Elektrikprobleme KYMCO Zing 125 Rf 25

  • Profilbild von Spreeathener

    Elektrikprobleme KYMCO Zing 125 Rf 25

    Hallo liebe Motorradgemeinschaft, schon seit geraumer Zeit ärgert mich meine Elektrik und ich hoffe hier endlich eine Antwort auf mein Problem zu bekommen.Vorher jedoch erstmal die Daten zu meinem Töfftöff. Dabei handelt es sich, wie dem Titel bereits zu entnehmen ist, um eine KYMCO Zing 125 Rf 25. 

    Fahrzeug Typ: RF25

    Batterie: 12V / 7 Ah bei mir 12V / 8Ah

    Anlasser: Elektrisch und Kickstarter

    Glühlampen (Birnen): Scheinwerfer: 12V / 35-35W

    Standlicht: 12V / 5W Glassockel 9mm

    Blinker vorn und hinten: 12V / 10W Stecksockel 15mm

    Rück- und Bremslicht: 12V / 21-5W Stecksockel 15mm

    Hubraum: 124ccm

    Max. Drehmoment: 9,3 Nm 6500 U/min

    Max. Leistung: 8,0 Kw ( 10,88 PS ) 9000 U/min

    Zündkerze: NGK DR8EA

    Zündung: C.D.I. ( kontaktlos ) ohne Drehzahlbegrenzung 

    Nun zu meinem eigentlichen Problem.Noch als Anmerkung am Rande, ich habe keine Ahnung von Elektrik, als ärmlicher Student bleibt mir jedoch keine andere Wahl, als mich diesem Problem selbst zu stellen. Und um ehrlich zu sein macht es mir auch Spaß an meinem Töfftöff rumzubasteln. 

    Problematik:

    Feinglassicherung 15A brennt immer durch. Handelt sich dabei aber um die korrekte Sicherung, wie sie auch vom Hersteller verbaut wurde. Ich versuche jetzt mal meine Beobachtungen zu beschreiben.

    Also wenn ich den Zündschlüssel umdrehe leuchtet meine Neutrallampe konstant grün, mit guter Intensität, wie es ja auch sein soll. Schalte ich die Beleuchtung und die Blinker ein lässt sich auch nix ungewöhnliches beobachten. Erst wenn ich das Motorrad starte und losfahre beginnt die Elektrik verrückt zu spielen. In Neutralstellung leuchtet die Lampe dann überhaupt nicht mehr. Schalte ich den Scheinwerfer ein leuchtet sie wieder. Der Scheinwerfer und das Rücklicht jedoch sind nur sehr schwach, erst wenn ich Gas gebe leuchten sie wieder auf. Gleiches verhalten mit den Blinkern. Stehe ich z.B. an der Ampel (gebe also kein Gas) und blinke, dann ist dies meist garnicht zu erkennen. Zudem blinken sie sehr langsam, was auch an dem Blinklämpchen im Armaturenbrett zu erkennen ist. Je mehr Gas ich dann gebe, desto schneller und kräftiger blinken sie dann wieder. Wenn ich die die Zündung ausschalte und dann wieder an, tut sich garnix. Motorrad lässt sich dann nicht mehr über den E-Starter starten. Nur über Kick (hat mir in letzter Zeit oft den Arsch gerettet). Die Feinglassicherung ist dann immer durchgebrannt, wenn ich nachgesehen habe. 

    Ich habe jetzt schon einige Zeit mit rumgoogeln verbracht. Aber ich komme irgendwie nicht weiter. Ein Bekannter meinte auch, dass es vllt an der CDI- Einheit liegt. Ich verstehe nur nicht so ganz was diese damit zu tun haben soll. Die steuert doch nur die Zündung. 

    Wie ihr also jetzt vllt schon mitbekommen habt, habe ich nicht nur keine Ahnung von Elektrik (kommt erst im nächsten Semester) sondern auch keine Ahnung wie ich das wieder in den Griff kriegen soll. Darum hoffe ich hier ein paar schlaue Köpfe zu finden, die mir vielleicht helfen können

    Falls es noch relevant ist, ich komme aus Berlin ^^' 

    Vielen Dank auch, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um euch durch meinen "Roman" zu quälen.
  • Profilbild von furthocker

    Re: Elektrikprobleme KYMCO Zing 125 Rf 25

    Hallo Spreeathener,

    du hast definitiv keine Probleme mit deiner CDI.

    Wenn du Glück hast, dann ist es ein Masse Problem. D.h. Irgendein Maasekabel hat sich los gerüttelt.

    Wenn du Pech hast, und das wird laut deiner Diiagnose wohl eher der Fall sein, dann ist dein Spannungsregler defekt. Den würde ich als erstes mal besorgen, umstecken und dann schauen was passiert.

    LG Peter
  • Profilbild von n.N

    Re: Elektrikprobleme KYMCO Zing 125 Rf 25

    Frag doch mal in nem Rollerforum