BMW S1000R - Vorstellung

BMW S1000R - Vorstellung


1000er mit einem R

Jetzt ist sie also da. Die nackte S1000R, also eigentlich die nackte S1000RR. Verwirrt? Kürzen wir es ab: BMWs 1000er Supersportler kommt jetzt als sportliches Naked Bike. Premiere feiert die knapp bekleidete Sprinterin in Mailand. Da wo immer so viele ebenso knapp bekleidete Damen auf den Motorrädern posieren. Doch im Gegensatz zu denen dürfte die 1000R bei der Konkurrenz für Schnappatmung sorgen.

Wieso Schnappatmung? Kurz und knapp: 160 PS, 207 kg, Race-ABS, Traktionskontrolle mit 2 Fahrmodi für 12.800 Euronen. Nein, wir haben uns nicht vertippt: 12.800! Natürlich munkelte die Szene schon länger über eine S1000RR als Naked Bike. Selbst vorsichtig geschätzt, lag der vermutete Preis über 14.000 Euro. Zum Vergleich: die neue 1290 Superduke R hat zwar 20 PS mehr, kostet allerding auch 15.495 Euro. Macht knapp 135 Euro pro PS mehr. Wir haben beim Lesen der Preisbenachrichtigung einige kleine Erschütterungen bemerkt. Entweder sind auf der anderen Seite der Erde ein paar Säcke Reis umgefallen oder die Konkurrenz hat es umgehauen. Könnte natürlich auch ein größerer Beutel Tee aus der näheren Nachbarschaft gewesen sein.

Sei es drum. Abgesehen vom Preis verspricht die S1000R bei den gebotenen Eckdaten einiges an Fahrspaß. Der Reihenvierer wurde in Punkto Landstraßen-Tauglichkeit neu abgestimmt und gab einige Pferdchen Spitzenleistung zugunsten eines besseren Drehmomentverlaufs ab. Bis 7.500 Umdrehungen spricht BMW von 10 NM mehr Drehmoment im Vergleich zur Supersportlerin RR. Und wenn die S1000R ähnlich gut im Futter steht wie ihre Organspenderin, dürften sämtliche 160 Pferdchen zum Ausritt antreten. 

Wer möchte kann auch die nackte Sportlerin bis unter die Zähne mit Originalzubehör pimpen. Vom Sport-Paket mit Dynamic Traction Control, Fahrmodi Pro (Dynamic und Dynamic Pro), Schaltassistent und Tempomat (scheinbar unverzichtbar für Sportler), über Dynamic-Paket mit Dynamic Damping Control, Heizgriffen (wahrscheinlich dynamische), LED-Blinkern und Motorspoiler, bis hin zum Navi, Windschild, Kofferset und dem obligatorischen Akrapovic ist alles mach- bzw. bestellbar. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf den Erstkontakt. Und noch mehr auf die erste Ausfahrt. Wer ebenso ungeduldig ist: alle neuen Modelle von BMW - also auch die S1000R - sind auch beim BMW Motorrad Test-Camp Almeria 2014 am Start.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: BMW