Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Also ich schließe mich sabel07 an...
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Hallo Gemeinde,



    bei der Aussage vom Tieffliegen möchte ich doch das Verantwortungs Bewusstsein gegenüber den entgegenkommenden in Frage stellen. Wenn wir am Limit fuhren nur auf freien Autobahnen in der BRD.

    Ansonsten genoss ich das Biken mit meinen Kumpels, die Kameradschaft und vor allem,

    man konnte den Kopf herrlich lüften.



    LG    Hiasl 
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    GixxerUwe-reloaded hat geschrieben

    Ja guck. Hast doch nen tollen Pappa!

    Meiner hat mir mit 15 ne Mofa gekauft, dafür sollte ich Schach spielen lernen.

    Tja, mit dem Schach wurde das nix, hab die Mofa aber doch bekommen.





    Gut gemacht...





    Den " ALTEN " schachmatt gesetzt...
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Hallo BB66,



    Schach ist ein hervorragendes Hirntraining und setzt logisches Denken voraus.

    Hat also mit "gut gemacht" nix zu tun.



    LG    Hiasl
  • Profilbild von CS_Rookie

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Ganz einfach "ADRENALIN" 

    Duck und weg!!!!!!



    [size=100]Warum würde man sonst ein Fahrzeug mit 14fach höherem Todesrisiko im Vergleich zum Auto fahren?
    [/size]
  • Profilbild von BineBS

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Flowerpower hat geschrieben





    Sportlichkeit? Was ist daran sportlich Motorrad zu fahren ? 

    Thorte hat geschrieben

    Naja, fahr mal ein paar Runden über die Renne. Dann weißt Du, daß Du Sport getrieben hast.





    ... diesen "Tipp" ausgerechnet Flower zu geben, finde ich klasse - that makes my day !
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Hallo,



    man kann es nicht erklären, nicht in Worte fassen,

    nicht beschreiben, es sind Emotionen die sich nicht texten lassen.

    Es gibt auch keine Vergleiche dazu.



    Manchmal frage ich mich wirklich auch warum fahre ich so gerne Motorrad fahre?

    Was ist die Motivation, Motivation entsteht ja wenn man mit etwas unzufrieden ist !

    Wenn man etwas verändern will im Leben ? Ich glaube ich fühle mich frei, ich kann selber viel bestimmen, die Geschwindigkeit, die Schräglage, wann ich bremsen will oder nicht,

    wohin ich fahre, wann ich Pause mache, die Natur, der Benzingeruch, die Schrauberhände, der Klang,

    usw. usw.

    klar ist es schön, unbeschreiblich schön...

    Benzin, Benzin....ich brauch Benzin.....





    LG Thomas









  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Vorteil der Kosten? Spaß/Kosten --> Gut, Kosten/Nutzen --> seeehr schlecht



    Die Geschwindigkeit? Ich bin bekennender Speedjunky



    Die Freiheit beim Fahren!? Mehr dazu in den Kommentaren unten



    Kurvenfahrt? Weit weg vom Grenzbereich spaßig, nahe des Grenzebereiches DER HAMMER



    Beschleunigung? Einfacher zu meistern als Kurven, und macht auch Spaß.



    Sportlichkeit? Nicht unbedingt ein Reiz für mich, aber ein nettes Extra. Kleiner Kommentar unten.



    Cooles Erscheinen? Muss nicht sein, aber wenn man schon die Farben aussuchen kann, warum nicht? Auf Bayrisch: Wer Ko, der Ko.



    Lack, Leder, Tattoo's, Schweiß? Nein Danke





                                                     Kommentare                                                                              



    Sportlichkeit Sportlichkeit? Was ist daran sportlich Motorrad zu fahren ?
    Thorte hat geschrieben

    Naja, fahr mal ein paar Runden über die Renne. Dann weißt Du, daß Du Sport getrieben hast.

    BineBS hat geschrieben

    ... diesen "Tipp" ausgerechnet Flower zu geben, finde ich klasse - that makes my day !  

