Fotoshow Kawasaki Z800

Fotoshow Kawasaki Z800


Duck und Wech!

Mit der Z800 aus dem Hause Kawasaki ist der erste Kandidat in unserem Mittelklasse-Naked-Vergleich angekommen. Wobei der Begriff Mittelklasse dem Motorrad nicht gerecht wird. Die Performance der Z800 wird auch anspruchsvolle Fahrer locker zufrieden stellen.

Im Vergleich zur Testkonkurrenz Suzuki GSR750 und Triumph Street Triple wirkt die Z800 wie ein Bodybuilder neben durchaus sportlich muskulösen Athleten. Dies liegt vor allem am breiten Tank mit allerlei Kunststoff-Beplankungen. In Sachen Optik eine Frage des Geschmacks, im Alltag nervig da der beliebte Magnet-Tankrucksack einfach nicht halten kann. Dafür glänzt die Kawa als einzige im Vergleich mit Gepäckhaken am Heck. Insgesamt kommt die Kawa extrem geduckt daher, sieht aus als wollte sie sich direkt in die Straße wühlen.

Sehr nett anzuschauen und auch zu besetzen: die Sitzbank im Z-Design. Ebenso die Heckleuchte die das „Z“ gekonnt aufnimmt. Kawasaki bleibt leider in Sachen Auspuff der jüngeren Tradition treu und beweist ein Herz für Zubehöranbieter: der Endtopf geht gar nicht und dürfte in den meisten Fällen getauscht werden. Was ebenfalls auffällt: die Motordrehzahl lässt sich eher erahnen als exakt ablesen. Ist aber im Grunde genommen auch egal, denn der Vierzylinder schiebt und drückt in allen Drehzahlbereichen. Die 113 PS und 83 NM lassen nicht wirklich den Wunsch nach mehr Leistung aufkommen – so viel zum Thema Mittelklasse …

Text & Bilder: Matthias Hirsch