Victory High-Ball

Victory High-Ball


Hoch die Tassen

Chopper und Cruiser zielen ohnehin auf eine ganz bestimmte Gemeinde und entziehen sich weitgehend einer sachlichen Beurteilung. Im Falle der Victory High-Ball kommt auch noch ein ausladender Ape-Hanger dazu. Dazu mattschwarze Lackierung und schon steht da ein Anti-Weicheier-Motorrad auf den dicken Cruiser-Sohlen. Sachliche Beurteilung? Vergiss‘ es!

Sachlich betrachtet ist die Kombination aus cruiser-typischen Fahreigenschaften und Lenker in Schulterhöhe aus fahr-dynamischer Sicht ein No-Go. Und dazu für die meisten spätestens nach einer gewissen Weile so richtig unbequem. Glücklicherweise geht es beim besten Hobby der Welt in erster Linie nicht um rationale Gesichtspunkte, sondern um höchst emotionale Entscheidungen. Und ob die nun mal zu einem Supersportler, einem Naked Bike oder halte einem Cruiser mit Ape geht, liegt nun einmal in der persönlichen Wahrnehmung! So kann man auch von der Victory High-Ball nicht erwarten, sportlich orientierte Fahrer oder erklärte Cruiser-Gegner so einfach mal auf ihre Seite zu ziehen. Gibt man ihr allerdings eine Chance, nimmt auf dem tiefen Sattel Platz und bewegt die Gute mal ein paar Meter, können die meisten sich der Faszination nicht entziehen. 

Lässig sitzt es sich auf den meisten Motorrädern dieser Gattung. Auf der High-Ball sitzt es sich richtig cool. Der Ape macht den Piloten zum gefühlten Outlaw, dazu passt auch die Lackierung in Mattschwarz. Kein Firlefanz, kein chrombeladener Schnick-Schnack geschweige denn ein Soziusplatz. Der Outlaw reitet natürlich alleine in den Sonnenuntergang. In Realität geht diese Sonne dann eher hinter der nächsten Eisdiele oder dem Freibad unter und der vermeintliche Outlaw ist einfach nur ein begeisterter Motorradfahrer. Wieso auch nicht? Kaum eine Reiseenduro sieht je die Wüste, die wenigsten Supersportler drehen ihre Runden auf der Rennstrecke und so mancher Tourer verbringt den Großteil der Reise auf dem Anhänger.

Victory High-Ball 06

Doch kommen wir zur High-Ball zurück. Den stilbildenden Ape-Hanger haben wir ja bereits erwähnt. So cool es sich anfangs anfühlt, macht sich doch bei vielen nach geraumer Zeit Unbehagen breit. Bei den einen beginnt es in den Fingern zu kribbeln, bei anderen schmerzen die Schultern. Andere (wir geben zu: wenige) sind jedoch auch auf Dauer begeistert. Allerdings nur wenn man die Fahrweise entsprechend anpasst. Dazu gehört beispielsweise die Power der V2-Kraftwerks nicht allzu oft und allzu exzessiv abzurufen.

Victory High-Ball 01

Die Kraft der Beschleunigung gilt es nämlich mit der Rückenmuskulatur auszugleichen. Und von dieser Kraft bietet das 1.731 Kubik große Triebwerk mehr als genug. Stämmige 95 Pferde und vor allem 140 Newtonmeter schieben mächtig an und machen dem Rücken ordentlich zu schaffen. Victory-typisch schaltet sich das Getriebe recht knochig und nicht immer geräuscharm. Es geht allerdings in Sachen Getriebe in die richtige Richtung, sprich es wird kontinuierlich besser. Was gerade bei der High-Ball nicht so richtig passen will, ist der Sound. Die dürfte gerne etwas basslastiger und vernehmlicher Bollern. Der Serientrimm ist etwas brav geraten.

Victory High-Ball 04

Und wie sieht es in Sachen Fahrbarkeit aus? Cruiser-typisch bewegt, sieht es hervorragend aus. Die lässig bis coole Sitzposition haben wir schon behandelt, der kraftvolle Schub des V2 reicht für den Zwischensprint auf der Geraden allemal. Was zwischen den Geraden liegt, will besser mit Zurückhaltung angegangen werden. Bereits bei verhalten dynamischer Fortbewegung kratzen die Rasten über den Asphalt. Kommt dann noch welliger Belag hinzu, wird es schnell ungemütlich. Ausreichende Verzögerung gibt es nur bei beherztem Griff und Tritt bei Vorder- bzw. Hinterradbremse. Natürlich wird sich keiner eine High-Ball kaufen um damit um die Ecken zu fegen, eine 2. Bremsscheibe am Vorderrad und ABS stünden der Victory dennoch gut.

Victory High-Ball 07

Fahrzit Victory High-Ball

Kopf aus, Herz ein. Dann passt die High-Ball. Lässigste Sitzposition, kraftvoller V2 und geile Optik zählen mehr als langweilige Messwerte und Perfektion? Dann ist die Victory das richtige Motorrad. Wir haben die High-Ball jedenfalls ins Herz geschlossen. Auch wenn das Kribbeln nicht immer nur in der Magengegend fühlbar war …

Text & Bilder: Matthias Hirsch