BMW K 1600 B – Vorstellung

BMW K 1600 B – Vorstellung


Bagger mit Sixpack

BMW präsentierte im letzten Jahr das Concept 101 beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este, ein Bagger auf Basis der K 1600, mit Seitenteilen aus Holz und alles in allem sehr amerikanisch. Aber nicht uncool. Jetzt wird die Studie zur Realität, die K 1600 B ist marktreif.

Die K 1600 B dürfte ohne Zweifel der potenteste Bagger auf dem Markt werden, der technisch aufwändigste ohnehin. Wo die Konkurrenz großvolumige aber leistungsmäßig begrenzte V2 einsetzt, punktet die K 1600 B mit ihrem Hightech-Sixpack mit hoher Leistung und massigem Drehmoment. Dazu gibt es technische Schmankerl, die in dieser Gattung Motorrad bis dato so präsent sind wie Holland bei der letzten Fußball-EM. Optisch folgt die BMW allerdings den Vorbildern. Vorne die breite Verkleidung mit gestutzter Scheibe, nach hinten das flache Heck mit Seitenkoffern, ohne Topcase. Dafür wurde ein komplett neues Heck geschaffen. Dieses beinhaltet einen neuen Heckrahmen der wesentlich flacher baut. Demensprechend sitzt der Beifahrer ganze 70 mm tiefer. Auch die Koffer mussten geändert werden. Die serienmäßigen Gepäckschlucker sind fest mit dem Motorrad verschraubt. Sie nehmen außerdem die Heckleuchteneinheit auf, was der Rückansicht jede Ähnlichkeit mit den Schwestermodellen nimmt und Verwechslungen ausschließt. Der hintere Fender lässt sich nach oben klappen, damit lässt sich das Hinterrad trotz des neuen Hecks einfach aus- und einbauen.

BMW K 1600 B 2017 06

Der Antrieb ist mit dem der neuen K 1600 GT identisch, mit 160 PS und 175 NM ist man deutlich mehr als ausreichend motorisiert. Der Lenker kommt dem Fahrer ein ganzes Stück näher und ist in seiner jetzigen Form einmalig im BMW-Programm. Wie die GT ist auch die K 1600 B serienmäßig mit dem Dynamic ESA ausgerüstet, auch die dynamische Traktionskontrolle und 3 Fahrmodi sind bereits an Bord. Gleiches gilt für Xenon-Scheinwerfer, Griff- und Sitzheizung sowie Tempomat und ABS Pro. Optional kann man die Rückfahrhilfe und den Schaltassistent Pro (Hoch- und Runterschalten ohne Kupplung) ordern. Die wichtigsten Optionen packt BMW wie üblich in Pakete: Sicherheits-Paket (Kurvenlicht, Tagfahrlicht, Reifendruckkontrolle und Hill Start Control), Komfort-Paket (Schaltassistent Pro, Zentralverriegelung, Keyless Ride und LED-Zusatzscheinwerfer), Touring-Paket (Rückfahrhilfe, Audiosystem und Navi-Vorbereitung).

BMW K 1600 B 2017 10

Doch damit ist die Liste der Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft. Da wären die Trittbretter für Fahrer und Beifahrer, diverse Windabweiser, niedrige Sitzbank (750 mm Sitzhöhe), der Navigator V, Kofferinnentaschen, Prallschutz für die Koffer, Tankrucksack und noch einiges mehr. Von einem „reduzierten Bagger“ kann man dann bei der K 1600 B dann wohl nicht mehr sprechen. Dennoch sind wir sehr gespannt. BMW hat große Pläne auf dem amerikanischen Markt und genau auf diesen zielt der Bagger ab. Wir dürfen also gespannt sein wie die Amis reagieren und was BMW weiter vorhat. Denn es sind wohl noch weitere Modelle die auf diesen Markt zielen geplant. Der Preis der K 1600 B steht noch nicht fest, die Markteinführung ist für das 2. Halbjahr 2017 geplant.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: BMW