Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

  • Profilbild von bikerszene

    Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Maxi-Reiseenduros - ob es sinnvoll ist bis zu 160 Pferde mit 30 Liter-Spritfässern zu kombinieren, sei mal dahin gestellt. Ob man damit dann noch ins Gelände geht, wohl eher nicht. Aber Spaß haben Multistrada Enduro, GS Adventure und die Super Adventure trotzdem gemacht. Den Testbericht findet ihr hier.

    Image

    Uns hat die Duc am besten gefallen. Geiler Motor und tolles Fahrwerk, leider aber auch die teuerste. Die KTM hat einen noch geileren Motor, klingt aber besch...eiden. Dazu ist das Fahrwerk trotz elektronischer Regelung zu steif. Dafür ist die KTM die günstigste. Die BMW ist die komfortabelste, hat aber bei der Spitzenleistung das Nachsehen und ist für den sportlichen Ritt etwas zu soft abgestimmt. Langsamer ist sie dennoch nicht.

    Für welche würdet ihr euch entscheiden?
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    ach, hab ich zu kurze Haxn für solch ein Spielzeug
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    hat geschrieben

    Für welche würdet ihr euch entscheiden?

    Für die GS ohne Adventure und Sanitärinstallationen. Aber ich bin diesebzüglich auch nicht objektiv.



    Die dicke Käthe hab ich ausprobiert, passte mir nicht. Fühlte sich scheisse an. Auf die Multi hab ich mich draufgesetzt, da war ich zu blöd die Spielgel richtige einzustellen, also hab ich es gelassen.



    Ich habe jetzt schon mehrere Vergleiche zwischen den dreien gelesen, wobei die Ducati meistens als die Siegerin hervorgeht.



    Ich geh jetzt trotzdem noch ne Runde GS fahren. cu
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Da muss ich passen.  Ich finde die Modelle der 3 ohne Adventure schon groß und im Adventuretrim zu groß. SUVs auf 2 Rädern. Schreibt ihr ja auch. Die KTM ist echt riesig. Ich stand am Samstag bei meinem Händler im Ausstellungsraum davor. Daneben wirkte sogar eine dort stehende 1290 GT klein.
  • Profilbild von Aficionado

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Yep, SUVS!

    und damit kann ich weder mit 4 noch mit 2 Rädern was anfangen.

    ...Also man könnte mir alle 3 schenken und ich würde sie direkt verkaufen



    Wie ist das eigentlich mit einer GS, wenn man auf einem Bikertreff ist - findet man da SEIN Mopped leicht wieder?
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Aficionado hat geschrieben

    Wie ist das eigentlich mit einer GS, wenn man auf einem Bikertreff ist - findet man da SEIN Mopped leicht wieder?

    Klar, wofür hat der liebe Minister denn sonst Nummernschilder erfunden...

    Also ich durfte mal die GSA LC über ein längeren Zeitraum fahren. Man soll nicht glauben, wie handlich  und wendig dieses Dickschiff ist. Hat mir schon gut gefallen. So als Zweitmopped wäre ein Vertreter dieser Gattung schon nett. Die Multi hab ich noch nicht unterm Hintern gehabt, gefällt mir aber von der Optik her besser als die BMW. Mal sehen, vielleicht gibt's irgendwann nochmal ein Kurzurlaub im Paznauntal.

    Müßte ich mich jetzt entscheiden, würde es - glaube ich - die BMW werden. Ist aber eine enge Kiste zwischen rot und weiss-blau...
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Aficionado hat geschrieben

    Wie ist das eigentlich mit einer GS, wenn man auf einem Bikertreff ist - findet man da SEIN Mopped leicht wieder?

    werden die nicht mit Universalschlüssel ausgeliefert? Damit kannst Du irgendeine am Treff nehmen?

    @Roady

    Wenn Du mal in deine alte Heimat kommst und ich auch in der Gegend bin, kannst Du Rot ja mal ausführlich fahren. Wenn Dir deine HP dafür zu schade ist, bummel ich mit der Yam hinterher
  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    bashelana hat geschrieben

    @Roady

    Wenn Du mal in deine alte Heimat kommst und ich auch in der Gegend bin, kannst Du Rot ja mal ausführlich fahren. Wenn Dir deine HP dafür zu schade ist, bummel ich mit der Yam hinterher

    Danke für's Angebot, komm ich gern drauf zurück! Das ist nur weniger eine Frage von "zu schade" (das du fahren kannst weiß ich ja), sondern eher von versicherungstechnischer Haftungseinschränkung auf Halter + Ehepartner...
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    das Problem lässt sich doch bestimmt über eine unbillige Freundschafsanfrage lösen...



