Fotoshow BMW S1000R

Fotoshow BMW S1000R


Mattblauer Tiefflieger

Finally. Die S1000R hat den Weg in unseren Testfuhrpark gefunden. In Frozen Dark Blue Metallic oder ganz einfach Mattblau sieht sie unverschämt gut aus. Und diese BMW fordert heraus, polarisiert. Die Kollegen und Testhelfer stehen Schlange. Jeder will probieren ob sich die S1000R mit der KTM messen kann.

Schon im Stand traut man der S1000R zu die einzig wahre Konkurrenz zur 1290 Super Duke zu sein. Keine Spur von bravem BMW Design. Aggressiv geduckt kauert die BMW förmlich auf dem Asphalt. Macht mit spitzem Kniewinkel und karger Sitzpolsterung erst gar keinen Hehl ob ihrer supersportlichen Gene. Der Druck auf den Starter bläst dann die allerletzten Zweifel weg. Der Sound springt einen förmlich an, Zurückhaltung ist so das ziemliche Gegenteil.

Die Testmaschine ist mit allem ausgestattet was die Preisliste hergibt. ABS, Traktionskontrolle und verschiedene Fahrmodi bringt die S1000R für 12.800 Euro ja bereits ab Werk mit. Das Sport-Paket bringt dann noch den Schaltassistenten, Tempomat und Fahrmodi Pro, das Dynamik-Paket DDC (semiaktives Fahrwerk), Heizgriffe, LED-Blinker und Motorspoiler. Und schon sind wir bei 14.500 Euro angelangt. Und damit exakt 995 Euro unter dem Preis den KTM für die 1290 Super Duke verlangt.

Wie sich die Zeiten doch ändern. Eine BMW die einfach nur das Prädikat „Geil“ verdient, einen Hammersound hat, super ausgestattet und dann noch günstiger als die Konkurrenz ist. Da die erste Präsentation auf Mallorca buchstäblich ins Wasser gefallen ist, freuen wir uns umso mehr der S1000R im Vergleich mit der Super Duke und der Monster 1200 die Sporen zu geben.

Text & Bilder: Matthias Hirsch