Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

  • Profilbild von n.N

    Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Teil 1:

    So, wie gewünscht ein Vergleich von Multistrada 1200 S Touring aus 2010, zu Multistrada S mit Touring Paket aus 2015.

     

    Die 2010er noch ohne Doppelzündung und ohne Skyhook-Fahrwerk. Die andere vollgestopft mit allem was so im Angebot ist.

     

    Die 2010er im August 2012 mit 14300 km zugelassen und im Mai 2015 mit 44000 km abgegeben

    Die 2015er am 20.6. abgeholt, am 30.6. mit 1200 km die 1000er Inspektion machen lassen und am 5.7 war sie dann mit 2500 km auch nach Vorgabe eingefahren.

     

    Ich habe in diesen nun über 2500 km ca. 16 Kilometer alleine gefahren. Alles andere mit Sozia. Da ich aber sowieso zu wenigstens 90% nur mit Sozia fahre, kann ich so auch einen aussagekräftigeren Vergleich treffen. Osnabrücker Land, Weserbergland, Harz und Fränkische Schweiz waren die Teststrecken.

     

    Auf das DVT war ich gespannt. Bringt auf jeden Fall etwas. Dem Testastretta wurden Manieren anerzogen, ohne dabei aber gleich in Richtung langweilig zu gehen. 30er-Zonen haben ihren Schrecken verloren, und

    auch einhändig durch eine Ortschaft im dritten oder vierten Gang zu fahren ist jetzt möglich. Kein Konstantfahrruckeln und kein Peitschen der Kette mehr. Ganz großes Kino. Leistung? Bis 5000 U/min zieht die 2015er in etwa so wie die 2010er los und die hatte hinten ein geändertes Kettenrad. 2 Zähne mehr. Ab 6000 U/min tut sich richtig was.  Hier kann ich den Tests aus Motorrad 11 und 14 nur zustimmen. Ist man mit Sozia unterwegs, schaltet an einen Bergaufstück runter und erwischt dabei einen Bereich ab 6000 U/min, macht die Wheelie Control absolut Sinn. Das Vorderrad wird dann sehr leicht.

     

    Wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Wie die Tests berichten hat die MTS im Bereich zwischen 5000 und 6000 U/min ein Leistungsloch. Dieser Bereich wird nur sehr zäh überwunden. Das mag für einen Einzelfahrer noch akzeptabel sein, aber mit Sozia an einem Bergaufstück hat man verloren. Da könnte man vor Verzweiflung in den Lenker beißen, weil da ohne Zurückschalten gefühlt nichts vorwärts geht. Das war bei der 2010er nie nötig. In dem Bereich und bis hin zu 7500 U/min war die immer präsent. Wurde dafür darüber hinaus etwas zäher.



    Da muss Ducati unbedingt nachbessern. So weit ich informiert bin tut sich auch schon etwas.  Dort jedenfalls lässt die 2015er die Zeit liegen die sie auf z. B. die S 1000 XR bei den Durchzugswerten verliert. Was andererseits

    aber trotzdem erstaunlich wenig ist, bedenkt man, dass die BMW den Test mit 170 PS absolvierte und die MTS mit nur 150 PS. Hat Ducati das Mapping für das DVT mal im Griff, dürften die sich da wenig tun.

     

    Die Bremsen sind an der 2015er noch leichter mit 2 Fingern zu dosieren. Sehr beherrschbar. Die Hinterradbremse verdient jetzt auch diesen Namen. Bei der 2010er verwendete ich die Hinterradbremse mit weicheren Belägen nur zum Stabilsieren. Die 2015er bremst dagegen jetzt hinten richtig gut.

     

    Traktionskontrolle funktionierte an der 2010er schon hervorragend. Mein Avatar ist vom Großglockner 2013. Da sind wir mit 3 bis 4cm Hagel auf der Straße hochgefahren und wo die meisten in den Kurvenausfahrten schon quer standen und nicht weiterkamen, regelte die Traktionskontrolle alles weg. Da lag so viel Hagel rum, dass die Räumfahrzeuge ausrückten.