  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    JOEJOE hat geschrieben

    das Problem lässt sich doch bestimmt über eine unbillige Freundschafsanfrage lösen...



    Jetzt hab ich Hammel die Pointe auch verstanden
  • Profilbild von Thorte

    Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    bikerszene hat geschrieben

    Für welche würdet ihr euch entscheiden?

    Würde mich für gar keine entscheiden. Diese Dinger sind genau das, was Motorräder für mich nicht ausmachen: groß und schwer.
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Hab nen Test über die neue Multi gelesen. Muss ja ein tolles Möp sein. Aber das wäre nix

    für mich. Einmal vom Preis und dann die ganze Elektronik. Das modernste an meinem Möp

    ist das LED Tagfahrlicht.

  • Profilbild von Yeti1966

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    GixxerUwe-reloaded hat geschrieben

    Hab nen Test über die neue Multi gelesen. Muss ja ein tolles Möp sein. Aber das wäre nix

    für mich. Einmal vom Preis und dann die ganze Elektronik. Das modernste an meinem Möp

    ist das LED Tagfahrlicht.

    Mal ne blöde Frage: LED Tagfahrlicht? Bei der TDM? Gab es das da serienmäßig? Oder hast Du selbst nachgerüstet?
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Den Vorteil der Adventures sehe ich nur in der größeren Reichweite.

    Dem Vorteil steht ein höheres Gewicht und ein höherer Preis gegenüber und mit Sicherheit ein höherer Preis.



    Wo ich fahre ist in der Regel das Tankstellennetz derart gut ausgebaut, daß ich mit der V-Strom sehr gut über die Runden komme. Also ist das bißchen mehr Reichweite kein Entscheidungskriterium für mich. Dagegen ist das Gewicht wichtig.



    Wenn, dann würde mich die Kati reizen. Aber ein Freund hat sie getestet und meint, daß sie zu störrisch sei.

    Bei BMW habe ich selbst zu viele Qualitätsmängel erlebt und von Kollegen genannt bekommen.

    Bei der Duc habe ich noch gut die kaputte Zylinderkopfdichtung bei der Duc eines Freundes und der langen Wartezeit für die Ersatzteil im Kopf.



    FAZIT: ich warte auf eine Adventure aus dem Land der aufgehenden Sonne
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Hallo Tyroler. Eine Frage die ich mir bei vielen Testberichten stelle, ist wie gestestet wird. Diese Motorräder bieten Unmengen an Einstellmöglichkeiten für das Fahrwerk. Werden diese auch genutzt? Oder setzt man sich auf ein Motorrad, fährt und steigt dann entweder enttäuscht oder begeistert ab ohne irgendetwas auszuloten? Wie machen das die Tester der Fachpresse? Oftmals liest man Sätze wie, "...vermutlich würde es mit der Einstellung XY noch besser gehen..." oder ..."die Einstellmöglichkeit XY lässt vermuten, dass..."

    Mag sein, dass die Duc in Schrankwandausführung leichtfüßiger ist, aber ich denke, dass der KTM-Fan durchaus ein Setup finden wird mit dem er mit Begeisterung klarkommt. Man muss die Möglichkeiten eben ausloten. Das so finde ich bleibt auf der Strecke.

    Schäden gibt es bei jeder Marke. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einer Kopfdichtung zu reinen Lieferengpässen kommt. Bei der 2015er Multi war das für den Tankgeber durchaus kurzfristig der Fall, weil dieser in eine Rückrufaktion fiel. Zeigte wirre Werte an. Ansonsten benötigte ich bei Multi 1 mit 34000 eigenen Kilometern und jetzt Multi 2 mit knapp 9000km noch nichts außer der Reihe. Kann also nicht klagen.

    In unserer Motorradtruppe werden inzwischen 4 neue Africa Twin mit großer Begeisterung gefahren und dann gäbe es ja noch eine Tenere. Also wozu warten? Das Adventure machst Du dann selber.
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    GixxerUwe-reloaded hat geschrieben

    Hab nen Test über die neue Multi gelesen. Muss ja ein tolles Möp sein. Aber das wäre nix

    für mich. Einmal vom Preis und dann die ganze Elektronik. Das modernste an meinem Möp

    ist das LED Tagfahrlicht.

