Fotoshow KTM 1290 Super Duke R

Fotoshow KTM 1290 Super Duke R


Rasender Herzog

Kaum ein Motorrad wurde so sehnlich im Testfuhrpark erwartet und so beständig nachgefragt wie die 1290 Super Duke R von KTM. Jetzt ist sie endlich da und belegt im kommenden Vergleichstest schon mal eine Spitzenposition. Frau Herzog ist nämlich volle 3 Tage zu früh da. Und kommt damit gerade recht. Denn wir können mir ihr jetzt bereits früher als geplant die Gegend unsicher machen.

Geduckt, bullig, aggressiv und enorm reizvoll steht die Super Duke auf dem Hof. Die Optik hat trotz allem auch ihre filigranen Momente. Seitendeckel? Wozu eigentlich? Der wunderschöne Rahmen und das mindestens genauso schöne Federelement von White Power sprechen für sich. Kein Teil zu viel verbaut – die hohe Kunst des Weglassens.

Dazu die Eckdaten: eine gewaltige Herde von 180 Pferden und 144 Newtonmeter aus einem exakt 1.301 Kubik großen V2. Dazu ein Trockengewicht von 189 Kilogrämmchen. Ansonsten ist alles an Bord was so dazu gehört: ABS, Traktionskontrolle, verschiedene Fahrmodi, alles was das Herz begehrt. Schon im Einzeltest wusst die Super Duke zu überzeugen. Jetzt gilt es sich im Vergleich mit der BMW S1000R zu messen.  V2-Power aus Österreich gegen Reihenvierer aus Bayern. Dazu gesellt sich dann auch noch die Monster 1200 aus dem Hause Ducati. BMW und Ducati kommen dann pünktlich, Schade eigentlich.

Text & Bilder: Matthias Hirsch