     

    Durch die geänderte Sitzposition ist der Windschutz für mich sehr viel besser geworden. Ausgeliefert hat man mir die MTS mit einer tiefergesetzten Sitzbank. Habe ich gleich auf Originalhöhe geändert, da ich gerne den Fußballen auf die Fußraste aufstelle wenn es mal flotter ums Eck gehen soll und da passte mir (178cm) der Kniewinkel nicht.
  • Profilbild von n.N

    Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Teil 2:

    Das Skyhook-Fahrwerk ist imo überragend. Völlig überflüssig ist der Fahrmodus Urban. Diesen und den Modus Enduro habe ich nach meinen Vorstellungen abgeändert. Bei der 2010er konnte man Zug- und Druckstufe noch von 1 bis 32 einstellen und das Federbein hinten von 1 bis 16 vorspannen. Bei der 2015er kann man nur noch zwischen 5 Härtegraden wählen, dafür kann man das Federbein hinten von 1 bis 24 vorspannen. Wenn ich das Handbuch richtig verstanden habe, kann man bei der 2015er auch die Vorderradfederung vorspannen. Das ging bei der 2010er mit elektronischem Fahrwerk wohl nicht.

     

    Sport und Touring Modus fahre ich mit ABS auf Stufe 2 und Fahrwerk geändert von "default" auf "harder". Vorne wie hinten. Damit bekomme ich für mich insgesamt eine bessere Rückmeldung vom Motorrad und insbesondere vom Vorderrad. Denn so wie ich manchmal unterwegs bin, ist das Vertrauen in das Vorderrad absolut entscheidend.

     

    Urban und Enduro nutze ich um schlechte oder entsprechend sehr schlechte Straßen glattzubügeln. Von der Vorspannung her habe ich die Duc auf Handlichkeit getrimmt. So wie es mir halt entgegenkommt.

     

    Mein persönliches Highlight ist der Tempomat. Kinderleicht zu bedienen und regelt wirklich sehr fein.

     

    Sound? Die 2010er MTS war mit ansteigender Laufleistung nicht gerade leise, aber was die 2015er jetzt schon aus dem Originalauspuff hören lässt, ist fast unverschämt. Die ist wirklich laut.

     

    Das TFT-Display ist extrem informativ. Aber auch sehr anfällig für Kratzer. Das sollte man wissen!

     

    Den Hauptständer hatte ich an der 2010er abgebaut, da die in Linkskurven damit aufsetzte. Gar nicht lustig!  Bei der 2015er merkt man die 2cm zusätzliche Bodenfreiheit. Aufgesetzt hat sie nie. Den Hauptständer habe ich trotzdem abgebaut, da ich den Bursig-Zentralständer verwende.

     

    Die 2015er verbraucht wirklich einen Liter weniger als die 2010er. Inspektionsintervalle wurde von 12000 km auf 15000 km erweitert. Entsprechend der Desmo-Service alle 30000 km, statt alle 15000 km. Da freut sich der Geldbeutel.

     

    Warnblinkanlage hat die 2015er jetzt auch. Die Menüführung durch die Einstellungen ist nun intuitiver zu bedienen. Viel Schnickschnack dabei, wie verschiedene Bildschirm-Layouts für die verschiedenen Fahrmodi. Habe ich für alle auf "Full" geändert. Multimedia-System ist auch neu an der 2015er. Kann man Handy, Navi, MP3-Player usw. mit koppeln. Anrufe können dann über die Lenkerschalter angenommen werden. Funktioniert sehr gut. Auch das Pairing

    mit diversen Geräten. Das Bluetooth-Steuergerät der MTS funktioniert als Bridge.

     

    Lenkerschalter sind jetzt beleuchtet. Chic und sinnvoll. LED-Licht ist sehr gut und auch das Kurvenlicht ist eine sinnvolle Erweiterung. Tut was es soll!

     

    Alles neu, alles besser? In vielen Bereichen ja, nur das Mapping muss unbedingt nachgebessert werden! 5000 U/min bis 6000 U/min ist ein Bereich den man bei der Kurvenhatz in hügeligen Gebiet mit Sozia unbedingt benötigt und problemlos abrufen können muss.

     

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein. War überzeugter Multistrada-Fahrer und bin es jetzt erst recht. Auf den 2500 km hatten wir extremen Dauerregen (Harz) und Hitze bis zu 40° (Fränkische Schweiz). Hat die MTS alles klaglos wegesteckt. In Gütersloh in ein extremes Unwetter gekommen. Dort stand danach teilweise ca. 15 -20 cm Wasser auf den Straßen. Bin in eine Pfütze gefahren die sicherlich 25cm tief war. Dachte wir gehen unter und die Elektronik der MTS säuft ab. Aber hat sie alles ohne Probleme mitgemacht.
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Danke Baschi.





  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Wow Bashi, da hast du dich aber richtig in's Zeug gelegt für diesen Bericht.

