Zero Motorcycles Modellupdates 2018

Zero Motorcycles Modellupdates 2018


Auf leisen Sohlen...

Zero Motorcycles hat kräftig an der Update-Schraube gedreht und präsentiert neue Akkus und Updates seiner Modelle.

Neue Akkus und Farben

Elektromotorrad Weltmarktführer Zero hat seine Updates für die Modellpalette 2018 vorgestellt. Zero Motorcycles hat für alle seine Modelle neue Z-Force® Akkus entwickelt, die mehr als 10% leistungsfähiger sind. Die neuen Kraftzellen ZF14.4, ZF 7.2 und ZF3.6 sind wartungsfrei und werden mit einer fünfjährigen Garantie ohne Kilometerbegrenzung bedacht. Werden die Batterien mit dem optional erhältlichen Range Extender, dem ZF3.6 Range Extender ausgestattet, erhöht sich die Reichweite mit der größten Batterie ZF 14.4 in der Stadt auf bis zu 359 km. Nach 9,3 Stunden Standardladezeit soll der größte Kraftspender zu 95% aufgeladen sein (ZF 7.2 / 5,2 Stunden). Ganz Ungeduldige Stromer können die Akkus mit dem optional erhältlichen Charge Tank mit 6 KW ausrüsten. Damit lassen sich die Akkus bis zu 6-mal schneller laden, als mit dem Standardladegerät. Der Charge Tank ist mit allen Level-2 Ladestationen für Elektrofahrzeuge kompatibel. In Verbindung mit dem Standardladegerät verkürzt sich die Ladezeit bei den ZF7.2 Modellen damit auf eine Stunde (ZF14.4 ca. 2 Stunden). Allerdings lässt sich Zero Motorcycles die Charge-Tank Schnellladefähigkeit mit 2.690 Euro auch recht fürstlich bezahlen. Neben neuen Kraftspendern hat sich Zero Motorcycles auch der Weiterentwicklung seiner Modellpalette angenommen. So dürfen sich alle Zero-Modelle mit den leichteren ZF7.2 Akkus über 11 % mehr Hinterradrehmoment freuen. Zero S und Zero DS bekommen in der großen ZF14.4 Ausführung bis zu 30% mehr Leistung und Drehmoment verpasst, für noch mehr Beschleunigung bei hohen Geschwindigkeiten. Zudem glänzen Zero S, Zero SR, DS, DSR und auch die Zero FX im Modelljahr 2018 in neuen Farben und Lackierungen.

Updates per Smartphone

Das Highlight der aktuellen Modellpalette ist zweifelsohne die Möglichkeit, die Firmware seiner Zero mit einem handelsüblichen Android oder iOS Smartphone upzudaten. Zero hat hierfür eine eigene App entwickelt, die nicht nur erlaubt, Firmware-Updates zu installieren, sondern auch das Leistungsprofil seiner Zero per Bluetooth anzupassen. Die für ein Update notwendige und zeitraubende Fahrt zum nächsten Zero-Händler entfällt somit. Löblich, dass Zero Motorcycles auch den Modelljahrgang 2017 mit dieser Update- Möglichkeit miteinschließt. Ebenfalls erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Preise der 2018er Modelle gleichgeblieben sind. Lediglich die Zero SR und Zero DSR genehmigen sich im Vergleich mit ihren 2017er Pendants 500 Euro Aufpreis. Die neuen 2018er Modelle stehen ab November beim freundlichen Zero Händler.

Fotos: Zero Motorcycles