Horex VR6 Cafe Racer 33 ltd.

Horex VR6 Cafe Racer 33 ltd.


Limited Edition

Horex präsentiert einen mit edelsten Teilen ausgestatteten Cafe Racer. Und wie macht man ein solch edles Teil noch begehrenswerter? Man limitiert einfach die Auflage. Horex wird den VR6 Cafe Racer genau 33 mal bauen. Und zu einem exklusiven Preis von 33.333 Euro anbieten.

Als Basis dient die Horex VR6 Classic. Umgesetzt hat die Veredlung niemand geringeres als LSL Motorradtechnik. Das fängt bei der nun deutlich schlankeren und tiefer ausgeschnitten Sitzbank an. Sie integriert den Piloten mehr ins Motorrad und vereinfacht eine sportliche Gewichtsverlagerung während der Fahrt. Passend zum neuen Sitzbank-Layout verfügt die Cafe Racer über eine abnehmbare Höckerabdeckung über dem Soziusplatz. Ergänzt werden die Änderungen am Chassis durch einen neuen, knapp geschnittenen Vorderradkotflügel. Daneben tragen der eng an der Gabel montierte Rundscheinwerfer samt gefräster Lampenhalterung, die Aluminium-Kühlerabdeckungen, der neu gestaltete Hinterradkotflügel und der höher angesetzte Kennzeichenhalter maßgeblich zur sportlichen Linienführung der in „Brownish Silver“ lackierten Horex VR6 Cafe Racer 33 ltd. bei.

Für die passende, leicht nach vorn orientierte und für einen Cafe Racer typische Sitzpositionen sorgen weitere Komponenten-Highlights von LSL Motorradtechnik. So zieren die Front eine edle, CNC-gefräste Gabelbrücke und Stummellenker, während die Fußrastenposition durch eine ebenfalls CNC-gefräste Anlage mit einem Versatz von 10 Millimetern nach hinten gesetzt wurde.

Um die sportlichen Gene der Horex VR6 Cafe Racer 33 ltd. In Fahrt richtig genießen zu können, ist sie mit Federelementen von Öhlins ausgerüstet. Vorne eine FGRT-Gabel mit einem Standrohrdurchmesser von 43 Millimetern, am Heck dämpft ein Öhlins TTX 36-Federbein. Beide Elemente lassen sich sowohl in der Zug- und Druckstufe als auch in der Vorspannung an individuelle Bedürfnisse anpassen. 

Dazu kommt noch ein 16-fach einstellbarer Lenkungsdämpfer von Öhlins sowie eine Brembo-Radialbremspumpe samt Brembo Monobloc-Radialbremszangen an der Front und das obligatorische Bosch-ABS. Last but not least sind da noch die Speichenfelgen von Kineo, die beim VR6 Cafe Racer als schwarz eloxierte Variante einen farblichen Akzent setzen.