Neuheiten Kawasaki 2012

Neuheiten Kawasaki 2012


Alles im Grünen Bereich

Nach der Saison ist vor der Saison. Getreu diesem Motto präsentiert Kawasaki im alten Jahr für die kommende Saison gleich vier neue Modelle. Mit der Versys 1000 tritt Kawasaki ab 2012 in das Segment der großen Reiseenduros ein. Auch die Modelle ER-6n und ER-6f sind komplette Neukonstruktionen. Das Powerbike ZZR-1400 kommt 2012 in einer überarbeiteten Version auf den Markt.

Kawasaki Versys 1000

Wie bei Kawasaki üblich steht auch bei der Versys 1000 der Fahrspaß klar im Vordergrund. Wie schon bei der kleinen Schwester gilt es den Fahrkomfort einer Reiseenduro mit der Agilität einer Straßenmaschine zu kombinieren. Für den notwendigen Vortrieb sorgt der bereits aus der Z1000 bekannte Reihenvierzylinder. Dieser ist bekannt für seinen seidenweichen Lauf und den kraftvollen Antritt bei niedrigsten Drehzahlen. Für den Einsatz in der Versys 1000 nahmen sich die Ingenieure bei Kawasaki nochmals ordentlich zur Brust. Im Vergleich zum Schwestermodell Z1000 verzichtete Kawasaki auf etwas Spitzenleistung zugunsten eines noch besseren Drehmomentverlaufs bei niedrigen und mittleren Drehzahlen. Die Spitzenleistung von 118 PS sowie das maximale Drehmoment von 102 NM liegen daher auf einem deutlich niedrigeren Drehzahlniveau an als bei der Z1000. Auch die geänderte Getriebeabstufung trägt dem Ziel Rechnung. Die Gänge 1 und 2 sind dabei kürzer übersetzt um Anfahrten mit voller Beladung zu erleichtern, 3. bis 6. Gang sind für sportliches Fahren und entspanntes Cruisen etwas länger übersetzt. Für motorseitigen Fahrkomfort ist also gesorgt. Das Fahrwerk steht dem in keinster Weise nach. Die langen Federwege von 150 mm vorne und hinten sorgen stets für hervorragenden Kontakt zur Straße. Gleichzeitig bieten sie enorme Reserven für Landstraßen zweiter und dritter Ordnung und garantieren auch dort Fahrspaß wo andere schon vom Gas gehen müssen. Die Gesamtauslegung zielt auf extrem breite Einsatzmöglichkeiten auf der Straße. Die an eine Enduro erinnernde Fahrwerkauslegung bügelt grobe Straßenunebenheiten glatt während die 17-Zöller einen sportlichen Fahrstil ermöglichen. Einen weiteren Schwerpunkt legt Kawasaki auf das Thema Sicherheit. Serienmäßig ist die Versys 1000 mit ABS und der Traktionskontrolle KTRC ausgestattet. KTRC arbeitet in 3 Modi. Modus 1 und 2 ist auf sportlichen Einsatz ausgelegt und lässt einen gewissen Schlupf zu. Modus 3 ist deutlich konservativer ausgelegt und nimmt die Motorleistung automatisch zurück bis das Hinterrad wieder Traktion hat. Damit kann der Fahrer rutschige Stellen wie Gleise und Kanaldeckel und gesamte Streckenabschnitte wie Kopfsteinpflaster, Rollsplit etc. sicher meistern.

