Die Alpen mit dem Motorrad erobern

Die Alpen mit dem Motorrad erobern


Die richtige Vorbereitung

Mit dem Motorrad eine Tour durch die Alpen zu machen, zählt für viele Biker zu den beliebtesten Reisen. Die grandiose Aussicht zu genießen, in engen Straßen und Kurven zu fahren, übt eine besondere Faszination auf sie aus. Allerdings ist eine solche Reise mit einigen Vorbereitungen verbunden.

Zulässiges Gesamtgewicht beachten

Biker, die diesen Urlaub unbeschwert verbringen wollen, sollten in den Wochen und Tagen vor Reisebeginn sorgfältig vorgehen. Es ist wichtig, das Gepäck vorher zur Probe zu packen, um so zu sehen, wie viel Gewicht erreicht wird. Im Fahrzeugschein können die Fahrer sehen, wie hoch das zulässige Gesamtgewicht der Maschine sein darf. Für die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer sollte darauf geachtet werden, dass dieses Gewicht auf keinen Fall überschritten wird. Achten sollten die Fahrer beim Bepacken ebenfalls darauf, dass der Schwerpunkt des Motorrades möglichst nicht verändert wird. Wer mit schwerem Gepäck verreist, sollte es im Tankrucksack unterbringen. Wer eine Unterkunft bei e-domizil.ch gebucht hat, kann oft bei der Kleidung sparen, da diese sich in der Ferienwohnung waschen lässt.

Bewegungsfreiheit nicht einschränken

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte, kommt es immer wieder vor, dass am Lenker Taschen vorrübergehend befestigt werden. Die Fahrweise kann dadurch sehr instabil werden, wodurch schnell ein Unfall entsteht. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird; dies gilt sowohl für den Fahrer als auch für einen Sozius. Ein bequemer Sitz muss weiterhin möglich sein, der Lenker muss sich ohne Probleme einschlagen lassen und alle Instrumente abzulesen sein. Wer sein Motorrad falsch bepackt, muss damit rechnen, dass er aufgrund der Unbequemlichkeit täglich nur kürzere Strecken fahren kann und der Urlaub daher nicht der gewünschte Erfolg wird. Ist das Motorrad beladen, sollte die Gabel dem zusätzlichen Material angepasst werden. Der Druck der Reifen sollte erhöht werden, damit sie immer noch gut auf dem Asphalt aufliegen.

Papiere rechtzeitig überprüfen

An den Papieren soll ein Urlaub nicht scheitern. Es ist daher wichtig, dass sich die Fahrer frühzeitig darum kümmern. Wer aus dem Ausland in die Schweiz fährt, sollte bei seiner Versicherung die Grüne Versicherungskarte anfordern. Auch ein Europäischer Unfallbericht sollte eingepackt werden, damit im Falle eines Falles alles möglichst reibungslos abläuft. Generell sollte auch der Personalausweis überprüft werden, ob er noch gültig ist. Soll die Reise nach Übersee gehen, ist eventuell ein Visum notwendig. Deswegen muss frühzeitig beim entsprechenden Auswärtigen Amt nachgefragt werden, da die Erstellung unter Umständen mehrere Monate dauern kann. Kommt es während des Urlaubs zu einem Diebstahl, ist es hilfreich, wenn der Versicherung eine Gepäckliste vorgelegt werden kann. Nicht nur die Gegenstände, sondern auch der Wert sollte hier notiert werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, macht zusätzlich Fotos von wertvollen Gegenständen.

Wichtige Telefonnummern aufschreiben

Eine Liste mit wichtigen Telefonnummern sollte ebenfalls nicht fehlen: Die Nummer der Polizei sowie der Motorrad-Versicherung sind bei Unfällen sehr wichtig. Wird die Geldbörse geklaut, kann zudem die Telefonnummer des Kreditinstituts vorhanden sein, um Kreditkarten sperren zu lassen.

Der ADAC bietet hier eine Alpen Karte mit den schönsten Motorradstrecken der Alpen zum Download. Mit dieser lässt sich eine Motorradtour planen.