    Toll und informativ geschrieben, hat Spaß gemacht zu lesen Image



    Irgendwann leih ich mir das Teil auch mal aus, so rein interessehalber. Vielleicht dann mein nächstes Mopped in 20 Jahren, nach meiner HP...



    Beste Grüße,

    Roady
  • Profilbild von thundercat66

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    danke

    endlich mal ein Fahrbericht der mich nach 2 Sätzen nicht zu den Fotos wechseln lässt um die leicht verständliche Farbauswahl zu begutachten
  • Profilbild von Alptourer

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Doch, hat mir gefallen.

    Hätte ich ernsthaftes Interesse an dem Modell,

    würde ich weiter nachfragen...



    Erzähl doch noch ein bisschen mehr, was noch doof ist.

  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Alptourer hat geschrieben





    was noch doof ist.

    Der Preis
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    für son italienisches Amphibienfahrzeug... ist das doch fast geschenkt Image
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Aaalso, die MTS gibt es natürlich in Weiß und in diesem unglaublichen Ducati-Rot. Damit sieht die (passend zum Fahrer) sagenhaft gut aus



    Das Problem "Leistungsloch" wurde heute erst mal ganz pragmatisch gelöst. Alter Falter geht die jetzt böse!



    Preis? Über so etwas redet man nicht! Egal welche Marke und welcher Typ von Motorrad, man muss es sich halt leisten wollen. Mehr ist dazu, glaube ich, nicht zu sagen.



    Was sonst noch? Die paar Kilo um welche die 2015er nun schwerer sein soll merkt man nicht. Die lässt sich genauso spielerisch um die Ecken zirkeln wie die 2010er. Nach meiner Meinung in Verbindung mit dem Angel GT sogar noch präziser.



    Dass die MTS jetzt auch einen Klopfsensor hat fällt mir nicht auf. Habe immer Super 95 getankt.



    Also im Augenblick habe ich wenig Negatives zu berichten. Was mich nervte hatte ich geschrieben.

    Ich sehe das halt mehr sachbezogen auf das Motorradfahren. Das Ding soll machen was ich in unterschiedlichen Situationen erwarte und/oder abrufe. Ob da jetzt irgendwo Plastik statt Carbon,  oder umgekehrt verbaut wurde interessiert mich eher weniger.



    Meine Sozia sitzt ihrer Meinung nach noch etwas bequemer als auf der 2010er. Sitzhaltung und Kniewinkel passt ihr nach wie vor perfekt.



    Tja und ich oute mich jetzt mal. Ich habe die 2015er MTS ohne Probefahrt gekauft. Einfach weil ich von meiner alten Multi so überzeugt war, dass nur wieder eine Multi in Frage kam. *g*



    Zum Händler hin, gesagt "...haben will, mach Angebot..." und das war es.
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    bashelana hat geschrieben

    Aaalso, die MTS gibt es natürlich in Weiß und in diesem unglaublichen Ducati-Rot. Damit sieht die (passend zum Fahrer) sagenhaft gut aus.



    Das Problem "Leistungsloch" wurde heute erst mal ganz pragmatisch gelöst. Alter Falter geht die jetzt böse!



    Du hast deine Sozia daheim gelassen und dir auch noch einen gutaussehenden Fahrer für das Teil besorgt? Wow... Image



    *flitz*
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Woher wusstest Du...???
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    BMW-Fahrer wissen per Definition alles (besser). *coolguckendesschmeili*
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    wieviel Weisswurst musstest du (fr)essen???
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    JOEJOE hat geschrieben

    wieviel Weisswurst musstest du (fr)essen???





    Gezuzelt! Weißwürste werden gezuzelt, oh Unwissender...
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    ich hab gedacht... nur BMW Fahrer wissen alles besser...
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Er ist auf dem besten Weg zum BMW-Fahrer *rofl*
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Roadrunner72 hat geschrieben

    Er ist auf dem besten Weg zum BMW-Fahrer *rofl*





    Also nur weil ich die bessere BMW fahre, bedeutet das noch lange nicht, dass ich BMW-Fahrer bin!
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    der Weg ist das Ziel...
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Roadrunner72 hat geschrieben

    Er ist auf dem besten Weg zum BMW-Fahrer *rofl*

    bashelana hat geschrieben





    Also nur weil ich die bessere BMW fahre, bedeutet das noch lange nicht, dass ich BMW-Fahrer bin!

