Mit WD-40 sicher durch den Winter

Mit WD-40 sicher durch den Winter


Das Allheilmittel?

Wenn ein Bike in die Redaktions-Werkstatt einrollt, ist die Prozedur immer die Gleiche: Erst wird die Mopette von unseren sauberen Redakteuren ordentlich mit Motorradreiniger eingesprüht und abgeduscht, um den gröbsten Schmutz zu entfernen. Dann kommt das Ritual: Ordentlich WD-40 aufsprühen, bis in den letzten Winkel, bis es tropft. Eine Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag drüberwischen und los geht die Schrauberei!

Der Alleskönner

Das Universalspray WD-40 ist nämlich Schmiermittel, Kontaktspray, Rostlöser, Rostschutz und Reiniger in einem. So schützt es vor Korrosion, lockert festsitzende und verrostete Teile, unterwandert Fett, Schmutz und Öl, verdrängt Feuchtigkeit und beseitigt Quietschen. Es breitet sich durch extreme Kapillarwirkung schnell unter Rostschichten aus und wird in der Elektronik gerne als Kontaktspray eingesetzt. Aber auch hartnäckige Verschmutzungen lassen sich leicht entfernen.

Ein- und Ausmotten

Wer sein Motorrad einmotten oder nach Fahrten bei schlechtem Wetter pflegen will, kommt um dieses Mehrzwecköl fast nicht herum. Der Winter steht vor der Tür. So mancher Biker mottet sein Motorrad bei diesen Witterungen lieber ein. Andere scheuen auch Eis und Schnee nicht. Aber jeder weiß: Motorräder sind rostgefährdet. Schon ein dünn aufgetragener Film WD-40 pflegt das Metall und schützt dauerhaft vor Rost und Korrosion. So bleibt das Zweirad "gut im Lack": Tests haben bewiesen, dass mit WD-40 behandelter Stahl im Freien bis ein Jahr geschützt bleibt, in einer wetterfesten Umgebung natürlich noch länger.
Und wenn der Frühling sich wieder zeigt, sind die Zweiräder nach einer Frühjahrskur mit dem "flüssigen Werkzeug" schnell wieder in Fahrt.

Nachhaltige Wirkung

Ob Ketten und Züge geölt, Lager und Scharniere geschmiert, Schaltwerke und Zahnkränze entfettet und gesäubert oder Chromteile und Gehäuse gereinigt und gepflegt werden müssen. Das dünnflüssige Öl kriecht an alle entscheidenden Stellen. Und bleibt auch dort. So wird Verschleiß und Beeinträchtigungen vorgebeugt. Festsitzende Muttern und verrostete Schrauben, schwergängige Züge oder festsitzende Scharniere werden bei regelmäßiger Anwendung von WD-40 nicht wieder auftreten.

Powerdose und Smart Straw

Übrigens gibt es für jeden Zweck die richtige Büchse: Von der Powerdose für großflächige Anwendungen bis zum Smart Straw für gezieltes Sprühen mit ausklappbarem Röhrchen hat sich WD-40 einiges einfallen lassen, um Motorradfahrern das Leben zu erleichtern.
Die letzte Produktneuheit aus dem Hause WD-40 ist die Powerdose. Sie ist mit einem neuen Spezialventil ausgerüstet, das ein schnelleres Bearbeiten großer Flächen ermöglicht. Motorradfreunde können WD-40 somit zeitsparend und bequem für großflächige Arbeiten wie beispielsweise zum Einmotten nutzen. Das Spezialventil bietet eine feinere Zerstäubung bei breiterem Sprühwinkel und 3,5-facher Sprühpower bei gleichem

Druck. Der Effekt ist ähnlich wie bei einem Pumpzerstäuber - aber ohne Nachfüllen und Pumpen..
Eine Weltneuheit ist der Smart Straw: eine Sprühdose mit einklappbarem Sprühröhrchen für gezieltes Sprühen kleiner Mengen einerseits und großflächige Pflege andererseits. Das Doppelsprühsystem wurde in dreijähriger Forschungsarbeit entwickelt und ist weltweit einzigartig.
WD-40 Multifunktionsöl ist im Groß- und Fachhandel in den Gebindegrößen 100 ml, 200 ml, 400 ml, 450 ml, 500 ml, 5 Liter, 25 Liter und 200 Liter erhältlich. Probedosen könnt ihr bei der Biker Szene Redaktion anfordern. Bitte benutzt dazu den Coupon hier rechts am Rand.

Internet: www.wd40.de