Honda Motorradbloggertour - Countdown Imola

Honda Motorradbloggertour - Countdown Imola


Tag 4 - schnelle Hondapiloten, große Frauen und kleine Italiener

Der Sonntag ist ganz klar geprägt vom Besuch der Superbike WM. Der Zeitplan ist (wie immer) schon morgens im Eimer. Aber was will man erwarten wenn Blogger im Hotel mit funktionierendem WLAN sitzen?

Mit Verspätung geht es dann doch zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Die sonderlackierte Fireblade von der Bloggertour wird zusammen mit der 2012er Fireblade vor dem Honda Hospitality-Zelt ausgestellt. Und findet viele Bewunderer. Vielleicht liegt es aber auch an den hoch gewachsenen Gridgirls die daneben stehen. Die rennen hier übrigens zuhauf rum, also die Gridgirls. Alle mit Mörderhighheels und gefühlte 2 Meter hoch und ständig am Posieren für Aufnahmen mit aufgeregten Männern. Die sind vor allem italienischer Herkunft und eher kleingewachsen. Die Kombination sieht wirklich witzig aus.

Die Einladung von Honda zum Rennwochenende hat natürlich einen zentralen Vorteil: quasi Backstagepässe, access all areas. Der Blick hinter die Kulissen ist schon der Hammer. Am Vormittag schaut mal eben Hondaracer Jonathan Rea für ein Interview vorbei und signiert noch die Blogger-Fireblade. Für das eigentliche Rennen hat sich die Gruppe aufgeteilt. Die einen schauen es live aus der Box, die anderen geniessen die Vorzüge des Honda VIP-Zeltes. Das Jonathan Rea am Ende auch noch das Rennen gewinnt, ist der krönende Abschluß.

Für die Blogger wird es dann aber wieder Zeit. Schliesslich ist das Tagesziel Südtirol. Und was hält wieder auf? Natürlich die Mautstelle. Dummerweise hat einer seine Mautkarte verloren. Aber letztendlich kommen alle im Hotel Fontanella an, wo ausgiebig gespeist und mit Grausen an das letzte Abendessen gedacht wird.

Fazit: Kleine Italiener stehen auf große Gridgirls und die Teilnehmer der Bloggertour auf Backstagepässe und nicht versalzenes Essen.