Frische Luft für's Aggregat

Frische Luft für's Aggregat


K&N Luftfiltereinsätze - befreites Atmen

Die alte Tuningformel lautet schlicht: 1PS mehr Leistung kosten 1000 Deutsche Mark. Nun gibt es die ehrwürdige D-Mark nicht mehr. Und auch die Tuningformel gerät seit Powercommander und anderen elektronischen Helferlein arg in Bedrängnis.

Früher musste nämlich für jedes zusätzliche PS tief in die Trickkiste der Hardware-Bearbeitung gegriffen werden. Ein und Auslasskanäle, Ventile, Kolben, Kurbelwelle und Konsorten bedurften fachkundiger Eingriffe, um dem Motor auf die Sprünge zu helfen. Denn die Motoren liefen ja schon auf voller Leistung. Offene Auspuffanlagen brüllten das gesamte Potenzial des Motors in die Umwelt. Heute sind die Hersteller aufgerufen, die Motorräder so umweltverträglich wie möglich auf Emissionsnormen abgestimmt auzuliefern. Das wahre Leistungspotenzial der Motoren wird dabei durch allerlei Maßnahmen derart eingebremst, dass zum wirksamen Tuning lediglich ein Rückbau dieser Powerbremsen vorgenommen werden muss. Oft genug reicht ein geändertes Mapping, also eine Umprogrammierung des Motormanagements, um wesentlich schneller vom Fleck zu kommen.

Wer die volle Leistung seines kastrieren Aggregates abrufen möchte, kann den Biker Szene Dreistufenplan abarbeiten und wird sich wundern. Schon der Yogalehrer empfiehlt tiefes Ein- und Ausatmen. Mit dem Mopped funktioniert das auch. Eingeatmet wird hier durch den Luftfilter. Serienmäßig sind Motorräder mit einem Papiereinsatz ausgestattet, der dem Durchzug massiv im Wege steht. K & N bietet hier mit sehr einfach zu tauschenden Filtereinsätzen, die es für so ziemlich jedes gängige Modell gibt, eine ganz simple Lösung, die sich durch einen enorm erhöhten Luftdurchsatz auszeichnet. So umgerüstet kann der Motor nun nach Belieben einatmen und den zur Verbrennung benötigten Sauerstoff in quasi unbegrenzter Menge inhalieren. Einzig und allein begrenzt durch die Trägheit der im Motor bewegten Teile und deren Masse. Naja, nicht nur. Denn was nützt dir die mächtigste Lunge und das befreite Einatmen, wenn der Ausatmung nur ein Strohälmchen zum Entweichen der Abgase zur Verfügung steht. So kann kein schneller Gasaustausch vonstatten gehen. Es bedarf also eines entsprechend geräumigen Auspuffs mit ausreichend großer Öffnung, um die verbrauchten Gase ausströmen zu lassen. Akrapovic, Bos, Remus und Kollegen bieten hier ein weitreichendes Angebot an Zubehör-Brülltüten, die dem Abgas wenig bis gar keinen Widerstand entgegen setzen.  

Nachdem nun für freie Atmung gesorgt ist, muss dieser neu entstandene Durchzug an Luft nur noch optimal mit Benzin angereichert werden, um für maximale Leistung zu sorgen. Hier kommen nun die elektronischen Hilfsmittel, ein Prüfstand, ein Abgasmessgerät und ein fachkundiger Helfer ins Spiel. Schnorchel in den Auspuff hängen, Leistungs- und Abgasmessung vornehmen lassen und das Motormanagement anpassen lassen. Bei unserer Honda VTR 1000 SP-2 stieg die Leistungskurve von zunächst serienmäßigen 127 PS am Hinterrad auf grandiose 138,2 PS. Kostenpunkt: K & N Filter: 156 Euro, Akrapovic Komplettanlage 1.900 Euro, Abstimmen auf dem Prüfstand ca. 350 Euro. Macht zusammen 2.500 Euro für 10 PS. Also 500 D-Mark/PS.

Text & Fotos: Pabi