Honda CB1100 RS und CB1100 EX 2017 – Vorstellung

Honda CB1100 RS und CB1100 EX 2017 – Vorstellung


Japan-Klassik

So mancher fürchtete um die CB1100 – als luftgekühlter Reihenvierer sagten ihr viele den Euro-4-Tod voraus. Umso froher die Kunde: es geht mit dem weiterhin luftgekühlten Reihenvierer weiter. Damit noch nicht genug: es kommt sogar noch eine knackige Schwester.

Es geht also also für die CB1100 EX weiter, sehr schön. Sie übernimmt weiterhin den Part des wunderschönen Klassikers mit schmalen 18-Zöller-Speichenrädern, freistehenden Rundinstrumenten, klassischen Rundscheinwerfer sowie dem bildhübschen und fein verrippten Reihenvierzylinder. Dazu noch die verchromte 4-in-2-Anlage und die ebenfalls mit Chromglanz versehenen Kotflügel – das klassikverliebte Herz schlägt definitiv höher. Doch ab der nächsten Saison muss sie mit der eigenen Schwester konkurrieren: die CB1100 RS. Die ist die sportliche der beiden Zwillinge, denn die Familienähnlichkeit ist sehr hoch. Den Unterschieden widmen wir uns ein paar Zeiten später.

Honda CB1100 EX 2017 01

Denn bei beiden schlägt das gleiche Herz. Der hat weiterhin 1.140 Kubik, auch die Leistung ist mit 90 PS bei 7.500 Umdrehungen gleich geblieben. Das maximale Drehmoment beträgt wie bisher 91 NM, allerdings liegt es mit 5.500 Umdrehung etwas später an als bisher (5.000). Neu ist die Anti-Hopping-Kupplung die das Hinterrad beim Runterschalten am Blockieren hindert und die Bedienkräfte deutlich senken soll. Ebenfalls neu ist die komplette Auspuffanlage. Laut Honda extra eng am Motorrad montiert um mehr Schräglagenfreiheit zu ermöglichen. Erwähnenswerter ist da schon eher der doppelwandige Krümmer, was ungeliebte Verfärbungen verhindert. Das 6-Ganggetriebe besitzt weiterhin einen als Overdrive ausgelegten letzten Gang.

Honda CB 1100 RS 2017 06

Die Rolle der EX ist ja bereits geklärt, bleibt die der CB1100 RS. Die ist laut Honda ein sportlicher Café Racer. Sportlicher ist sie in jedem Fall, denn die Unterschiede zielen tatsächlich komplett auf die Fahrbarkeit. So steht die RS auf zeitgemäßen 17-Zöllern den Reifenformaten 120/70 vorne und 180/55 hinten. Die Gabel steht 1 Grad steiler, der Nachlauf ist deutlich kürzer (99 statt 114 mm bei der EX). Für den sportlichen Einsatz kommt bei der RS eine Gabel mit 43 mm Standrohen zum Einsatz, die EX kommt mit 41 mm aus. Wer sportlich fährt, bremst wahrscheinlich auch sportlicher. Die RS hat schwimmend gelagerte 310 mm Doppelscheiben mit radial befestigten Vierkolbenbremszangen von Tokico. Die EX hat ebenfalls eine Vierkolbenanlage von Nissin mit zwei 296 mm großen Bremsscheiben. Optisch wirkt die RS etwas reduzierter, das Schutzblech fällt knapper aus und ist schwarz verchromt, der Hauptständer entfällt. 

Die CB1100 RS ist in den Farben Schwarz und Rot erhältlich. Die CB1100 EX wird in Rot, Weiß und Gelb präsentiert. Ob diese Farben alle so nach Deutschland kommen, ist ebenso unklar wie die Preise für beide Modelle.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Honda