Dunlop dominiert "Isle of Man"

Dunlop dominiert "Isle of Man"


Totaler Dunlop Triumph bei der Tourist Trophy

Bei der legendären Tourist Trophy auf der Isle of Man vertrauten die Sieger aller fünf Solo-Klassen auf Dunlop Reifen. Insgesamt fuhren neun Dunlop Fahrer Podiumsplätze ein.

Dunlop Rennsiege haben eine lange Tradition: Schon beim allerersten TT-Rennen im Jahr 1907 konnte ein Dunlop Fahrer den Sieg für sich verbuchen. Zahllose Erfolge auf der Isle of Man folgten. 102 Jahre später gelang den Dunlop Piloten auf der Insel in der Irischen See nun der vollkommene Triumph: Sieg in allen Solo-Klassen, neuer Rundenrekord und das schnellste TT-Rennen aller Zeiten.
Gleich am ersten Renntag sicherte sich Honda Pilot John McGuinness in der Superbike TT auf Dunlop Slicks KR 106 und KR 108 den 15. TT-Sieg seiner erfolgreichen Karriere. Ebenfalls auf Hondas, aber mit Dunlop Profilreifen D 211 GP gewann Ian Hutchinson gleich zwei Rennen an einem Tag, nämlich die Superstock TT und die Junior Supersport TT. Auf D 211 GP rollte auch die Yamaha, mit der Michael Dunlop, Neffe des legendären Joey Dunlop, in der Supersport TT seinen ersten Tourist Trophy Sieg erringen konnte. Die Krönung aber war Honda Fahrer Steve Plater vorbehalten, der den Sieg in der Senior TT feierte – auf den gleichen Dunlop Slicks wie vier Tage zuvor sein Team-Kollege McGuinness.
„Die Tourist Trophy ist für Dunlop wichtiger Bestandteil des Entwicklungsprogramms“, betonte Stephen Male, EU Manager von Dunlop Motorcycle Motorsports den Stellenwert der TT. „Schließlich findet dieses Rennen auf öffentlichen Straßen statt und fordert von den Reifen Eigenschaften, die unseren Kunden im Straßenverkehr unmittelbar zugute kommen.“