Look like Marlon Brando

Look like Marlon Brando


Weltweit erster TRIUMPH-Brandstore in Hamburg eröffnet

In Hamburg hat der erste TRIUMPH-Brandstore weltweit eröffnet, in dem die modische Bekleidungslinie und die stylischen Accessoires der britischen Traditionsmarke Lifestyle-orientierten Kunden ganz ohne Motorräder präsentiert werden.

TRIUMPH Hamburg by Q-Bike hat einen Tag vor Nikolaus den ersten TRIUMPHBrandstore
der Welt eröffnet. Das Besondere daran: In den Verkaufsräumen im Hofweg
12 in 22085 Hamburg werden keine Motorräder verkauft, vielmehr steht die komplette
TRIUMPH-Bekleidungslinie von der stilechten Marlon Brando-Retrojacke bis zum schikken
Steve McQueen-T-Shirt sowie sämtliche tollen TRIUMPH-Accessoires von der
Armbanduhr bis zum Baby-Strampler zum Verkauf – wie in einer Modeboutique.
Im Prinzip geht es um eine artgerechte Präsentation der nicht zweiradgebundenen
Produktpalette der Marke TRIUMPH, die in den letzten Jahren einen immer größeren
Anteil am Geschäfts volumen des Herstellers, aber auch der Vertragshändler einnehmen
konnte. Somit ist der Hamburger TRIUMPH-Brandstore der Beginn, die hochwertige
TRIUMPH-Kollektion außerhalb des Motorradbereichs salonfähig zu machen.
Mit diesem neuen Verkaufskonzept soll der Lifestyle-orientierte Kunde angesprochen
werden, ohne das Thema Motorrad in den Vordergrund zu stellen. Das geht nur durch
die angenehme Atmosphäre in einer gewohnten Verkaufs-Umgebung und durch die zentrale
Lage des Geschäfts. Ganz nebenbei wird dadurch eine möglicherweise vorhandene
Schwellenangst vor dem Betreten eines „Motorradladens“ abgebaut, die potenzielle
Interessenten für die hochmodische TRIUMPH-Kollektion abschrecken könnte.
Dass diese neue Idee funktionieren kann, hat die Auftaktveranstaltung am Vorabend der
Eröffnung gezeigt. Andreas Päper, Inhaber von TRIUMPH Hamburg: „Schon der
Premierenabend war für uns ein großer Erfolg. Die geladenen Gäste zeigten ein überraschend
großes Interesse an der Verkaufsidee und den ausgestellten Artikeln, dass sie
viel länger blieben als gedacht – im Schnitt verweilten sie zweieinhalb Stunden im
Geschäft und zeigten sich von Konzept und Gestaltung sehr angetan.“