Triumph Neuheiten für 2014

Triumph Neuheiten für 2014


Es wird cruisig und grobstollig

Auf der EICMA stellte Triumph gleich 5 neue Varianten der Cruiser-Familie und ein Sondermodell der Tiger 800 XC vor. Bei den Cruisern wurde quer durch die Palette für ordentlich Nachschub gesorgt: 2 weitere Thunderbird- sowie 2 neue America- und eine neue Speedmaster-Variante.

Thunderbird Commander

Die Commander wird vom 1.699 Kubik großen Reihentwin angetrieben. Leistung und Drehmoment liegen wie gehabt bei 94 PS und 151 NM. An der Front dreht sich ein fetter 140/75 ZR17 Reifen, hinten bleibt es beim 200er Schlappen auf 17 Zöller. Wie die Thunderbird Storm blickt auch die Commander durch 2 Augen, hat also den Doppelscheinwerfer montiert. Serienmäßig kommt die Triumph mit ABS, Trittbrettern, Wegfahrsperre mit codiertem Schlüssel und selbstrückstellenden Blinkern. Die ab Frühjahr 2014 erhältliche Thunderbird Commander gibt es in den Farboptionen Lava Red / Crimson Sunset und Phantom Black / Storm Grey.

Thunderbird LT

Die Thunderbird LT mit hohem Windschild, Zusatzscheinwerfern, Satteltaschen und soziustauglicher Sitzbank ist der Touring-Cruiser in der Donnervogel-Familie. Auch hier kommen neue Reifengrößen zum Einsatz: vorne stolze 150/80, hinten 180/70, jeweils auf 16 Zoll. Für ordentlich Schub sorgt der bekannte 1,7 Liter Big Twin. Die Thunderbird LT wird ab Frühjahr 2014 in den Lackierungen Caspian Blue / Crystal White und Lava Red / Phantom Black zu haben sein.

America

Leichtmetallgussfelgen in 16 Zoll vorn und 15 Zoll hinten tragen hochwandige Reifen, der weit nach hinten gereckte Lenker und die neuen Trittbretter mit Schaltwippe komplettieren die klassische Cruiser-Optik. Mit niedriger Sitzhöhe von 690 mm und leichten 250 kg ist die America leicht beherrschbar. Der Paralleltwin entwickelt mit einem Hubzapfenversatz von 270 Grad kraftvolle 61 PS. Obwohl dezent gefräste Kühlrippenenden die klassische Form betonen und die überarbeitete Auspuffanlage kräftiger klingt, ist der luftgekühlte Motor überaus modern mit einer Einspritzanlage konstruiert. Die neue America wird in Phantom Black und Cinder Red / Morello Red angeboten.

America LT

Jetzt gibt es auch bei den Einstiegs-Cruisern einen „Light Tourer“. Ähnlich wie die Thunderbird LT hat auch die America LT ein großes Windschild und lederne Packtaschen, eine Sissybar für den Sozius rundet den Tourenkomfort ab. Die America LT gibt es in der Zweifarboption Pacific & Sapphire Blue.

Speedmaster

Die Optik der Speedmaster wird vom 19-Zoll-Leichtmetallgussrad vorn, der Einscheibenbremse sowie dem schmalen Reifen dominiert, laut Triumph  klassisches „Hotrod“-Styling oder „mean and moody“. Dazu kommen ganz in Schwarz gehaltene Komponenten von den Rädern über Lenker und Scheinwerfer bis hin zu den Fußhebeleien. Gefräste Kühlrippenenden der Zylinder bilden einen dezenten Kontrast. Den Look komplettieren schwarze Motordeckel, ein Tropfentank, minimalistische Kotflügel, das 15-Zoll-Hinterrad sowie ein Einzelscheinwerfer. Niedrige 690 mm Sitzhöhe vermitteln zusammen mit dem breiten Lenker eine komfortable und intuitive Fahrerposition. Die neue Speedmaster kommt in Jet Black und Matt Graphite mit zwei Zierstreifen in Matt Black.

Tiger 800XC Special Edition

Die Special Edition der Tiger 800XC hat eine frische Optik mit schwarzem Lenker und matten Cockpit-Blenden in Diablo Red. Dazu kommt die neue Lackierung in Volcanic Black mit metallic-roten Partikeln. Akzentuiert wird das Ganze von einem feuerroten Hauptrahmen samt schwarzen Hitzeschildern und einem ebenfalls schwarzen Sozius-Haltegriff. Der Look unterscheidet sich vom Basismodell, die Technik ist gleich: Vom 799-cm3-Dreizylindermotor bis zum serienmäßigen ABS, der Wegfahrsperre mit codiertem Schlüssel und einer Gepäckbrücke bleibt es wie gehabt.