Hamburg Harley Days 2011

Hamburg Harley Days 2011


Der Norden bebt

Eine Stadt ändert ihr Gesicht. Konnte man zumindest meinen. Während der Hamburg Harley Days machten Motorradfahrer auf V2-Maschinen aus USA und viele Menschen mit schweren Klamotten das Stadtbild aus.

Aber auch der Klang war anders als sonst. Grollender V2-Sound war stets präsent. Oft auch in nicht wirklich legalem Maß, aber egal. Letztes Jahr kamen über 500.000 Besucher zu den Hamburg Harleydays, dieses Jahr waren es gefühlt nicht weniger. Am Freitag füllte sich das Gelände über den Tag so langsam, gegen Abend war es dann gut voll und die Stimmung vor der Centerstage riesig. Auch das Schaulaufen - pardon Schaufahren -über die Veranstaltung ging noch recht gut.

Samstag wurde es dann richtig voll. Die Sonne lachte und die Massen strömten herbei. Und zwar nicht nur Harleyfans. Aber gerade die kamen auf ihre Kosten. Ob im Austellungszelt von Harley-Davidson auf der aktuellen Modellpalette probesitzen, bei den Harleydealern sich mit Klamotten und Zubehör eindecken oder einfach nur Harleys in allen Farben und Varianten entlang der Strecke bewundern. Wer das Angebot einer Probefahrt nutzen wollte, musste sich beeilen. Der Andrang war riesig, die Termine schnell ausgebucht.

Aber auch das Rahmenprogramm hatte es in sich. Rund um die Uhr Konzerte auf der Centerstage. Alleine Chris Thompson (der Leadsänger von Manfred Mans Earth Band) gab Freitagabend einen Klassiker nach dem anderen zum besten. Aber auch auf den kleineren Bühnen war was los. Die übliche Danceshow spärlich und nach 21 Uhr noch spärlicher bekleideten Damen durfte natürlich auch nicht fehlen.

Insgesamt einfach eine geile Veranstaltung. Hier geht's zur Fotoshow. Noch mehr Bilder findet Ihr auf der Facebook-Fanpage von Harley-Davidson.