    Umgekehrt ist das.
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    hat geschrieben

    Als Sonderausstattung ist das Touring-Paket montiert. Dieses beinhaltet den Koffersatz, Heizgriffe und einen Hauptständer und ist für einen

    Aufpreis von 1.063 Euro erhältlich. Der Grundpreis der Multistrada 1200 S liegt bei 18.490 Euro, unsere Testmaschine kommt damit auf insgesamt 19.553 Euro.

    Hä? Hauptständer gibts also nur gegen Aufpreis oder wie?
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    hat geschrieben

    Als Sonderausstattung ist das Touring-Paket montiert. Dieses beinhaltet den Koffersatz, Heizgriffe und einen Hauptständer und ist für einen

    Aufpreis von 1.063 Euro erhältlich. Der Grundpreis der Multistrada 1200 S liegt bei 18.490 Euro, unsere Testmaschine kommt damit auf insgesamt 19.553 Euro.

    Manegarm hat geschrieben

    Hä? Hauptständer gibts also nur gegen Aufpreis oder wie?





    Das war bei der Vorgängerin eigentlich auch schon so. Hast Du die "Sport" bestellt, gab es keinen Hauptständer, sondern ein paar Carbonteilchen in der Verkleidung dazu, (wenn ich mich recht erinnere)



    Ärgerlich könnte man die Tatsache sehen, dass ich für einen Hauptständer bezahlt habe (Touring Paket) denn ich nicht benötige, auch nicht will und als erstes wieder abgeschraubt habe. Denn bei der Vorgängerin hätte es mich mal samt Sozia links herum fast ausghebelt. Das war überhaupt nicht lustig! Die neue hat zwar 2cm mehr Bodenfreiheit, aber das tue ich mir nie wieder an. Zuhause verwende ich einen Bursig und unterwegs ist die MTS schnell über den Seitenständer zum Kette fetten gekippt. Aber nicht, dass Du das jetzt nachmachst. Bringt bei einer GS nämlich nix....



    Im Prinzip könnte man heute alle 4 Austattungspakete (auch nachträglich) bei Ducati bestellen und an die MTS dranflanschen. Ich weiß nur nicht, ob das bei Touring UND Sport dann auch Sinn ergeben würde....
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    hat geschrieben

    Als Sonderausstattung ist das Touring-Paket montiert. Dieses beinhaltet den Koffersatz, Heizgriffe und einen Hauptständer und ist für einen

    Aufpreis von 1.063 Euro erhältlich. Der Grundpreis der Multistrada 1200 S liegt bei 18.490 Euro, unsere Testmaschine kommt damit auf insgesamt 19.553 Euro.

    Manegarm hat geschrieben

    Hä? Hauptständer gibts also nur gegen Aufpreis oder wie?

    bashelana hat geschrieben





    Aber nicht, dass Du das jetzt nachmachst. Bringt bei einer GS nämlich nix....

    Mist





    Neulich war ich so richtig froh um den Zentralständer. Da ich nach meinem Unfall nicht mehr aufs Motorrad stegen konnte, ohne über die Fussrasten hochzuklettern.
  • Profilbild von n.N

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Was denn? Du hattest einen Unfall? Hoffentlich nichts schlimmes und alles wieder gut?!

    LG
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Jo, hab an der GS-Weitwurfolympiade teilgenommen. War ne scheiss Idee.

    Motorrad ist inzwischen aber wieder flott und neue Klamotten hab ich auch bereits parat.



    Trotzdem, Hauptständer als Zubehör find ich irgendwie bescheiden. Die Triumph meiner Frau leidet unter dem selben Problem, das regt mich auf. Sollte doch bei dieser Art Motorrad selbstverständlich sein. Ist ja schliesslich keine Rennmaschiene und auch kein Vollcrosser.
  • Profilbild von Flowerpower

    Re: Ducati Multistrada 2015 im Vergleich zu einer aus 2010.

    Manegarm hat geschrieben

    Jo, hab an der GS-Weitwurfolympiade teilgenommen. War ne scheiss Idee.





    Welchen Platz bei wieviel Teilnehmern?



    Sorry, war eine Steilvorlage die ich nicht verstreichen lassen konnte. Gut das es anscheinend so glimpflich ausgegangen ist. Ich habe an meiner Triumph auch keinen Hauptständer und ehrlich gesagt vermisse ich den auch nicht wirklich. Dafür steht in der Garage ein Heber der in die Hinterradachse geschoben wird um das Hinterrad fürs Kettenschmieren frei zu bekommen. Funktioniert prima.