Deutschland - Russland - Mongolei

  • Profilbild von gustl61

    Deutschland - Russland - Mongolei

    Hallo Leute,



    ich hab im Sommer zwei Monate Zeit und wollte mit der GS800 bis in die Mongolei fahren. Ich hab allerdings keine Lust zum alleine fahren und tendiere zu einer geführten Reise.



    Ich hab im Netz diese Tour gefunden und überlege zu buchen:



    http://www.overcross.com/de/motorrad/asien/transkontinental-motorradtour-26



    Hat von euch schon mal jemand Erfahrung mit dem Reiseveranstalter gehabt?



    Habt ihr sonst noch Tips für eine Fahrt in den wilden Osten? Man hört von Russland ja so allerhand, leider jedoch nicht aus erster Hand.





    Danke schon mal für Infos,



    Gustl
  • Profilbild von oelfinger

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Hallo Gustl,



    zwei Freunde von mir sind 2015 im sommer an den Baikal gefahren. Ist ja grob die Ecke da

    vielleicht kannst du dir da Tips holen

    Wolfgang und Alex findest du  hier:



    http://yamahafreak.jimdo.com/
  • Profilbild von gustl61

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Hallo Oelfinger,



    ja Baikal ist wohl in der Nähe. Aber das wäre mir eine extra Reise wert. Hab schon viel von der Mongolei gehört und wollte da erst mal fahren.

    Der Baikalsee ist dann wohl erst in Zukunft dran.



    Trotzdem danke für den interessanten Link



    Ciao



    Gustl
  • Profilbild von 800XC

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Hallo Gustl,



    ich bin letztes Jahr mit OVERCROSS diese Tour gefahren. 

    Ich habe Dir eine Mail mit meinen Kontaktdaten gesendet, Du kannst mich gerne dazu anrufen.



    Viele Grüße - Carlo
  • Profilbild von bike-shuttle

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Hallo zusammen,

     

    wollt ihr auch nach Tadschikistan, Usbekistan und Kirgistan hinein Richtung Pamir und auf die M41 Pamir Highway?



    Schöne Grüße aus Kyzyl-tuu - Wolfgang
  • Profilbild von davincini

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Meine Erfahrung mit OVERCROSS in Marokko

    Ein letztklassiger Reiseveranstalter mit Äußerungen die bisunter der Gürtellinie reichen.

    - Motorräder wurden  nichtordnungsgemäss von Deutschland nach Marokko transportiert, sondern ineinem wackeligen Defender ohne angemesseneHalterung.Viele Teile am Motorrad wurden einfach demontiert und mir ohneSchrauben übergeben.

    - Motorräder waren nicht versichert obwohl eineTransportversicherung im Preis inkludiert war.

    - Wer ein Mietmotorradvom Veranstalter gebucht hat, dem wurdenicht sofort eines zu Verfügung gestellt, sondern musste sich vor Ort eines mieten und sich mit dem Papierkamm herumschlagen.Wenn was kaputt gegangen ist wurde er zu Kasse gebeten.

    - Es war ausdrücklich vereinbart, dass vor Ort ein entsprechendausgebildeter und ortskundiger Guide vorhanden ist,der die Erfahrung und in der Lage ist, eine Gruppe zu führen. Leider musste ich feststellen, dass essich um keinen ausgebildeten Guide gehandelt hat, sondern dieser lediglich ein

    ehemaliger Teilnehmer war, der sich sehr nachlässig verhalten hat und keine

    Rücksicht auf das Fahrverhalten der Gruppe genommenhat, sondern sich vorallem persoenlichausgetobt hat und sich ganz seiner personelichen Leidenschaft hingegeben hat.

    Kopflos, fahrlaessig und geltungsbedurftig mit hoher Geschwindigkeit Motorrad

    fahren. Und dies ohne Ruecksicht auf die Gruppe die ihm anvertraut wurde und

    die ihm ausgeliefert war.

    - Ich habe ihm vorab mehrmals mitgeteilt dass meine 1200 GSfür Sanddünen nicht geeignet ist. Das sollte er als“angeblicher Guide” wohl selbst erkennen. Der selbsterannte Guide, der

    keinesfalls ortskundig war und sich ständig verfahren hat, hat unsdirekt auf einer beginnende Dünenlandschaftgebracht, wo wir nur sehr schwerrausgekommen sind und zusätzlich einen Teilnehmer für ca 1 Stunde verloren

    haben.

    - Daraus resultierendhabe ich mir bei einem Sturz das Bein gebrochen und ein anderer Teilnehmer hat sich die Rippe geprellt.

    - Habe die Reise vorzeitig abbrechen müssen und wurde ineinem vollkommen veralteten Krankenhaus untersucht. Musste somit für zwei Tage in einem Hotel ohne jeglicheSchmerzmittel verbleiben und musste mir selbst den Rückflug organisieren.

    - OVERCROSS wollte mir auch nochden Transport zum Krankenhaus verrechnen.

    - Nachdem OVERCROSS michim Krankenhaus abgesetzt hat, haben Siesofort das Weite gesucht. Mit ein paarTelefonaten, wollten Sie wohl die Lage etwas besänftigen.

    - Die einzige Investitionseitens des Veranstalters war die desBegleitfahrzeugs inkl Fahrer und die 3 Euro pro Übernachtungin den Campingplätzen Dafür musste ich über3000 Euro bezahlen.

     

     
  • Profilbild von n.N

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    @davincini

    Was erwartest du denn von so einer Reise?

    Klar sind bei dir etliche Punkte zusammengekommen, aber wenn ich mich schon auf so eine Mammut Reise begebe, würde ich mich generell auf jedes mögliche Worst-Case Szenario gefasst machen.

    VG

    FrauStrom
  • Profilbild von Coyote

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Na, was erwartet man wohl?

    Das alle Punkte des Vertrags eingehalten werden. Ist ja wohl das mindeste.

    Egal, ob ich in der Lüneburger Heide oder der hintersten Mongolei unterwegs bin.
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    ok, hier ist sicher eine Menge schief gelaufen... und trotz alledem... Afrika ist NICHT Europa... und wenn ich mich auf so ein Abenteuer einlasse, kann ich keinen europäischen Standard erwarten, z. B. im Hotel oder im Krankenhaus... egal wie gut oder schlecht der Veranstalter auch ist...

    und egal wie naiv man auch sein mag... eine Cross Tour ist keine Neckermann Pauschalreise...

  • Profilbild von Coyote

    Re: Deutschland - Russland - Mongolei

    Klar, ich hätte da auch einen Schutzbrief sowie zusätzliche Krankenversicherung abgeschlossen.

    Aber zugesicherte Leistungen müssen erfült werden.