Triumph Tiger 800, Tiger 800 XC und Daytona 675 R

Triumph Tiger 800, Tiger 800 XC und Daytona 675 R


TRIUMPH-Weltneuheiten auf der EICMA

Auf der heute beginnenden Mailänder Motorradmesse EICMA stellt der britische Traditionshersteller TRIUMPH mit der Tiger 800, Tiger 800XC und Daytona 675R gleich drei neue Modelle der Weltöffentlichkeit vor.

Auf der heute beginnenden Mailänder EICMA komplettiert Triumph Motorrad seine 2011er Modell­palette durch drei faszinierende neue Modelle: Die heiß erwarteten Adventure-Modelle Tiger 800 und Tiger 800XC sowie die neue Supersport-Speerspitze Daytona 675R.

Mit den komplett neuen Tiger 800-Modellen entert TRIUMPH erstmals das Segment der Abenteuer-Mittelklasse. Dafür sind die beiden Tiger mit einem 799 Kubikzentimeter großen Reihendreizylinder versehen, der in einem robusten Gitterrohr-Stahlrahmen steckt und mit 95 PS sehr gut im Futter steht. Die Tiger 800 ist für die Stadt und Landstraße gemacht, mit Leichtmetall-Gussrädern und einer auf 810 Millimeter absenkbaren Sitzhöhe bedient die Tiger 800 ein breites Publikum.

Mit der langbeinigen Tiger 800XC bedient TRIUMPH Weltreisende und Geländefreunde. Dank der artgerechten Ausstattung mit langen Federwegen und einem 21-Zoll-Speichenrad vorn werden selbst ambitionierte Offroader mit dem britischen Neuling ihren Spaß haben.

Für beide Modelle hält TRIUMPH jede Menge sinnvolles Zubehör bereit, das die Tiger den jeweiligen Einsatzzwecken entsprechend modifiziert. Hochwertige Gepäcklösungen befriedigen die Ansprüche der Tourenfahrer, zahlreiche Offroadteile machen die Tiger fit für einen engagierten Geländeeinsatz. Dazu gibt’s höhere wie niedrigere Sitzoptionen und eine verstellbare Tourenscheibe. Serienmäßig ist dagegen der 645-Watt-Hochleistungsgenerator, mit dem zusätzliche elektrische Verbraucher vom GPS bis zu Zusatzscheinwerfern betrieben werden können. Nicht zuletzt steht als Option ein abschaltbares ABS zur Verfügung.

Dritte im Bunde der Neuvorstellungen ist die Daytona 675R, die das TRIUMPH Supersport-Angebot nach oben hin abrundet. Auf Basis der erfolgreichen Daytona 675 kombinieren die Briten gemeinsam mit den schwedischen Fahr­werksspezialisten von Öhlins bärige Triple-Power mit einem verfeinerten Supersport-Fahrwerk. So werkelt vorn die Öhlins Rennsport-Gabel NIX30 mit 43 Millimeter Tauchrohr-Durchmesser, hinten verarbeitet das aus der MotoGP stammende TTX36 Federbein Bodenunebenheiten. Den letzten Schliff steuern radial montierte Monoblock-Festsattel­zangen samt Radialbremspumpe aus dem Hause Brembo bei. Neben zahlreichen Kohlefaserteilen wie dem Hitzeschild und der hinteren Radabdeckung ist die Daytona 675R auch mit einem serienmäßigen Schaltautomaten versehen.

Mit den bereits auf der Kölner Intermot vorgestellten Neuheiten Speed Triple, Thunderbird Storm, America und Speedmaster schickt TRIUMPH 2011 die wohl attraktivste Modellpalette in der 109jährigen  Firmengeschichte ins Rennen.