Kawasaki ZZR1400

Die ZZR1400 gilt als der Power-Sporttourer schlechthin. Für das neue Modelljahr wurde das Kraftpaket kräftig überarbeitet, das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Bei der Leistung legte Kawasaki noch eine Schippe drauf, ebenso so in Sachen Fahrwerk und Sicherheit. Eine alte Motorradweisheit besagt „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen – außer durch mehr Hubraum“. Getreu diesem Motto verschaffen 4 mm mehr Hub der ZZR1400 nun einen beeindruckenden Hubraum von 1.441 ccm. Die Überarbeitung der Zylinderköpfe führt zu einem leicht erhöhten Verdichtungsverhältnis. Die Maßnahmen bleiben natürlich nicht ohne Folgen. Die Leistung steigt auf 200 PS, das maximale Drehmoment auf 162,5 NM. Wo so viel Leistung vorhanden ist, gilt es diese auch sicher und beherrschbar auf die Straße zu bringen. Der Rahmen wurde im Bereich des Lenkkopfs zusätzlich versteift, die Schwinge um 10 mm verlängert und insgesamt verstärkt. Die Federung ist für das Modelljahr 2012 sportlicher ausgelegt. Sowohl im Heck als auch in der Front kommen jetzt steifere Federn zum Einsatz. Dementsprechend ist auch die Dämpfung insgesamt straffer. Damit verbessert sich die Straßenlage nochmals und verleiht der ZZR einen noch sportlicheren Touch bei maximaler Stabilität in allen Geschwindigkeitsbereichen. Dennoch: wo so viele Pferde galoppieren, muss der Fahrer in der Lage sein die Leistung jederzeit sicher und beherrschbar auf die Straße zu bringen. KTRC (Kawasaki TRaction Control) gehört ab 2012 zur Serienausstattung der ZZR1400. Die 3 wählbaren Modi decken dabei das gesamte Spektrum von Fahrbedingungen ab – vom maximalen Vortrieb bei sportlicher Fahrweise bis hin zur höchsten Sicherheit auf glatten Straßen. Dazu kommt noch die serienmäßige Anti-Hopping-Kupplung die ein Stempeln des Hinterrades beim Herunterschalten wirkungsvoll verhindert.

Kawasaki ER-6n und ER-6f

Mit ER-6-Reihe hat Kawasaki seit Jahren einen Dauerbrenner am Start und bringt für das Modelljahr 2012 die nächste Entwicklungsstufe auf den Markt. Die komplett neu konstruierte Baureihe setzt das Erfolgskonzept konsequent fort. Zentrales Element ist der neue Doppelrohr-Perimeter-Rahmen. Ziel war es die ER-6 insgesamt noch schlanker, niedriger und leichter zu gestalten. Die Kombination mit dem kompakten Reihentwin ermöglicht einen schlanken Rahmen der speziell im Bereich der Knie und Füße sehr schmal baut. Dennoch ist das Chassis deutlich steifer und stabiler ausgelegt, was das Handling des Motorrades nochmals verbessert. Stilprägende Elemente sind weiterhin der Rahmen und das seitlich montierte Federbein. Die Optik der neuen Er-6n ist insgesamt deutlich aggressiver als die der Vorgängermodelle. Kompakt und geduckt, quasi bereit zum Sprung steht die ER-6n auf der Straße. Ähnliches gilt für die ER-6f. Die verkleidete Variante in der ER-6-Reihe hinterlässt auf Anhieb einen deutlich sportlicheren Eindruck als bisher. Die Verkleidung verbindet ein dynamisches Erscheinungsbild mit hoher Alltagstauglichkeit. Der beiden Modellen gemeinsame Motor ist für das Modelljahr 2012 neu abgestimmt. Bei gleicher Spitzenleistung liegt das Augenmerk auf einem noch besseren Drehmomentverlauf. Genügte der Durchzug schon bisher hohen Ansprüchen, überrascht das 2012er Modell mit nochmal spürbar mehr Kraft im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Damit baut Kawasaki die bisherigen Stärken der ER-6n und f aus: leichtes, agiles Handling gepaart mit viel Drehmoment im Drehzahlkeller. Diese Kombination spricht sowohl den Einsteiger als auch den erfahrenen Piloten an.

Bilder und Videos sagen ja bekanntermaßen mehr als 1.000 Worte. Noch besser ist aber der persönliche Eindruck. Kawasaki freut sich alle neuen Modelle auf den Frühjahrsmessen 2012 in Leipzig (03. bis 05. Februar), in München (17. bis 19.02.) und in Dortmund (01. bis 04. März) präsentieren zu dürfen.

Text: Matthias Hirsch

Bilder/Videos: Kawasaki