• Profilbild von gehtsnoch

    Routenplaner mit Navifunktion

    Aus aktuellem Anlass bei dem ich im Gespräch mit anderen Tourteilnehmern feststelle, dass mein Zumo 390 doch in die Jahre gekommen ist, überdenke ich eine Alternative für vielleicht doch das Smartfone. So als Gedankenspiel. Was wäre zu empfehlen? Was ich selber schon rausgefunden habe.

    Kurviger

    Scheint sehr überzeugend. Bietet viel für max.€10.00

    Calimoto

    Vorteil wäre Offline-Karten. Aber viel Schnickschnack bzgl Datensammlung über Daten zu Geschwindigkeit usw. Braucht kein Mensch. Dazu ziemlich teuer und überladen.

    TomTom - MyDrive

    Klingt gut und gibt auch GPX aus. Mehr weiß ich darüber nicht.

    Wer nutzt was und wie sind Erfahrungen damit? Was Kurviger anscheinend richtig macht ist bei "Kurvenreicher Strecke" NICHT mitten durch eine Stadt zu lotsen. Eine nervige Eigenart meines (zu alten?) Zumo 390. Zudem die Bedienung des Touchscreens in der Kartenansicht beim Garmin derart stümperhaft programmiert wurde , dass man nur den Kopf schütteln kann. Kartenansicht z.B. beim Planen verschieben oder genau einen Punkt in der Karte treffen ist unzumutbar.

    Da ich für mein S8 eh schon das Zubehör von SP fürs Fahrrad habe könnte man das auch am Motorrad nutzen. Bin zwar kein Freund davon, aber vielleicht auch mal mit der Zeit gehen?

    Wer kann was empfehlen?

    Zweite Frage.

    Was mich auch nervt (ich nutze auch MyRoute App) ist, wenn ich dort eine Route plane oder über Kurviger und dann auf das Garmin exportiere habe ich im Garmin danach eine Route mit Startpunkt und einem Endziel. Wie zum Geier kann ich mehrere Ziele wie im TYRE definieren? TYRE habe ich auch noch aber das Rouring dort ist inzwischen katastrophal. Verständlich, wurde ja an sich auch eingestellt.

    Jedenfalls mit nur einem Startpunkt und Ziel .... und das Navi steigt aus welchem Grund auch immer mal aus der Route unterwegs aus, dann wars das. Jedenfalls für mich. Wie löst ihr das mit nur einem Zielpunkt? Und nein ich möchte das Wort Basecamp hier nicht lesen Sollte das tatsächlich die einzige Möglichkeit sein dann war es das mit Garmin.

    Danke.
  • Profilbild von Q_Driver_01

    Routenplaner mit Navifunktion

    gehtsnoch hat geschrieben

    ...Jedenfalls mit nur einem Startpunkt und Ziel .... und das Navi steigt aus welchem Grund auch immer mal aus der Route unterwegs aus...

    Wenn der gesamte Rundkurs mit den Etappenzielen zu viele Routenpunkte beinhaltet oder zu viel Speicherplatz erfordert, Teilstrecken planen und auf einem geeigneten Gerät mitführen...
  • Profilbild von TheHighlander

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    EasyRoutes vom Tourenfahrer. Nutzt Offline- oder Onlinekarten. Am besten funktiort Google Maps.

    Man kann auch Teilstrecken abspeichern und zusammenfügen.

    Kostet 20 Euro.
  • Profilbild von Sobus

    Routenplaner mit Navifunktion

    gehtsnoch hat geschrieben

    .Kurviger

    Scheint sehr überzeugend. Bietet viel für max.€10.00

    Für besagte 10,00 Euro bietet Kurviger Pro auch kostenlose Offline-Karten.

    Calimoto

    Vorteil wäre Offline-Karten. Aber viel Schnickschnack bzgl Datensammlung über Daten zu Geschwindigkeit usw. Braucht kein Mensch. Dazu ziemlich teuer und überladen.

    Je nach "Kartenbedarf" recht teuer.

    Eine nervige Eigenart meines (zu alten?) Zumo 390. Zudem die Bedienung des Touchscreens in der Kartenansicht beim Garmin derart stümperhaft programmiert wurde , dass man nur den Kopf schütteln kann. Kartenansicht z.B. beim Planen verschieben oder genau einen Punkt in der Karte treffen ist unzumutbar.

    Genau so ist das bei meinem (neueren) Zumo 595.

    Da ich für mein S8 eh schon das Zubehör von SP fürs Fahrrad habe könnte man das auch am Motorrad nutzen. Bin zwar kein Freund davon, aber vielleicht auch mal mit der Zeit gehen?

    Habe das mit meinem S9+ ausprobiert und letztendlich als "Notlösung" empfunden. Negativ zu erwähnen wäre für mich die Ablesbarkeit, der hohe Akku-Verbrauch und (besonders bei hohen Temperaturen) das Aufheizen des Smartphones.

    Jedenfalls mit nur einem Startpunkt und Ziel .... und das Navi steigt aus welchem Grund auch immer mal aus der Route unterwegs aus, dann wars das. Jedenfalls für mich.

