Kawasaki Z900 – Fahrbericht

Fahrzit

Mit der Z900 ist Kawasaki wirklich ein großer Wurf gelungen. Schwächen der Vorgängerin wurden ausnahmslos beseitigt, die Schlankheitskur hat dem Motorrad extrem gut getan. Der Antrieb ist sehr souverän, kombiniert viel Kraft im Keller mit Drehfreude, hat gute Manieren, klingt gut und geht vor allem wunderbar sanft ans Gas. Dazu passt das sehr handliche und sportliche Fahrverhalten: das Fahrwerk ist straff, spricht aber sensibel an, das Handling tendiert eher Richtung 600er statt (wie tatsächlich) eine knappe Tausender. Das alles zu einem angemessenen Preis. Kleine Schwächen leistet sich die Z900 dennoch: eine Traktionskontrolle ist heutzutage einfach ein Muss, die tief angebrachten Instrumente liegen zu weit aus dem Blickfeld. Dem zu trotz ist die Z900 für den Autor aktuell die erste Wahl in der (oberen) Mittelklasse.

Positiv:
  • souveräner Antrieb
  • Fahrwerk straff und sensibel
Negativ:
  • fehlende Traktionskontrolle
  • Instrumente aus dem Blickfeld