Rückruf für BMW R nine T

Rückruf für BMW R nine T


Ninetten ab in die Werkstatt

Bei BMW reißt die Rückrufwelle einfach nicht ab. Jüngstes Opfer ist der Retro-Boxer R nineT, den BMW zurück in die Werkstätten ordert.

Weltweit sind 31.100 Modelle, in Deutschland 7.450 BMW R nineT von dem Rückruf betroffen. Der Hintergrund: Die Verschraubung des rechten Festlagerzapfens, der die Schwinge im Rahmen hält, kann sich lockern und für möglicherweise gefährliche Fahrwerksunruhen sorgen. In der BMW-Werkstatt werden die entsprechenden Schrauben, Zapfen und Lager kontrolliert, ausgebaut und gereinigt, die Schrauben nachgezogen und gegen erneutes Lösen gesichert. 

Betroffen sind BMW R nineTs aller Baujahre, nicht aber die im Laufe der zrit hinzugekommenen Derivate R nineT Scrambler, Racer, Pure und Urban G/S. Deren Rahmen sind zwar baugleich mit denjenigen der R nineT, kommen aber, so BMW, von einem anderen Zulieferer. Die Halter werden derzeit von BMW angeschrieben und über den Rückruf informiert. Die Aktion ist für die Kunden kostenfrei.

Mehr Infos unter www.bmw-motorrad.de