    Weil er am Profilbild scheinbar auf einer Rennstrecke ist? Auf der Rennstrecke fahren, und AKTIV fahren, sind zwei paar Schuhe. Das am Bild, ist zwar warscheinlich eine Rennstrecke, aber das Foto zeigt schon, dass Flower da nicht wirklich aktiv sitzt etc. Das heißt jetzt nicht, dass man wie ein Affe neben dem Bike hängen muss. Man kann auch am Ring passiv und energiesparend fahren. Wer aber wirklich aktiv schnell fahren will, dessen Sportlichkeit wird doch gewaltig gefordert. Ist beim Motocross schließlich auch nicht anders.



    Freiheit Dazu zählen für mich persönlich zwei Punkte, die gern diskutiert werden sollen.

    Reisen: Eine "Tagestour" entspricht in meinem Falle einer Distanz von 300 bis 1000km. Durchschnittlich fahre ich an einem Tag des Motorradfahrens 600km. Davon nur 200km Autobahn um von München --> Alpen --> München zu reisen.

    In den Alpen dann ständig auf unbekannten Straßen. Diese meistern und den Straßenbau "besiegen" um mit Aussichten belohnt zu werden. Ich glaube das ist diese Freiheit, von der die Leute immer reden. 



    eigenen Willen durchsetzen:Wird von mir auf der Straße weniger praktiziert, und gehört dort auch nicht wirklich hin. Nur lass ich mich auch da ungern ausbremsen, und wenns nötig ist, dann wird mit dem 1000ccm Aggregat eben eingefordert, was ich gerne haben würde. Das recht vorauszufahren, und nicht ausgebremst zu werden. Auf der Rennstrecke hingegena ist man doch ständig im Kampf mit anderen, und ich bin auch ein Frechdachs, der es gerne hat anderen aufzuziehen oder zu ärgern. Ich fahre 600ccm auf der Rennstrecke, warum? Wenn ich doch 1000er auf der Straße fahre? Ganz einfach... im Gegensatz zur Straße möchte ich mein Recht auf Vorfahrt mit Erfahrung, Training und auch etwas Talent erkämpfen. Und nicht mit dem Geldbeutel kaufen.

    Und es gibt doch nicht schöneres als die vor Angst verkrampfte Figur des Fahrers auf der 1299er Panigale S zu sehen, wenn die 600er zum dritten mal in Folge am Bremspunkt vorbeischnalzt und mit dem Knie über die Curbs (Anm. Randsteine) radierend die Kurve inhaltiert, nur um auf der Gerade wieder zurück überholt zu werden, und das ganze Spielchen Kurve nach Kurve erneut zu beginnen.  Und wenn man dann beim abgewunken werden vorne ist... Da fühlt man sich dann erleichtert... richtig FREI



    Sorry für den langen Text, aber ich musste halt überall meinen Senf dazugeben.



    Viele Grüße,

    Wolfi
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Meine Motivation ist die Bikerszene und die lieben netten Mitschreiber. Wenn es das nicht gäbe, würde mich nichts zum Motorradfahren bewegen ! 
  • Profilbild von Kawitzi

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Kawabikergtr1400 hat geschrieben

    Hallo,



    man kann es nicht erklären, nicht in Worte fassen,

    nicht beschreiben, es sind Emotionen die sich nicht texten lassen.

    Es gibt auch keine Vergleiche dazu.



    Manchmal frage ich mich wirklich auch warum fahre ich so gerne Motorrad fahre?

    Was ist die Motivation, Motivation entsteht ja wenn man mit etwas unzufrieden ist !

    Wenn man etwas verändern will im Leben ? Ich glaube ich fühle mich frei, ich kann selber viel bestimmen, die Geschwindigkeit, die Schräglage, wann ich bremsen will oder nicht,

    wohin ich fahre, wann ich Pause mache, die Natur, der Benzingeruch, die Schrauberhände, der Klang,

    usw. usw.

    klar ist es schön, unbeschreiblich schön...

    Benzin, Benzin....ich brauch Benzin.....





