Red Bull X-Fighters Word Tour 2010

Red Bull X-Fighters Word Tour 2010


Auf FMX-Ranch um Tickets für Red Bull X-Fighters World Tour

Die Red Bull Y-Fighters World Tour startet in eine neue Ära: Erstmals in der Geschichte werden in einer Ranking Session im Red Bull Trainigsgelände in den Bergen Kaliforniens die Starter für die Red Bull X-Fighters World Tour 2010 ermittelt.

Eine Autostunde nördlich von Los Angeles, dort wo es garantiert keinen Handyempfang mehr gibt, beginnt im Februar die 4. Red Bull X-Fighters World Tour, die beste Freestyle Motocross Serie der Welt.

Bei der Session im Red Bull Compound in Kalifornien werden vom 02. bis 10. Februar 2010 die besten FMX Athleten um die begehrten Startplätze für die Welt Tour fahren, bei der nur die vier Bestplazierten der letzten Saison wieder fix qualifiziert sind. Neben Nate Adams (USA), Robbie Maddison (AUS), Eigo Sato (JPN) und Mat Rebeaud (SUI) können sich auf dem FMX-Trainingsgelände 6 weitere Fahrer zum ersten Mal in der Geschichte ihre Startberechtigung sichern. Somit beginnt der harte Kampf um den renommiertesten internationalen Titel im Freestyle Motocross bereits knapp 2 Monate vor Beginn der Tour. Je 2 Wildcards pro Tourstop vervollständigen dann das Fahrerfeld der Red Bull X-Fighters World Tour 2010. Die Tour findet dann von April bis September 2010 in den spektakulärsten Locations rund um den Globus statt.

Insgesamt werden 30 Fahrer zur Ranking Session zugelassen. Wer glaubt es drauf zu haben und über 18 Jahre alt ist oder eine Erlaubnis der Erziehungsberechtigten vorweist, kann sich mit einem knackigen 90-sekündigen Video auf www.redbullxfighters.com bis zum 01. Dezember 2009 bewerben.

In welcher Liga sich Red Bull X-Fighters abspielt zeigt schon die Mindestanforderung: "Die eine oder andere Backflip-Variation ist ein Muss", legt Tour-Direktor Tes Sewell die Latte hoch. Was man in diesem Sport mit einer kräftigen Portion Mut, Talent und Selbstvertrauen erreichen kann, bewies im Vorjahr der 17jährige Neuseeländer Levi Sherwood. Nach einem verletzungsbedingten Ausfall entdeckte ausgerechnet Titelverteidiger Mat Rebeaud den kleinen Kiwi. Zum Dank kickte der wegen seiner Beweglichkeit Rubber Kid genannte Sherwood wenige Tage später den Titelverteidiger aus dem Bewerb und holte sich den Sieg beim Saisonauftakt in Mexico City.