Indian Chieftain Limited

Indian Chieftain Limited


Individualisiertes Schnabeltier

Indian legt von dem Mega-Bagger Chieftain eine Limited Edition auf. Das Modell ist noch konsequenter im Bagger-Style gestaltet: Mit geduckter Silhouette, von 16 auf 19 Zoll gewachsenem Vorderrad und Felgen im Zehn-Speichen-Design samt dezenterem Kotflügel. Hinzu kommt eine farblich abgestimmte Schweinwerferblende und ein schlanker geformter Ledersattel, außerdem gibt es viel Ausstattung für Reisefreunde.

Optisch ist die Limited etwas schlanker geraten, sie wird ausschließlich in der Farbe Thunder Black angeboten, auf Wunsch mit Trittbrettern, Schutzbügel sowie Zierleisten der Hartschalenkoffer und Kotflügel in Schwarz anstatt Chrom. Das steht dem 377-Kilo-Koloss gut und betont den bekannten Thunder Stroke 111-V2-Motor mit satten 135 Newtonmeter Drehmoment. 

Dazu kommen Features wie ABS, Reifenluftdruck-Kontrollsystem und Tempomat, was vor allem auf längeren Strecken für ausreichend Fahrkomfort sorgt. Als Extra obendrauf ist die Maschine mit einer 100 Watt starken Audio-Anlage ausgerüstet, optional ist eine 200-Watt-Anlage mit Surround-Sound zu haben. Beide mit Bluetooth-Anbindung, damit die Lieblings-Roadsongs vom Smartphone dudeln können. Preis für die Chieftain Limited: ab 28.650 Euro.

Noch mehr Exklusivität verspricht die auf 350 Stück limitierte Chieftain Elite in der exklusiven Lackierung Fireglow Red Candy. Dazu bietet es Kontrastnähte am Sattel, Trittbretter aus eloxiertem Aluminium, Pathfinder-LED-Leuchten und eine getönte Verkleidungsscheibe, die elektrisch verstellt werden kann. Auch das 200 Watt starke Premium-Audiosystem ist hier Serienausstattung zum Preis von 34.900 Euro. 

Mehr Infos unter www.indianmotorcycle.de.