Young Guns und die Indianer

Young Guns und die Indianer


Nun auch Umbauten an der Indian

Ob beim Glemseck 101, beim Wheels & Waves Festival oder bei den Sultans of Sprint, Nik Heer (27) und Fabian Witzig (22) aus der Schweiz tauchen mit ihren Umbauten überall dort auf, wo die coolsten Custom Bikes in Race Action zu bewundern sind.

Ihren Young Guns Speed Shop in Rapperswil bei Zürich haben schon einige aufsehenerregende Umbauten wie etwa die Ducati „Pandora” und „Ferdinand the Sparrow“ verlassen. Seit Januar steht nun eine Indian Scout im Shop, und „der Indianer hat auf der Werkbank schon reichlich Federn lassen müssen“, wie Nik Heer es ausdrückt. „Schon als ich zum ersten Mal eine Scout gesehen habe, sind mir sofort eine ganze Menge verrückter Ideen gekommen.“ Zuerst einmal haben Nik und Fäbe, wie Fabian Witzig gerufen wird, den Tank der Scout gekürzt und von unten geöffnet, damit er als Abdeckung für die elektrischen Komponenten dienen kann, die ursprünglich unter dem Sitz verstaut waren. Den dort gewonnenen Raum haben die beiden für zwei Benzintanks genutzt. Als nächstes wird der große Wasserkühler der Scout durch zwei kleine ersetzt, damit von vorn mehr vom bildschönen V2 zu sehen ist. „Wir sind mit unserer Arbeit im Plan“, stellt Nik zufrieden fest. „Anfang April werden wir die ersten Testfahrten machen können.“ Die fertige Maschine soll am 13. Mai auf der Art & Wheels in Basel der Öffentlichkeit präsentiert werden

Mehr verrückte Umbauideen auf www.ygspeedshop.com