    Yeti1966 hat geschrieben

    Mal ne blöde Frage: LED Tagfahrlicht? Bei der TDM? Gab es das da serienmäßig? Oder hast Du selbst nachgerüstet?

    Hab ich selber nachgerüstet. Zwei Leisten, glaube jeweils 10LED's.

    Habe ich senkrecht zur Motorverkleidung eingebaut.
  • Profilbild von Step

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Die Reichweite ist wichtig wenn man Urlaub in Frankreich macht . Aber meine kleine F800GS adv. ist mit 500 km voll beladen gut dabei . Der Preis ist bei den großen Adv.s enorm die Unterhaltskosten ebenso . Und eigentlich nur auf der Autobahn besser als die kleineren Enduros oder Tourer .

    Die Qualität war bei BMW früher wirklich besser finde ich . Besonders die Armaturen waren früher stabiler  insbesondere als es noch 3 Knöpfe für die Blinkerfunktionen gab ( fand ich eh besser ) . Bei meiner letzten Tour durch die Tschechei hat sich die linke Armatur meiner GS 800er gelöst und lässt sich nur mit einem Torxschlüssel  mit BMW- Norm festschrauben . Außerdem ist mein Sitzbankschloss rausgefallen und die Bremsscheiben am Vorderrad lassen sich Megamäßig in Laufrichtung vor und zurück bewegen bei stehenden Rad . Mal sehen was mein Händler sagt . Aber die anderen Hersteller lassen sich auch nicht lumpen bei den Preisen . Siehe die neue Afrika Twin . Die Japaner sind bei den Ersatzteilpreisen eh der Wahnsinn . Die Verkaufen Bremshebel (für NC750X ) aus billigsten Gußeisen und nicht einstellbar zum Preis von LSL Luxushebel in bunt eloxiert und einstellbar . Eine Frechheit . Und einen Kaffee hab ich bei Honda auch noch nie gesehen . Bei BMW und Triumph immer .

    Viele Grüße

    Stephan
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Hallo Stephan,



    das mit dem Kaffee hängt sicher am Händler/Werkstätte ab.



    Ich bekomme bei meiner Werkstätte (Kawasaki/Suzuki) immer einen Kaffee und ein kostenloses Leihfahrzeug für die Zeit des Services (heißt abends hinbringen, mit dem Händlerfahrzeug nach Hause und am nächsten Tag abends mit dem Händlerfahrzeug wieder hin und eigenem Fahrzeug zurück).



    Ich war früher mal als ich noch BMW gefahren bin (F650 GS Dakar) war ich bei 2 BMW-Fachwerkstätten. Da gabs keinen Kaffee. Aber technische Probleme gabs damals zu Hauf. z.B. Bremsen festgegangen(nach nichtmal 1 Jahr), Werkstatt gebracht, "repaiert" abgeholt und gleich wieder festgegangen. 1 Jahr später das gleiche Spiel.

    z.B. Original-Batterie hielt grad mal 1 Jahr. Das Fremprodukt hielt dann bis zum Ende (6 Jahre).



    Aber ich fahre nicht wegen dem Kaffee zum Händler/Werkstätte. Mir ist guter Service und fairer Preis wichtiger (fairen Preis hatte ich bei BMW Deutschland nie gesehen. Dafür war die Vertragswerkstatt in der Schweiz um 50% !!!! billiger. Und dazu noch Leihmotorrad und das Motorrad hatte ich geputzt zurückbekommen. Gab es bei der BMW Niederlassung NIE)



    Gruß

    Tyroler
  • Profilbild von Manegarm

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Enduro aus Japan?

    Dickschiff -> Superténéré.

    Offroader -> die neue Africa Twin

    100% zuverlässiges Motorrad -> die neue V-Stom



    Bezüglich BMW Qualität. Ich glaub nicht dass die Qualität der Motorräder an sich schlechter ist als früher, heute wird nur alles im Internet breitgetreten und aufgebauscht. Ich glaub viel mehr, der "Meister" hat keine Berufsehre mehr und der Kunde ist zu blöd mal etwas selber zu flicken. No offence. Ich zähle mich ebenfalls zu den Blöden.
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Bei einer Tour ist uns einer mit einer Superténéré um die Ohren gefahren. Heißes Eisen

    Und wir (BMW GS, Duc Multistrada, V-Strom 650) haben nicht Blümchen gepflückt.



