Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

  • Profilbild von Newbie87

    Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo liebe Community, 

    ich heiße Dirk und bin 28 Jahre alt. Ich fahre nun seit 11 Jahren Auto (davor auch schon ein paar Jahre Roller) 

    Habe also den Führerschein der Klasse B und M. 

    Nun spiele ich seit einiger Zeit mit dem Gedanken meinen Motorradführerschein nachzumachen und habe hierzu noch ein paar Fragen  

    Bekanntlich werden einem von vielen Fahrschulen gerne unnötige Fahrstunden aufgeschwätzt. 12 Sonderfahrten sind Pflicht soweit ich gelesen habe. Wie viele weitere Übungsstunden sind denn sinnvoll? Wie gesagt habe schon Zweirad-Erfahrung - zwar deutlich niedriger motorisiert, aber ich falle sicherlich nicht um und bin sicher auf 2 Rädern Kann ich für meine Kalkulation von 6 Übungsstunden ausgehen? Oder ist das zuviel bzw. zu wenig? 

    Durch den Führerschein Klasse B habe ich ja bereits den Sehtest gemacht (Brille ist eingetragen) und den Erste-Hilfe-Kurs absolviert - muss ich beides nun erneut machen oder ist das nicht nötig mit dem vorhandenen Führerschein? 

    Nun noch eine spezielle Frage. Ich möchte den Führerschein gerne im Raum Mainz machen. Kann hier jemand der aus der Gegend kommt eine Fahrschule empfehlen? 

    Vielen Dank 

    LG 

    Dirk
  • Profilbild von Thorte

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hi,



    wieviele Übungsstunden Du machen solltest hängt von Dir ab. Sobald Du dich halbwegs sicher fühlst und Dein Fahrlehrer auch nichts dagegen hat, kannst Du dich zur Prüfung anmelden.

    Den Sehtest mußt Du auf jeden Fall neu machen, den Erste Hilfe Kurs glaube ich nicht, aber das wird Dir dann auch die Fahrschule erzählen.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg!
  • Profilbild von rotesTuch

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo Dirk,



    wenn Du eine Kursbestätigung ( 1te Hilfe )  hast, sollte sie anerkannt werden.



    Kleiner Leitfaden auch unter :



    http://www.kfz-auskunft.de/fuehrerschein/motorradfuehrerschein.html



    VG , rT
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo Dirk,

    mach nicht den Fehler und vergleiche leichtfertig dein Roller-Gegurke mit dem Fahren eines Motorrades! Das ist jetzt etwas provokant, aber es existieren in der Tat deutliche Unterschiede.

    Bist du talentiert, wirst du sicherlich wenige Übungsstunden benötigen, aber entscheiden tut das der Fahrlehrer. Denk dran: Lieber 2-3 Stunden mehr als einmal durchgerauscht und die Gebühren aufs Neue hingeblättert.

    Einen konkreten Tipp der FS betreffend kann ich dir nicht geben, aber du solltest darauf achten, das der Fahrlehrer dich auch mit dem Motorrad begleitet, und nicht nur in der Dose hockt.



    Gruß und viel Erfolg

    Roady (auch Dirk)
  • Profilbild von n.N

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Wenn du um 2-3 Stunden kungelst lass das lieber und warte bis du genug Kohle hast.

    Wenn du mit der Einstellung ran gehst, vielleicht ein paar Stunden zuviel machen zu müssen

    bloss weil der Fahrlehrer mehr Kohle an dir verdienen will, bringt das eh nix. Der stellt dich ja zu Prüfung vor. Klapper die Fahrschulen in deiner Ecke ab und sprich mit den Lehrern. Da wird bestimmt einer dabei sein, bei dem es auch menschlich passt. Der Rest kommt dann von allein.



    Viel Spass beim "Lappen" machen und viel Glück

    bei der Prüfung!
  • Profilbild von HeriSat1

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo Dirk,

    Deine "Lust" und das Interesse am Motorradführerschein kann ich gut nachvollziehen, da Du schon Fuffi-Erfahrungen -i. S. von Erlebnissen und Eindrücken -  hast.



    Die hier vorgebrachten Anmerkungen zum Erwerb des A-Scheins kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen bzw. unterstreichen.



    Ich habe 2013 im Zuge der FS-Reform den Aufstieg zum A2 gemacht (hatte den "geschenkten" A1 aus einer früheren FS-Reform). In der Zeit zwischen 2008 und Ende 2012 habe ich (als Neuenddecker des bikens) sowohl mit 125er Rollern wie mit einem 125er Motorrad über 40.000 Km Fahr-Erfahrung gesammelt - mit dem Motorrad alleine ca. 18.000. Gerade die Erfahrungen bei den Betriebsaubläufen auf einem Motorrad (kuppeln, schalten, bremsen, ausweichen, schnell reagieren, Balance halten, Faszination verdrängen, Konzentration hoch halten ....) waren so wichtig, um mit einigen Fahrstunden tatsächlich die Aufstiegsprüfung zu schaffen. Über 40 Jahre ohne selbstverschuldeten Unfall Auto gefahren zu sein, hatte da keine große Bedeutung.