    LG Thomas



    Nööö Thomas! ich muss da dir grad mal ein wenig Klugscheißen ;0) ... Motivation bedeutet nix anderes als "Bewegen, Antreiben"! Unzufrieden ist man in seinem Kopf, denn wir können über alles und jedes Unzufrieden sein :0)...



    Wie sagte es schon der alte Knabe "Sören Kierkegaard" -Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit-



    Das heißt nix anderes als, mein Mopped ist einfach schöner als deins ;0)), also bitte keine Vergleiche...



    Klugscheißmodus aus!



     Kaw.









  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Da passt für mich nur die Kurven und "Freiheit", die wenige Freiheit, die man mit dem Motorrad noch hat.
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Hallo Alexander,



    jeder definiert das Wort Freiheit aus seiner Sicht.  Wenn Du die Beschränkungen oder die gesperrten Strecken meinst gebe ich Dir recht. Meistens hat es seinen Grund, aber oft geht es nur um Kohle.   

    Freiheit hat bei mir einen sehr hohen Stellenwert, und ich konnte sie mit meinem Bike geniessen, 56 Jahre lang, auch dank dem andere aufpassten.   

    Bei mir zählte die Beschleunigung, der Adrenalinschub, der Wind der um meinen Körper strich, oder auch der Duft des frisch gemähten Grases, ich könnte noch vieles aufzählen, aber es ginge zu weit. All das zählte bei mir zur Freiheit die ich heute sehr vermisse,

    denn mein Chirurg hatte leider unschlagbare Argumente.

    Dir eine schöne Saison und gute Fahrt.



    LG    Hiasl 

     
  • Profilbild von rollerbär

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Ich halte es da wie Lemmy Klimister:Born to Race Hell.
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?





    weil ich es kann.
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Kurvenfahrer hat geschrieben





    weil ich es kann.







      gefällt mir mehr ist nicht zu sagen

  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Kurvenfahrer hat geschrieben





    weil ich es kann.

  • Profilbild von Ausbilder

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Ist so eine Frage, die nicht so leicht zu beantworten ist.



    Macht mir einfach Spaß nass zu werden, Fliegen zu schlucken und vom Mopped geblasen zu werden....Image
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Vorteil der Kosten?  Hab in der Motorradsaison bald mehr Spritkosten als im Winter  



    Die Geschwindigkeit? Nö,  ich muss nichts kompensieren



    Die Freiheit beim Fahren!?  Mehr oder weniger, manchmal fühle ich mich bei über 30 Grad im Kombi nicht so frei.   



    Kurvenfahrt?  Yoar is ne ganz feine Sache.



    Beschleunigung? Ja kann mir auch manchmal einer abgehn dabei.



    Sportlichkeit? Vielleicht machts nen sportlichen Eindruck, aber bins net.



    Cooles Erscheinen? Na aber Hallo, wir Biker sind ja wohl die coolsten.   



    Lack, Leder, Tattoo's, Schweiß?  Die Tattoos sind für mich, die sieht eh kaum jemand, Lack und Leder? Nee lass mal.  Schweiß?  Fast bei jeder Fahrt.   
  • Profilbild von Speedymaus

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Einen Vorteil von Kosten sehe ich nicht, wenn man es als Hobby betreibt, gibt man mehr Geld aus als reinkommt ;O)

    Bin einfach mit dem Alter von 6 Jahren von einem Motorradfahrer geprägt worden, als er für mich mit seiner fetten Maschine anhielt, damit ich die Straße überqueren konnte. Vorher hielt keiner an, aber er hielt extra für mich an, obwohl er so mächtig und groß aussah mit seiner Lederkombi und mir sogar auch noch winkte. Es begeisterte mich total, wie er mich freundlich aus seinem Helm anschaute und das mag ich auch heute noch,O) ... seitdem wollte ich auch fahren

    Es ist die Freiheit, mal nicht erreichbar zu sein, frei zu sein und sonst nix. Machen zu können was man wirklich will! Außerdem habe ich das Hobby als Beruf ausgeübt. Mopeten, Ersatzteile verkauft, Spaß gehabt mit den Jungens in der Werkstatt und das tolle Arbeitsverhältniss von Damals vermisse ich noch heute.

