mittleren Drehzahlbereich für eine noch kultiviertere Leistungsentfaltung sorgen sollen – was eigentlich überflüssig ist: 160 PS (118 kW) bei einem Trockengewicht von nur 217 kg sind schon eine eindeutige Ansage für beeindruckende Dynamik, die von der vollfetten Drehmomententfaltung untermauert wird: Schon bei 2.500/min liegen 108 von maximal 140 Nm an.

KTM 1290 Super Adventure R 2017 04

Die Fahrassistenz- und Komfortausstattung der 1290 Super Adventure R ist komplett, vom Bosch MSC-Assistenzpaket in der höchsten Ausbaustufe mit Schräglagen-ABS und Traktionskontrolle bis zu wählbaren Fahrmodi: Über die bekannten Betriebsarten „Sport“, „Street“, „Rain“ und „Off“ ist bei der 1290 SUPER ADVENTURE R das „Offroad-Paket“ serienmäßig. Hier erlaubt das ABS nach Wunsch gezielte Drifts mit blockiertem Hinterrad. Außerdem gibt’s einen Tempomaten und das KTM Race-on-System, bei dem elektronische Zündschlüssel nur noch mitgeführt werden muss. Außerdem neu: Das wasserdichte Mobiltelefonfach mit USB-Ladeanschluss.

Text: Thilo Kozik

Bilder: KTM