    Mein Fazit aus dem A2-Erwerb: Ohne die vielen Kilometer 125er-Vorerfahrung hätte ich wahrscheinlich sehr viele Stunden gebraucht, um die Führerscheinprüfung zu bestehen. 



    Wenn Du kein 2-Rad-Naturtalent und Glücksritter bist, dann solltest Du Dich tatsächlich finanziell, übungsmäßig  und zeitlich gut auf den Erwerb des A-Scheins vorbereiten. Ich wünsche Dir dabei die nötige Geduld, viel Glück und ein gutes Händchen bei der Auswahl der Fahrschule.

    Bis dann.....

  • Profilbild von n.N

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Habe 2012 den Klasse A gemacht, mit 3 alt, also bis 125 ccm. Waren rund 1000,-€. Wenn du mal den Betrag aufbröselst, wirst du feststellen; der kleinere Anteil ist für Fahrstunden. Das meiste ist für Anmeldung, Gebühren für Behörden TÜV etc. sowie "Vorstellung zur Prüfung". Habe sogar, auf eigenen Wunsch, die Grundfahr - Aufgaben, in einer Zusatzstunde vor der Prüfung, nochmals geübt, da ich mir zu unsicher war.

    Wenn dein Fahrlehrer ein Motorrad - Fan ist, wie meiner, wird er dir für eine ausgiebige Überlandfahrt (Pflicht) nur 2 Doppelstunden (= 3 Zeitstunden) berechnen obwohl wir den ganzen Tag unterwegs waren. Beide auf dem Motorrad und nicht Lehrer im Pkw mit Fahrschüler am Steuer hinterher. Also nicht der errechnete Preis vorher, sondern der Betrag den du zu löhnen hast und die Qualität ist maßgebend.

    Grüße aus dem Rheinland. Dietmar
  • Profilbild von frankgl

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Didi54 hat geschrieben

    Habe 2012 den Klasse A gemacht, mit 3 alt, also bis 125 ccm. Waren rund 1000,-€. Wenn du mal den Betrag aufbröselst, wirst du feststellen; der kleinere Anteil ist für Fahrstunden. Das meiste ist für Anmeldung, Gebühren für Behörden TÜV etc. sowie "Vorstellung zur Prüfung". Habe sogar, auf eigenen Wunsch, die Grundfahr - Aufgaben, in einer Zusatzstunde vor der Prüfung, nochmals geübt, da ich mir zu unsicher war.

    Wenn dein Fahrlehrer ein Motorrad - Fan ist, wie meiner, wird er dir für eine ausgiebige Überlandfahrt (Pflicht) nur 2 Doppelstunden (= 3 Zeitstunden) berechnen obwohl wir den ganzen Tag unterwegs waren. Beide auf dem Motorrad und nicht Lehrer im Pkw mit Fahrschüler am Steuer hinterher. Also nicht der errechnete Preis vorher, sondern der Betrag den du zu löhnen hast und die Qualität ist maßgebend.

    Grüße aus dem Rheinland. Dietmar

    Damit liegst du leider total falsch. Wie oben bereits beschrieben sind 12 Sonderfahrten pflicht, das sind 3 Std. Nachtfahrt, 4 Autobahn und 5 Überland, also müssen auch 5 Std. Überland berechnet werden, auch wenn mehr gefahren wird. Und heute brauchen alle die bereits 125ccm Maschinen fahren dürfen gar keine Sonderfahrten mehr und auch keine Theorieprüfung mehr, es hat sich also einiges geändert.



    Ansonsten kann ich mich denen vor mir nur Anschliessen, Fahrlehrer sollte selbst Moped fahren, lieber 2 Stunden zu viel als eine zu wenig.

    Den erste Hilfe Kurs brauchst du nicht mehr, aber einen neuen Sehtest musst du machen.



    Viel Spass beim fahren.



    Gruß

    Frank
  • Profilbild von Yeti1966

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Also:



    Den Sehtest musst Du neu machen, der gilt nur 2 Jahre. Den Erste-Hilfe-Kurs musst Du nicht neu belegen. Meiner war 27 Jahre her, als ich 2011 den A-Schein gemacht habe.



    Was die Fahrstunden angeht: Ich hatte die 12 Sonderfahrten und war zur Prüfung angemeldet, als dem Fahrlehrer die Maschine geklaut wurde. Da er dann einen anderen Typ kaufte, habe ich freiwillig nochmal 3 Stundennachgeschoben, um nicht auf einem Bock in die Prüfung zu gehen, den ich nicht kannte.



    Vorher bin ich auch 4 Jahre lang auf einem 50er Roller rumgeöttelt. Ich muss Roadrunner da widersprechen. Der Roller hilft schon, weil man das Zweiradgefühl kennt. Umgekehrt wird es gruselig: Wenn Du mal ein Motorrad bewegt hast und dann wieder auf dem Roller hockst, gurkst Du wie der erste Mensch durch die Gegend, weil Du da nicht den Bock zwischen den Beinen hast, sondern wie auf einem Klappstuhl hockst.