    Das bunte Treiben von unterschiedlichen Menschen, die Akzeptanz dazu, anders zu sein und andere Menschen, die so anders als man selbst ist, kennen zu lernen.

    Das alles und einfach einst zu werden mit der Maschine.Mal alleine, mal gemeinsam und all die schönen dummen Sprüche der Anderen....und natürlich am Lagerfeuer gemeinsam zu quatschen und Holz ins Feuer zu werfen und abtauchen in das, was einen wirklich ausmacht. Zu sein, wie man wirklich ist und keinen Zensuren zu unterliegen. Die Konzentration nur auf die Straße zu richten, mal im Flow und gebannt auf den nächsten Kurveneingang und mal anhalten, da wo man gerne ist und Eindrücke aufsaugen, die man im Alltag, durch die verdammte Hektik, nicht mehr speichern kann.

    Tausend weitere Gründe könnten da noch folgen, aber das lass ich lieber.

  • Profilbild von Roadrunner72

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Wow Speedymaus, klasse geschrieben. Da merkt man, das kommt von Herzen.
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Image



    Mit wahnsinnigen 40 km/h bretterst du auf gut ausgebauten Wegen deiner verlorenen

    Jugend hinterher, mühsam hält deine Rechte, die um den bis zum Anschlag aufgezogenen

    Gasgriff gekrallt ist, die Spur, denn du mußt ja unbedingt nebenbei noch ein paar Fotos

    für irgendein Forum schießen ... 



    Image



    Dein Herz hämmert bis zum Hals, neeeiiiiiiiiin.....das Gras ist zwar schön grün,

    aber es ist eindeutig zu früh, um hinein zu beißen....du rammst beide Hacken

    in den Boden,...schlingernd kommt die schwere Maschine zum stehen...



    Image



    Du hebst den Blick zum Horizont, wo gerade die Morgensonne aufgeht ... jaaaaaaaaaa,

    das Leben eines knallharten Biker kann so schön sein ...



    ise...  
  • Profilbild von JOEJOE

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    und ises Mühle ist eindeutig die schönste...







    da könnt ihr alle euern Schrott einpacken...

  • Profilbild von Bartl

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Vorteil der Kosten? - Nein = zu teuer, fahre trotzdem



    Die Geschwindigkeit? - bin mit dem Auto schneller



    Die Freiheit beim Fahren!? - Jaaa, außerdem kennt mich da keiner mehr



    Kurvenfahrt? - das nonplusultra



    Beschleunigung? - !!!



    Sportlichkeit? - man sitzt doch nur drauf, oder? Moto GP Piloten verlieren doch pro Rennen nur 4 kg



    Cooles Erscheinen? - ich fahre keine Harley



    Lack, Leder, Tattoo's, Schweiß? in Reihenfolge: Nein, Ja, Nein, Ja (im Sommer)



    Aber einfach: Es macht eigentlich nur Spaß und süchtig nach mehr.
  • Profilbild von n.N

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Kawabikergtr1400 hat geschrieben

    Hallo,









    Nööö Thomas! ich muss da dir grad mal ein wenig Klugscheißen ;0) ... Motivation bedeutet nix anderes als "Bewegen, Antreiben"! Unzufrieden ist man in seinem Kopf, denn wir können über alles und jedes Unzufrieden sein :0)...



    Wie sagte es schon der alte Knabe "Sören Kierkegaard" -Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit-



    Das heißt nix anderes als, mein Mopped ist einfach schöner als deins ;0)), also bitte keine Vergleiche...



    Klugscheißmodus aus!



     Kaw.





    Hallo Kaw.



     klar ist Deine KAWA schöner als meine KAWA, Hauptsache aber KAWA,









    LG Thomas









    Kawitzi hat geschrieben

  • Profilbild von Speedymaus

    Re: Was ist Deine Motivation zum Motorradfahren?

    Roadrunner72 hat geschrieben

    Wow Speedymaus, klasse geschrieben. Da merkt man, das kommt von Herzen.

    Dankööööö Dat macht mich jetzt aber echt verlegen ;O)