BVDM fordert neues Geräusch-Messverfahren

BVDM fordert neues Geräusch-Messverfahren


Horch noch mal

Der Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM) schlägt ein erweitertes Messverfahren vor, um die Lautstärke von Motorrädern realistischer zu bestimmen.

Viele Motorräder nutzen Klappensteuerungen in den Auspuffanlagen, mit denen einerseits der Drehmomentverlauf optimiert, andererseits die Geräuschemission im Bereich des Messzyklus verringert werden kann. 

Im Zuge des Dieselskandals seien diese Systeme ins Visier geraten, auch wenn der Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM) betont, dass ein Vergleich mit den Manipulationen nicht zu ziehen sei. Das Problem bei der Fahrgeräuschermittlung sind die vorgegebenen Bedingungen: Die Lautstärke wird nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich mit definiertem eingelegtem Gang gemessen. Der BVDM fordert daher, das Messverfahren auf einen deutlich größeren (Drehzahl-)Bereich auszudehnen, in dem die Motorengeräusch bislang deutlich lauter seien.

Mehr Infos unter www.bvdm.de.