Moto Guzzi California 1400

Moto Guzzi California 1400


California Dreaming

Eine gefühlte Ewigkeit war die California im Grunde unverändert im Programm. Lediglich unterschiedliche Modell- und Ausstattungsvarianten brachten die Cali ins Gespräch. Die Basis blieb aber über Jahrzehnte die gleiche. Und gerade das liebsten die Guzzi-Fans an ihrer California. Jetzt rüttelt Moto Guzzi an dieser Feste und präsentiert die komplett neue California 1400. Auf die nächsten Jahrzehnte.

Klassische Moderne

Optisch kommt die California deutlich massiger und moderner daher. Wie sämtliche ihrer Vorgängerinnen bewahrt sie dabei ihren eigenen Stil. Definiert das Genre Cruiser auf ihre eigene Art, ist keine Kopie amerikanischer Vorbilder. Insgesamt klassisch und doch modern. Und dabei sofort als California zu erkennen. Dies gilt vor allem für die Touring. Windschild, Koffer und vor allem die 2-farbige Sitzbank sehen schwer nach der Vorgängerin Vintage aus. Die wiederum das Styling der 70er neu auflegte. Der Lenker ist breit und hoch, die Sitzbank sieht schwer nach Reisesofa aus. 

Die zweite Variante ist die California Custom. Trotz gleicher Basis wirkt die Custom weniger opulent wie die Touring. Dennoch ist auch die Custom eine mächtige Erscheinung, aber nicht so barock wie die Schwester. So ist der Lenker flacher und schmäler, fällt die Sitzbank deutlich kürzer aus. 

Den Touch der Moderne übernimmt bei beiden Modellen die Beleuchtung. So strahlt der riesige Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, erinnert in seiner Form ein wenig an den der Yamaha MT-01. Am Heck findet sich dann auch kein klassisches Rücklicht, hier übernehmen 2 LED-Bänder an den Rändern des Fenders die Arbeit. 

Der größte V2 aus Europa

Als Antrieb fungiert der laut Moto Guzzi größte V2 in Europa. Der 90 Grad V2 hat 1.380 Kubik und bringt es auf 96 Pferdestärken bei 6.500 U/Min. Das Drehmoment von 120 NM liegt bereits bei 2.750 Umdrehungen an. Zur Vorgängerin zwar eine ordentliche Steigerung, aber keine Leistungsdaten die einen erschauern lassen. Für standesgemäßen Vortrieb sollte es allerdings allemal reichen, das früh anstehende Drehmoment sollte für guten Durchzug ab Standgas sorgen.

Uns gefallen sowohl die California Custom als auch die California Touring wirklich gut. Wir erwarten mit Spannung die ersten Testfahrten und werden euch von unseren Erfahrungen berichten.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Hersteller