Lederjacke- und Hose Highway 1 Retro II von Louis

Lederjacke- und Hose Highway 1 Retro II von Louis


Leder-Zweier im Oldschool-Look

Retro kommt ja bekanntermaßen nie aus der Mode. Und bei den Motorradfahrern gilt gleiches für Leder. Wenn dann beides aufeinander trifft, hat man Lederklamotten im Retrolook. Dachte sich auch Louis und hat daher die Highway Retro II im Programm. Schicke Kombi aus Jacke und passender Hose, die auch in der Freizeit gut daherkommt.

Als Material kommt Rindleder zum Einsatz. Die kurz geschnittene Jacke bietet mit den farbigen Applikationen was fürs Auge. Für Kleinigkeiten gibt es 3 Außen- und 2 Innentaschen. Das obligatorische Handyfach darf natürlich auch nicht fehlen. Als innere Werte hat die Jacke ein Netzinnenfutter und für kältere Tage auch eine wattierte und herausnehmbare Weste. Protektoren müssen leider nachgerüstet werden, die Jacke ist lediglich für die Schutzausrüstung vorbereitet. Die Hose kommt im klassischen 5-Pocket-Style daher, also so wie man es von der üblichen Jeans auch gewohnt ist. Protektoren müssen auch hier nachgerüstet werden. Wer möchte, kann Jacke und Hose per Reisverschluss verbinden. Die Jacke bietet dabei mit dem rundum und kurzen Reisverschluss gleich 2 Varianten. Die Host nur die kurze.


Optisch kommt die Louiskombi sehr gut in der Redaktion an. Für den Einsatz auf dem Motorrad sind die Protektoren allerdings Pflicht. Der Protektorensatz für die Jacke (Rücken, Schulter und Ellbogen) kommt auf ca. 34 Euro und muss auf den Jackenpreis von 239,95 Euro gerechnet werden: macht knapp 274 Euro. Dazu kommen nochmal 169,95 Euro für die Hosen und 8,99 Euro für die Knieprotektoren. Summa summarum ca. 453 Euro inklusive alle Protektoren. Nicht wirklich teuer für Lederklamotten fürs Motorrad. Auf eben solchem lässt es sich mit der Highway 1 Retro II echt gut leben. Durch den legeren Schnitt von Jacke und Hose zwickt nichts und der Fahrer genießt gute Bewegungsfreiheit. Der Verbindungsreisverschluss sollte unbedingt zu Einsatz kommen, die kurze Jacke sorgt ansonsten durch leichtes Hochrutschen schnell für einen Zug. Regen und kalte Temperaturen gilt es mit der Kombi allerdings zu meiden. Das Leder lässt sich zwar imprägnieren, allerdings ist wasserfest das zu erreichende Maximum. Mit dem Steppfutter lassen sich immerhin kühle Sommerabende überstehen, aber bei spätestens einstelligen Temperaturen ist Schluss. Damit ist der Einsatz klar: eine schicke Lederkombi für Sommertage und eine Jacke mit der man auch mal in abseits vom Moped unterwegs sein kann.


Text und Bilder: Matthias Hirsch