Honda CB1100EX und Gold Wing F6C

Honda CB1100EX und Gold Wing F6C


Weitere Honda-Neuheiten für 2014

Da ist die Mailänder Messe gerade mal verarbeitet, schiebt Honda mal eben 2 weitere Neuheiten für 2014 nach. Mit der CB1100EX kommt eine überarbeitete Variante des Retro-Vierzylinders. Die Gold Wing F6C ist nackte Variante des Touren-Dickschiffs.

Honda CB1100EX

Die CB1100 kam bei vielen Motorradfahrern schon vor der offiziellen Erscheinung mehr als gut an. So mancher hätte sich allerdings eine konsequentere Umsetzung des Klassikthemas gewünscht. Hauptkritik: Speichenräder und 2 Endtöpfe. Genau hier setzt die CB1100EX an, denn sie kommt mit wunderschönen Speichenrädern und trägt auf jeder Seite einen verchromten Auspuff. Damit kommt sie den Ahnen optisch noch näher. Die größte technische Änderung findet sich im Getriebe. Hier kommt bei der CB1100EX eine Sechsgangbox zum Einsatz. Der sechste Gang ist als Overdrive ausgelegt um das Drehzahlniveau dauerhaft zu senken. Das Tankvolumen erhöht um 2,9 Liter auf insgesamt 17,5, die Sitzbank hat jetzt ein Steppmuster und der Scheinwerfer ist 25 mm höher montiert. Die Instrumente sind um eine Gang- und Verbrauchsanzeige ergänzt, ein Hauptständer ist bei der EX ebenfalls serienmäßig. Die CB1100EX ergänzt das Honda-Programm, das bisherige Modell CB1100 bleibt unverändert im Programm. Der Preis für die EX steht noch nicht fest. Die EX ist ab März 2014 erhältlich.

Honda Gold Wing F6C

Neu ist die Idee einer nackten Gold Wing ja nicht, schließlich hatte Honda schon einmal eine F6C im Programm. Damals auf Basis der 1500er Gold Wing. Jetzt also die neue F6C mit dem 1.832 Kubik großen Sechszylinder-Boxer. Während die erste nackige Wing noch einen eigenen Rahmen und Komponenten hatte, ist die aktuelle tatsächlich eine gestrippte Gold Wing. Motorseitig bleibt alles wie gehabt. 116 PS und vor allem 167 NM (bei 4.000 Umdrehungen) sorgen für schaltfaulstes Fahren. Der Sechser hat bei der F6C deutlich weniger zu schleppen: 80 KG weniger Masse lassen die Honda allerdings nicht zum Leichtgewicht mutieren. 341 Kilo vollgetankt sind immer noch heftig. Zumal wenn man die Fuhre selbst rückwärts rangieren muss, denn der Rückwärtsgang entfällt. Weiterer Unterschied zur „normalen“ Gold Wing: die Bereifung. Die F6C rollt vorne auf 130/60-R19 und hinten 180/55-R17 (Gold Wing: 130/70-18 und 180/60-16). Der Preis steht leider noch nicht fest, die F6C steht ab Mai 2014 bei den Händlern.

Text: Matthias Hirsch

Bilder: Honda