    V-Strom:

    hatte zuvor die 650er - war auch schon sehr zuverlässig. Die neue 1.000er muß erst noch die km der 650er schaffen



    Ich flicke auch nicht mehr - auch Hein-Blöd

  • Profilbild von mhirsch

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    bashelana hat geschrieben

    Hallo Tyroler. Eine Frage die ich mir bei vielen Testberichten stelle, ist wie gestestet wird. Diese Motorräder bieten Unmengen an Einstellmöglichkeiten für das Fahrwerk. Werden diese auch genutzt? Oder setzt man sich auf ein Motorrad, fährt und steigt dann entweder enttäuscht oder begeistert ab ohne irgendetwas auszuloten? Wie machen das die Tester der Fachpresse? Oftmals liest man Sätze wie, "...vermutlich würde es mit der Einstellung XY noch besser gehen..." oder ..."die Einstellmöglichkeit XY lässt vermuten, dass..."

    Wenn wir von der Standardeinstellung abweichen, schreiben wir es auch. Wenn der Standard gut ist, weisen wir darauf hin das es die Möglichkeit gibt Änderungen zu machen, bsp. für wirklich sportlichen Einsatz kann man es noch härter einstellen.

    In diesem Test ist es recht einfach, da alle Probanden mit elektronisch einstellbaren Fahrwerken ausgestattet sind und der Fahrer die Einstellung per Knopfdruck vornimmt.
  • Profilbild von Yeti1966

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    tyroler hat geschrieben

    Bei einer Tour ist uns einer mit einer Superténéré um die Ohren gefahren. Heißes Eisen

    Und wir (BMW GS, Duc Multistrada, V-Strom 650) haben nicht Blümchen gepflückt.



    V-Strom:

    hatte zuvor die 650er - war auch schon sehr zuverlässig. Die neue 1.000er muß erst noch die km der 650er schaffen



    Ich flicke auch nicht mehr - auch Hein-Blöd

    Das wundert mich ein wenig, da ich gemeinhin immer wieder Kritik am - im Vergleich zu Duc und GS - angeblich so durchzugsschwachen Motor gelesen habe.
  • Profilbild von Step

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Na ja , die Probleme mit der Qualität sind Erfahrungen von mir . So kleine Schraubereien mache ich selber , auch bei den Maschienen von Freunden . Ein Leihmotorrad gibt es bei meinen BMW Händler auch Kostenfrei . Die Hersteller wollen eben Geld verdienen und die Aktionäre kriegen nie genug . So werden Ventildeckel eben nur noch mit 2 statt 4 Schrauben befestigt . Das ist fast geplante Obsoleszens . Und jede Marke verwendet irgendwelche Spezialschrauben damit der Kunde brav in die Fachwerkstatt rennt .
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Yeti1966 hat geschrieben

    Das wundert mich ein wenig, da ich gemeinhin immer wieder Kritik am - im Vergleich zu Duc und GS - angeblich so durchzugsschwachen Motor gelesen habe.

    Papier ist zum einen geduldig und zum anderen wird immer irgendwie der Fahrer vergessen. Kann mir schon vorstellen, dass jemand der seine Tenere kennt und damit gut umgehen kann Kringel um mich fährt. Da kann ich ruhig mehr PS zur Verfügung haben. Auch immer wichtig ist Streckenkenntnis.

    Danke für die Erklärung zum Test.
  • Profilbild von n.N

    Re: Multistrada 1200 Enduro vs R1200GS Adventure und 1290 Super Adventure - Vergleich

    Yeti1966 hat geschrieben

    Das wundert mich ein wenig, da ich gemeinhin immer wieder Kritik am - im Vergleich zu Duc und GS - angeblich so durchzugsschwachen Motor gelesen habe.

    bashelana hat geschrieben

    Papier ist zum einen geduldig und zum anderen wird immer irgendwie der Fahrer vergessen. Kann mir schon vorstellen, dass jemand der seine Tenere kennt und damit gut umgehen kann Kringel um mich fährt. Da kann ich ruhig mehr PS zur Verfügung haben. Auch immer wichtig ist Streckenkenntnis.









    Da hat mir Bashe quasi die Worte aus dem Mund genommen.

    Wenn ein Motor "durchzugsschwach" ist, muß man halt anders schalten wie bei anderen Maschinen und schon fährt man auf Augenhöhe oder vorne weg.