    Dazu müsste man wissen was du unter "Aussteigen" verstehst?

    Wenn du z.B. die Route verlässt: Neuberechnung sollte auf "Aus" oder "Abfrage" eingestellt sein, sprich keine Neuberechnung. Zur Not die Karte rauszoomen und einen Weg zur markierte Route fahren. Wieder auf der Route nimmt das Zumo die Navigation wieder auf, meistens mit der Ansage: "Bitte auf die nächstgelegene Strasse fahren" oder so ähnlich.

    Sollte die Route nicht mehr aktiv sein einfach die Route neu starten. Und falls du neben der Strecke bist als erstes auf Karte klicken und "manuell" zur Route fahren (wie oben beschrieben). Dann wie gewohnt das nächste oder das Endziel anwählen und weiter geht´s.

  • Profilbild von gehtsnoch

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Servus Sobus. Gestern z.B. Habe der Route einen Tankstop hinzugefügt . Jemand aus meiner Gruppe musste tanken. Das war bei ca. 250km Restdistanz. Alles gut. Bei der Weiterfahrt zeigte mir das Ding dann plötzlich 402km bis zum Ziel an. Aus der Nummer kam ich nicht mehr raus. Der Zielpunkt hatte dann auch nicht mehr den Namen des Ziels sondern "Ziel erreicht". Obwohl der Endzielpunkt auf der Karte und in der Liste laut Koordinaten nach wie vor im Westerwaldkreis liegt. Also habe dann meine beiden noch anstehenden Pausenziele manuell in eine eigene Route eingegeben und mich dahin 'routen" lassen. Was mit der eigentlichen Route nichts mehr zu tun hatte. Die Originalroute hatte von Startpunkt bis Ziel eine Länge von 357km. Wie kommt das Teil dann nach ca. 100km darauf mir noch 402km anzuzeigen? Egal was ich danach versuchte. Route neu laden etc. Es blieben 402km.

    Das meine ich mit Aussteigen
  • Profilbild von Sobus

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Das Hinzufügen ist das (bekannte) Problem. Dadurch berechnet das Navi die gesamte Resttour neu und speichert diese dann leider auch so, sprich die originale Tour ist futsch.

    Dazu der erste Tipp: beim Übertragen der Route auf´s Navi einmal in den internen Speicher und ein zweites mal auf die SD-Karte. Wenn die Route "zerschossen" wird kannst du einfach die originale Route von der SD-Karte importieren und weiter abfahren.

    Du hast zwei Möglichkeiten dieses Problem zu umgehen:

    1. Du zoomst die Karte etwas raus und fährst nach Kartenansicht zur Tanke und dann nach Kartenansicht wieder auf die ja noch vorhandene Route. WICHTIG: Keine Neuberechnung zulassen!

    2. Die Tour beenden (Stop) und die gewünschte Tanke als Ziel eingeben. Danach wie in meiner letzten Antwort beschrieben wieder über "Karte" auf die Route fahren und diese wieder starten.

    Bei geplanten Touren ist die Neuberechnung der größte Feind!

    Bei mir steht die immer auf "Bestätigen".

    DlHzG aus dem Bergischen Land
  • Profilbild von gehtsnoch

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Klasse. Das ist doch mal eine Antwort. Danke Sobus. Werde ich dann genau so in Zukunft machen

    @Highlander

    Danke, werde ich mir ansehen.
  • Profilbild von Coyote

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Das war ja wohl auch das Problem auf unserer Chaos Tour, mein Zumo hatte ja auch nur Start- und Endpunkt der Route.

    Auch von mir ein Dankeschön!
  • Profilbild von BikerBärbel

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Wenn ich jetzt sage, dass ich weiterhin mit Karte, beziehungsweise meine Routen quasi plane und mir dann die wichtigsten Eckdaten notiere, werde ich doch für eine Hölenbewohnerin gehalten (wasntme)
  • Profilbild von gehtsnoch

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Pffft Kartenlesen kann ja jeder. Die Herausforderung ist es sich die unverständliche, mangelhafte und teuflische Technik untertan zu machen.

    Uhuuhund im Falle einer Sperrung drücke ich aufs Knöpfchen, wähle Umleitung für die nächsten X Kilometer und das Ding rechnet eine Umfahrung. Alles während der Fahrt. Kann das deine Karte auch?
  • Profilbild von gehtsnoch

    Re: Routenplaner mit Navifunktion

    Ich habe mich gerade noch mal eingelesen zum Unterschied zwischen Route und Track. Wenn ich also eine Tour in Kurviger plane sollte ich eigentlich den Track exportieren und ins Gerät importieren. Denn laut Garmin ist ein Track das was 1:1 abgefahren werden soll, während eine Route mit Wegpunkten NUR die Wegpunkte vorgibt, die Berechnung und der Weg dorthin aber nicht 1:1 so umgesetzt werden wie angedacht.

    Wer kann da noch etwas dazu sagen? Denn wenn das so ist, dann ist mir schon klar warum mein Navi teilweise komisch routet. Auf einen Track wird laut Garmin immer zurückgeführt und nicht neu berechnet. In etwa so wie Sobus es auch beschreibt.