Aprilia Tuono V4 – Modellupdate 2017

Aprilia Tuono V4 – Modellupdate 2017


Elektronik satt im (Donner-)Thunfisch

Aprilias große Thunfisch-Familie besteht nach wie vor aus der Tuono V4 1100 RR als Basismodell und der Tuono V4 1100 Factory als Ableger des exklusiven RSV4 RF Superbikes. In den Genuss der Modellupdates 2017 kommen beide.

Der einzigartige 65°-V4-Motor bekommt ein komplett überarbeitetes Elektronikmanagement, die Aprilia Performance Ride Control APRC, zusammen mit einer überarbeiteten Ride-by-wire-Drosselklappensteuerung mit neuer Hardware, die 590 Gramm leichter ausfällt. Im Motorinneren sorgen reibungsmindernde Maßnahmen wie eine DLC-Beschichtung der Kolbenbolzen für noch leichteren Motorlauf und resultieren unterm Strich in einer um 500 Umdrehungen höheren Spitzendrehzahl.

Der famose V4 stemmt weiterhin maximal 175 PS auf die Kurbelwelle, die über die drei neu abgestimmten Fahrmodi Sport, Track und Race unterschiedlich aufbereitet werden: Alle bieten die volle Leistung, unterscheiden sich aber im Ansprechverhalten und der Stärke des Motorbremsmoments. Die neue vierte APRC-Generation erlaubt ein deutlich feineres Justieren der verschiedenen Systeme von der Wheelie-Kontrolle über die Traktionskontrolle bis zur Launch Control und dem Tempomaten. Alle Parameter sind nun „on the fly“ verstellbar, was heißt, dass zum Justieren der Parameter der Gasgriff nicht mehr geschlossen werden muss. Ergänzt wird das Elektronikpaket durch einen serienmäßigen Downshifter, der das Fahren erleichtert und die volle Konzentration auf das Straßengeschehen erlaubt.

Aprilia Tuono V4 RR 2017 01

Neu ist auch ein zusammen mit Bosch entwickeltes Kurven-ABS, in drei Stufen abstimmbar. Die Bremsen selbst zeigen sich ebenfalls optimiert mit Brembo Monobloc M50-Vierkolbenfestsätteln mit Radial-Hauptbremszylinder, die auf 330 Millimeter im Durchmesser angewachsene Scheibenbremsen in die Mangel nehmen. Die Basis-Tuono V4 1100 RR rollt hinten auf einem 190/55er-Pirelli Diablo Corsa III-Pneu, die Factory zeigt einen sportlicheren Pirelli Diablo Supercorsa in 200/55. Darüber hinaus ist die Tuono V4 Factory mit einer Öhlins NIX-USD-Gabel – spart 400 Gramm – und einem Öhlins Federbein, beide selbstverständlich voll einstellbar, versehen. Ein Lenkungsdämpfer, ebenfalls Schwedengold und einstellbar, rundet das Factory-Fahrwerk ab.

Aprilia Tuono V4 Factory 2017 02

Wie bei den RSV-Supersportlern signalisiert ein neues farbiges TFT-Display das 2017er-Updatemit anwählbarem Straßen- und informationsreduziertem Race-Modus. Eine neue Version des V4-MP, der Aprilia Multimedia Plattform, erlaubt die Verbindung mit dem Smartphone und dadurch ein für jede Kurve individuelles Setting samt späterem Auslesen aller Daten daheim am Computer oder unmittelbar auf dem Smartphone-Display.

Text: Thilo Kozik

Bilder: Aprilia