Triumph präsentiert neue Modelle auf der IAA

Triumph präsentiert neue Modelle auf der IAA


Alle zwei Jahre wieder

Um mehr als acht Prozent stiegen die Zulassungszahlen von Triumph-Motorrädern im vergangenen Jahr in Deutschland. Ursache sind die zahlreichen neuen Maschinen, welche der englische Hersteller im letzten Geschäftsjahr (2012/2013) neu auf den Markt brachte. Auf der diesjährigen IAA möchten die Briten weiter an diesem Erfolgskurs arbeiten – und präsentieren gleich 12 aktuelle Bikes aus ihrer Modellpalette.

Alle zwei Jahre wieder

Alle zwei Jahre findet in Frankfurt die IAA für Pkw und Motorräder statt. Im Wechsel mit der IAA für Nutzfahrzeuge (zweijährlich in Hannover) stellt die Fachveranstaltung neben den Motor-Shows aus Detroit, Tokio und Genf eine der bedeutendsten und größten Automobilmessen der Welt dar. Auf 230.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren in diesem Jahr mehr als 1.000 Hersteller ihre Produktpaletten. Neben den neuen Fahrzeugmodellen bekannter und unbekannter Auto- und Motorradbauer können sich die erwarteten 900.000 Besucher dort auch auf viele weitere Highlights freuen:


•    Entwicklungen aus dem Bereich der Elektro- und Hybridantriebe
•    innovative Assistenz- und Fahrzeug-Online-Systeme
•    neue Sommer- und Winterreifenmodelle der etablierten Reifenhersteller
•    Strategien und Ansätze zur Verbesserung der urbanen Mobilität
•    neue Sicherheitssysteme
•    Unterhaltungs- und Showprogramm

Einer der renommiertesten Aussteller ist hierbei Triumph. So baute die zweitälteste Motorradmarke der Welt ihr erstes Motorrad schon vor 111 Jahren.

Neue Modelle eines geschichtsträchtigen Herstellers

1886 wurde Triumph in Coventry als Fahrradfabrikant gegründet. 1902 bauten die Engländer dann ihr erstes Motorrad. Nur eine Firma weltweit konnte zu dieser Zeit schon ein eigenes Kraftrad vorweisen, nämlich Royal Enfield. In den nachfolgenden Jahren brachten dann auch klassische Marken wie Indian, Husqvarna und Harley-Davidson eigene Bikes auf den Markt.
Nachdem sich die Motorräder der Triumph Motorcycles Limited über den Zeitraum eines gesamten Jahrhunderts behaupten konnten, veröffentlichte das Unternehmen, welches heute seinen Sitz in Hinckley, Leicestershire hat, vor der Saison 2013 (zwischen September 2012 und Februar 2013) so viele neue Bikes wie noch nie zuvor in solch kurzer Zeit. Insbesondere die zwei Touring-Maschinen Trophy 1200 und Trophy 1200 SE, die Supersport-Bikes Daytona 675 und Daytona 675 R und eine Reihe komplett überarbeiteter Klassiker (wie Tiger Sport, Street Triple und Street Triple R) sind hier zu nennen. Mit den neuen Modellen konnte die englische Traditionsfirma ihren Marktanteil in Deutschland im letzten Jahr dann um über acht Prozent (auf insgesamt 6,9 Prozent) steigern.

Weitere Motorradmodelle in Planung

Nach der großangelegten Modell-Offensive des vergangenen Jahres möchte Triumph jetzt weiter mit Hochbetrieb am Ausbau der Kraftradpalette arbeiten. So wird auch im Geschäftsjahr 2013/2014 wieder fleißig in die Entwicklung und die Produktion neuer Motorräder investiert. Zudem sollen durch die Erweiterung des Geschäftsfeldes nach Übersee neue Absatzmärkte erschlossen werden.
Nachdem Triumph insbesondere 2007 und 2008 ein großes Wachstumsplus verzeichnen konnte, machte die Weltwirtschaftskrise in den vergangenen Jahren auch vor der Motorradbranche nicht halt. Jetzt konnte das britische Traditionsunternehmen seine Position wieder stärken. Motorradfans dürfte diese Entwicklung freuen, lässt sie doch darauf hoffen, dass Triumph uns in den nächsten Jahren weitere neue Bikes und attraktive Modellpflegen präsentieren wird.

Fotos: © Triumph Motorcycles