    Ich empfehle Dir auf jeden Fall, lieber eine Fahrstunde mehr als eine zu wenig zu machen. Ein seriöser Fahrlehrer wird Dir da auch nicht mehr aufschwatzen, als nötig.
  • Profilbild von lisamarie

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo zusammen,



    ich bin neu hier und wollte mal wissen, ob es hier auch Leute gibt, die den Aufstieg von der Klasse A2 auf A gemacht haben. Und wie viel habt ihr ca. dafür bezahlt?



    Danke

  • Profilbild von Bub84

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Servus, 



    wie viele Übungsstunden du brauchst und wie viele normal sind kann hier keiner sagen. Jeder ist da verschieden. Was beim Auto das Einparken sind beim Motorrad die "Geschicklichkeitsübungen" langsamer Slalom, schneller Slalom, Slalom mit wechselnden Abständen, Ausweichen und die Acht, wenn ich was vergessen habe verzeiht es mir. Bis das alles sitzt geh ich mal von 6-8 Übungsstunden aus, wenn keine 125er Erfahrung vorliegt. Das Problem ist, dass die Übungen Platz brauchen und man erstmal 15 Minuten Anfahrt zum Übungsplatz hat und zurück muss man natürlich auch. So war es zumindest bei mir und das ist Zeit die du zahlst, aber eigenltich nichts bringt



    Vielleicht kannst du mit deinem Fahrlehrer besprechen das ihr keine überland Übungsstunden macht



    Das Wiederholen der Prüfung kostet glaub irgendwas zwischen 150 und 250 € denke ich und ne Übungsstunde hatte bei mir glaub 35€ gekostet oder so kann mich auch Irren. Was ich damit sagen will ist, dass ich lieber 3 Übungsstunden mehr machen würde, als wegen den o. g. Übungen durch die Prüfung zu fallen und anschließen für Nachprüfungen zu zahlen und die Übungsstunden dann trotzdem brauch.



    Sehtest muss neu. 



    Viel Glück bei Fahrschule
  • Profilbild von AndyNinja

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Ich hatte vor 3 Jahren von A1 auf A2 den Führerschein gemacht, bei Aberle.  Übungsstunden und Prüfung haben mich so ca. 450 € gekostet. 

    Du brauchst wahrscheinlich nicht soviel Übungsstunden. 

    Gruss Andy 
  • Profilbild von n.N

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Ich habe letztes Jahr von A1 (besser noch von alt 1b) direkt auf A gemacht.

    Musste 6 Theoriestunden, verkürzte Theorieprüfung (20+10 Fragen) und 6 praktische

    Pflichtstunden und natürlich die Übungsstunden leisten. Insgesamt kam alles auf rund

    1.100 Euronen.
  • Profilbild von lisamarie

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Danke für die Antworten!  

    Also zu mir hat man gesagt, es wäre nur eine Fahrstunde Pflicht. Der Rest ist eben nach Können. Sehtest und Passbilder musste ich neu machen... naja jetzt mal schauen.



    Ich finde das ganze einfach nur unsinnig aber okay, ist halt so.
  • Profilbild von Paeuler

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Hallo in die Runde

    ich habe in 08.2015 den A2 gemacht. Da Klasse 3 in 1976 nur mit Übungsstunden.

    Seither trage ich meine NC 750 X ( 48PS )  durchs Münsterland und Sauerland.

    Hat einer Erfahrungen, wie der UP-Date auf A nach 2 Jahren am sinnvollsten

    anzugehen ist.

    Weiter überlege ich eine Honda Crosstourer zu erstehen.

    Auch hier würde ich mich über Erfahrungsberichte.

    Gruss

    Paeuler
  • Profilbild von n.N

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Die Crosstourer ist ein elendschwerer Eisenhaufen mit mäßigem Fahrwerk. Ein Bekannter von mir hat die als erstes zu Wilbers gekarrt um dem Fahrwerk auf die Sprünge zu helfen. Letztendlich hat er die Crosstourer dann gegen eine Crossrunner eingetauscht. Das ist das bessere Motorrad. Er hatte sich beim Crosstourer gegen das DCT entschieden. Ein weiterer Bekannter hat die Crosstourer mit DCT und ist (noch) begeistert. Hauptsächlich wegen des DCT. Ist aber Wiedereinsteiger nach sehr langer Pause und freut sich, dass das DCT ihm da einiges erleichtert.

    Im Segment der Crosstourer bekommst Du imo wesentlich bessere Motorräder anderer Hersteller.
  • Profilbild von Paeuler

    Re: Führerschein Klasse A und damit verbundene Fragen :)

    Danke für die hilfreiche Info zu den Mopeds.

    Ich denek ich werde mich noch genauer Umschauen

    bevor ich hier eine Entscheidung treffe.

    Erst mal den grossen Lappen machen.

    Da ich hier noch einige Info brauche

    habe ich das Thema eigenständig gepostet

    um gefunden zu werden.

    Gruß

    paeuler