Project Bike MAD MAX von Wunderlich und Continental

Project Bike MAD MAX von Wunderlich und Continental


Der Anti-Retro-Scrambler

Die Gedanken sind frei. Bei der Idee zu diesem Motorrad mit Sicherheit. Wunderlich nimmt sich eine BMW S1000 RR und baut allerhand um, Continental stellt das Teil auf Stollenreifen. Fertig ist schnellste Scrambler der Welt.

In enger Zusammenarbeit mit Continental stellt Wunderlich eine BMW S 1000 RR im MAD MAX-Outfit auf die Räder. In dem Supersportler stecken seitens der Sinziger jede Menge technische Finessen wie ein kompletter Superbike-Umbau, eine veränderte Fußrastenanlage, eine neu entwickelte Sitzbank und weitere Zutaten wie Sturzpads, Ölkühlergitter und einstellbare VarioLever Kupplungs- und Bremshebel. Der Höhepunkt der MAD MAX ist aber die einzigartige Bereifung. Das brachiale Bike steht auf grobstolligen Continental TKC 80 in den Dimensionen 120/70 B17 M/C und 180/55 B17 M/C.

Die ersten Ideen zu diesem Macho-Bike reiften im vergangenen Oktober. Der Wunsch der Reifenprofis aus Hannover: Etwas Besonders, etwas Außergewöhnliches sollte entstehen. Ziel: Die stilsichere Präsentation des ausgefallenen Stollreifens in den neuen, für einen Enduropneu ungewöhnlichen Größen. In diesem Sinne: Mission accomplished!

Auf Basis einer S 1000 RR entstand auf dem Reißbrett des französischen Designers Nicolas Petit ein radikaler Umbau, in den unzählige Komponenten diverser Wunderlich-Partner einflossen. Neben einem Öhlins-Fahrwerk finden sich Moto-Master-Bremsscheiben, Antriebstechnik von Wieres, ein Magura-Lenker und eine speziell für die MAD MAX gefertigte IDM-Superbike-Abgasanlage aus Edelstahl von Remus.

Die Enthüllung des Stollenmonsters fand dann auf der Messe Motorräder in Dortmund statt. Speziell der bestollte hintere Pneu zog die Blicke magisch an. So etwas dazu, noch an einem solchen Bike, ist bis dato tatsächlich noch nicht da gewesen. Dabei hat die MAD MAX so gar nichts von einem Konzeptbike. Im Gegenteil, man will eigentlich direkt aufsteigen und loslegen. Mit dieser Optik und der Bereifung haben die Kollegen von Wunderlich und Continental tatsächlich einen Anti-Retro-Scrambler gebracht. Mehr davon!

Bilder: Hersteller