Fotoshow Triumph Daytona 675

Fotoshow Triumph Daytona 675


Der Power-Drilling

Triumph überarbeitete die Daytona kräftig für das neue Modelljahr. Wobei hier auch eher das Thema Evolution statt Revolution war. Das Thema 1.000er-Supersportler scheint trotz Wunschoption der Klientel vom Tisch zu sein. Unsere Meinung: erstmal Daytona 675 fahren und dann Gedanken machen.

Ob einem der Under-Seat-Topf der Vorgängerin besser gefällt als der nun tief seitlich montierte Auspuff sei mal dahin gestellt. Aber die Daytona 675 ist ein ausgesprochen schönes Motorrad. Irgendwie schlicht gehalten, ohne optischen Firlefanz. Und deutlich bequemer ist sie geworden. Im letzten Vergleich sorgte sie für knackende Gelenke und schmerzende Glieder. Aktuell passt die Ergonomie erheblich besser.

Gleiches gilt für den Power-Drilling. Der 675er ist und bleibt eine Wucht. Dazu gesellt sich ein Sound der ein Fall für Suchtforscher ist. ABS ist mittlerweile optional zu haben, serienmäßig wäre es uns noch lieber. Aber der zögerliche Verbau von ABS hat bei Triumph ja leider eine gewisse Tradition. Davon abgesehen: 675 Kubik, 128 Pferde und 184 kg fahrfertig führen vor allem zu einem: Dauergrinsen!

Text & Bilder: Matthias Hirsch