Red Bull X-Fighters World Tour 2010

Red Bull X-Fighters World Tour 2010


Sphinx kürt Jones zum Kairo-Champion

Die „Große Sphinx von Gizeh“ und 10.000 Zuschauer warfen am Freitagabend in Kairo ein Auge auf die 12 besten FMX-Athleten der Gegenwart. Beim 2. Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour 2010 führten Wüstenwind-, Sand und Temperaturen bis zu 40 Grad Mensch und Zweiräder an die Grenzen. Adam Jones (USA) jubelte an der außergewöhnlichsten Sport-Location der Welt.

Direkt vor dem einzigen erhaltenen Weltwunder der Antike – der ca. 2700 – 2600 vor Christus erbauten „Großen Sphinx von Gizeh“ und den „Pyramiden von Gizeh“ zerstörte Adam Jones (USA) die Sieghoffnungen seiner 11 Konkurrenten. Der US-Amerikaner trickste im Finale Mexico-Gewinner Andre Villa (NOR) aus.



„Es ging für mich ein Traum in Erfüllung. Die Bedingungen in Kairo waren nicht einfach. Mein Final-Run war fehlerlos und damit hatte ich die Judges auf meiner Seite“, jubelte der 26-Jährige.



Vor der 73,5 Meter langen und 20 Meter hohen „Großen Sphinx von Gizeh“ bröckelten „nur“ die Nerven der Freestyle-Motocrosser aus Europa, Asien, USA und Australien bei bis zu 30 Meter weiten und 15 Meter hohen Sprüngen. „Vor dieser Kulisse springen zu können ist ein einmaliges Erlebnis“, erklärten die Rider unisono.



Der Norweger Villa führt nach zwei von sechs Bewerben der Red Bull X-Fighters World Tour 2010 weiterhin die Gesamtwertung an. Der nächste Bewerb findet am 26. Juni 2010 am Roten Platz in Moskau (RUS) statt.



Endergebnis Red Bull X-Fighters World Tour 2010, Kairo, Ägypten:
1. Adam Jones (USA), 2. Andre Villa (NOR), 3. Nate Adams (USA), 4. Robbie Maddison (AUS), 5. Levi Sherwood (NZL), 6. Eigo Sato (JAP), 7. Jim McNeil (USA), 8. Libor Podmol (CZE), 9. Lance Coury (USA), 10. Daice Suzuki (JAP), 11. Petr Pilat (CZE), 12. Nick DeWit (RSA)