FMX-Aufwärmrunde

FMX-Aufwärmrunde


3.000 m über Meeresspiegel

Wenige Tage vor dem Auftakt der Red Bull X-Fighters World Tour 2010 in Mexico City haben Lokalmatador Johan Nungaray (MEX) und FMX-Star Ronnie Renner (USA) am historischen Platz Central Ceremonial Otomi eine letzte Aufwärmrunde hingelegt. Am Freitag heben beim ersten Stopp der World Tour 2010 im Monumental Plaza de Toros von Mexico City die besten FMX-Fahrern der Welt ab.

Die Bedingungen am legendären Central Ceremonial Otomi waren alles andere als leicht: Der historische Platz liegt ganze 3.000 Meter über dem Meeresspiegel und verlangte sowohl den Athleten als auch ihren Maschinen einiges ab. Durch die dünne Luft verloren die Bikes an Leistung, änderte sich das Handling. Das berühmte Central Ceremonial Otomi liegt ungefähr eineinhalb Autostunden von Mexico City entfernt, wo am Freitag das Auftaktspektakel der größten FMX-Tour der Welt über den Dirt geht.

Zu den Favoriten beim ersten von insgesamt sechs Stopps der World Tour 2010 zählt neben FMX-Helden wie Robbie Maddison (AUS) und Red Bull X-Fighters-Champion 2009 Nate Adams (USA) auch Rookie Levi Sherwood (NZL). Der 18-Jährige Neuseeländer gewann 2009 in Lateinamerika mit spektakulären Tricks, die seinem Spitznamen „The Rubber Kid“ alle Ehre machten. Damals ging Sherwood dank einer Wildcard an den Start, 2010 wird er als einer der besten Fahrer der Saison 2009 bei allen sechs Stopps der World Tour dabei sein.

Das Central Ceremonial Otomi ist ein Symbol der prähispanischen Wurzeln Mexikos. Die in den 1980er Jahren gebaute Einrichtung wurde vom berühmten Architekten Carlos Obregon Formoso entworfen und birgt unter anderem 54 Schlangen, die die Wochen eines Jahres darstellen, die wiederum durch 365 perfekt stilisierte Stufen schlendern, welche die einzelnen Tage eines Jahres repräsentieren. Die traditionelle Otomi-Sprache zählt zu den ältesten Sprachen Mexikos.

Lokalmatador Johan Nungaray über die kulturelle Bedeutung: „Dieser Platz symbolisiert die Jahreszeiten, Traditionen und Kommunikationsmethoden der Ureinwohner Mexikos. Für mich ist etwas ganz Besonderes, hier fahren zu dürfen. Ich freue mich jetzt riesig auf die 42.000 Fans im Monumental Plaza de Toros!“