Vorstellung Honda Gold Wing GL 1800

Vorstellung Honda Gold Wing GL 1800


Honda renoviert sein Touren-Flaggschiff

Honda setzt den Gerüchten um eine neue Gold Wing eindrucksvoll ein Ende.

Nachdem bereits das offizielle Teaser Video zur neuen Gold Wing für Aufsehen gesorgt hatte, war es höchste Zeit für Honda, endlich Farbe zu bekennen. Immerhin wurde die letzte komplett neue Gold Wing bereits im Jahre 2001 vorgestellt. Etliche Facelifts und kleinere Updates halfen der Gold Wing zwar, die Fangemeinde aufrecht zu erhalten, aber die Zeit war mehr als reif für eine neue Generation. Bei der Neukonstruktion haben sich die Honda Ingenieure nicht lumpen lassen und präsentieren ein komplett neues Touren-Flaggschiff in Form einer neuen GL 1800 Gold Wing. Hinter der alten und gleichzeitig neuen Namensgebung steckt keine kleine Evolution, sondern ein von Grund auf neu konstruierter Super-Tourer.

Honda Gold Wing GL 1800 2018 (24)

Motor und Fahrwerk

Quelle der souveränen Fortbewegung mit der neuen GL 1800 Gold Wing bleibt der mit längsliegender Kurbelwelle verbaute Sechszylinder-Boxermotor. Dessen kurzhubige Auslegung wurde zugunsten einer kürzeren Bauweise des Motors mit einem quadratischen Bohrungs- Hubverhältnis von je 73 mm versehen. Somit bleibt der Hubraum mit 1833 cm³ nahezu identisch zur Vorgängerin mit 1832cm ³. Gestiegen ist dafür aber die Nennleistung auf nun 126 PS bei 5500 U/min mit einem früher anliegenden, maximalen Drehmoment von 170 Nm bei 4500 U/min (vorher: 118PS und 167 Nm). Mitverantwortlich für die gestiegene Leistung sind nun 4 Ventile pro Zylinder, um die sich je eine Nockenwelle pro Zylinderbank kümmert. Initiiert wird der Gaswechsel durch einen elektronischen Gasgriff. Ihm zur Seite stehen dabei 4 Fahrmodi, die sich außerdem auch auf die Dämpfung, die Traktionskontrolle und das Verbund-Bremssystem (CBS) der Gold Wing auswirken. Übertragen wird die Kraft konventionell auf ein 6-Gang Getriebe oder ein optionales 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe (DCT) der dritten Generation. Die DCT-Version verfügt darüber hinaus über eine per Lenkerschalter aktivierbare Rangierhilfe namens „Walking-Mode“, die nicht nur beim Rückwärts-(1,2 km/h), sondern auch beim Vorwärtsrangieren (1,8 km/h) unter die Arme, pardon Beine greift. Gesunken ist bei der neuen Gold Wing lediglich das Tankvolumen um vier auf insgesamt 21 Liter. Dennoch sollten sich nahezu identische Reichweiten wie bei der Vorgängerin erzielen lassen, dank Leichtbau und Hondas Bemühungen, den Motor besonders verbrauchsgünstig zu konstruieren.

Honda Gold Wing GL 1800 2018 (67)
 

Die bisherige Gabel der Gold Wing ist einer neuen Hossack-Gabel mit Doppel-Längslenkern gewichen. Laut Honda verfügt das neue Pendant in der GL 1800 Gold Wing über eine deutlich höhere Verwindungssteifigkeit bei gleichzeitig verbessertem Federungskomfort. Um die Führung des 200er Hinterrades kümmert sich eine konventionelle Einarmschwinge mit vierstufig einstellbarer Federvorspannung. Gebremst wird vorne mit einer Doppelscheibe mit 320 mm Durchmesser und Sechskolben-Festsätteln. Die hintere Verzögerung übernimmt eine Bremsscheibe mit 316mm Durchmesser und Dreikolben-Schwimmsattel. Trotz aller Modifikationen geriet die neue Gold Wing insgesamt 48 kg leichter als das Vorgängermodell.

Ausstattung ohne offene Wünsche

Kommen wir zu einem Hauptaugenmerk der neuen GL 1800 Gold Wing, der Ausstattungsliste: "Wir wollten bei der neuen Gold Wing die gewohnte Luxuriösität erhalten, aber dennoch ein "runderes" Gold Wing Erlebnis kreieren. " sagt Yutaka Nakashishi, seines Zeichens Projektleiter der neuen Gold Wing.  Und ließ seinen Worten viele Taten folgen.  Tatsächlich liest sich die Ausstattungsliste der GL 1800 wie eine Weihnachts-Wunschliste, bei der sogar mancher BMW-Fahrer vor Neid erblassen dürfte. Allem voran steht die neue Start-Stopp Automatik in der GL 1800 Gold Wing. Diese schaltet den Motor nach 3 Sekunden Stillstand ab und sorgt somit nicht nur für weniger Benzinverbrauch, sondern auch für geschonte Nerven bei Ampelstopps. Eine ABS-gesteuerte Berganfahrhilfe ist ebenfalls mit an Bord. Möglich wurde die Start-Stopp Automatik durch eine doppelt gewickelte Lichtmaschine, die in der neuen Gold Wing auch als Elektrostarter fungieren kann und für ein besonders weiches Anlaufen des Sechszylinder-Boxers sorgt. Gestartet werden kann die Gold Wing nur per Smart Key Aktivierung, die neben der Zündung auch sämtliche Bordsysteme inklusive Gepäcksystem-verriegelung freigibt. Ein zentrales, 7-Zoll großes TFT-Farb-Display in der üppigen Infozentrale versorgt den Fahrer mit allen verfügbaren Informationen zu Infotainment, Navigation, und Fahrwerk mit automatischer Helligkeitsanpassung. Die Gold Wing Infotainment-Zentrale ist mit Apple CarPlay kompatibel. Der Fahrer kann somit auf Telefonbuch, Musikdateien und kompatiblen Apps seines iPhones zugreifen. Mit von der Partie wird auch wieder das Airbag System sein, das Honda bei der Vorgängerin eingeführt hatte. Wegfallen wird hingegen die riesige Windschutzscheibe. Sie wird ersetzt durch ein elektronisch verstellbares Pendant. Die Ingenieure haben sich bewusst für ein intensiveres Fahrerlebnis mit spürbarer Luftströmung und gegen absolute Windstille entschieden. Honda gibt als Begründung an, die Gold Wing damit für eine breitere, durchaus jüngere Käuferschicht interessant machen zu wollen, für die das Vorgängermodell bisher nicht in Frage gekommen ist.

Honda Gold Wing GL 1800 2018 (57)
 

Preise und Modellvarianten

Für den deutschen Markt wird die GL 1800 Gold Wing in voraussichtlich 3 Varianten angeboten werden. Als Basisversion in Matte Majestic Silver mit Seitenkoffern und manuellem Sechsgang-Getriebe mit Rückwärtsgang. Als Tour Version mit Topcase und insgesamt 110 Liter Stauraum. Die Tour Version wird in den Farben Candy Ardent Red und Pearl Glare White angeboten. Die Topversion der GL 1800 Gold Wing mit Doppelkupplungsgetriebe, Rangierfunktion und Airbag wird in den Farben Candy Ardent Red / Darkness Black und Darkness Black Metallic erhältlich sein. Über die Preise zu den 3 Versionen gibt es von Honda noch keine Aussagen.

Fotos: Honda