Fotoshow BMW R nineT

Fotoshow BMW R nineT


Die schönste Bayerin

Sie kam, sah und siegte. Oder besser gesagt: eroberte. Nämlich im Sturm die Herzen der Freunde klassischer Motorräder. Als Geburtstagspräsent für 90 Jahre BMW Motorrad präsentierte BMW die R nineT. Ein klassischer Roadster ohne Schnick-Schnack mit dem nötigsten an moderner Technik. Klassische Gabel statt Telelever, hochwertige Materialien an allen Ecken und Enden. Und Schrauber-freundlich, denn die nineT will seitens BMW als Customizing-Objekt verstanden werden.

Ist uns ehrlich gesagt völlig egal. Schon die ersten Bilder der nineT haben uns in ihren Bann geschlagen. So eine geile BMW hat es noch nicht gegeben. Da waren echte Freaks am Werk, die die Controller ordentlich in Schach gehalten haben. Dass die nineT nicht nur cool aussieht, sondern auch noch richtig gut zu fahren ist, hat den Autor dann restlos überzeugt. Tatsächlich die erste BMW die ich mir ohne Wenn und Aber in die Garage stellen würde. 

Unser Testexemplar kommt gleich mit ein paar netten Gimmicks daher. Custom-Sitz und Aluhöcker für 676 Euro, Kniepads 35 Euro, LED-Blinker 146 Euro und Griffheizung für 310 Euro. Rechnet man die 14.500 Euro fürs Motorrad dazu, kommt man insgesamt auf 15.667 Euro. Bei aller Liebe für Details: ein mehr als stolzer Preis, immerhin handelt es sich um altbekannte Technik in neuem Kleid. Eine S1000R aus gleichem Haus ist selbst voll ausgestattet noch günstiger. Der Kundschaft ist es egal. So wie man hört, ist die nineT für diese Saison ohnehin ausverkauft.

Und alte Technik muss nicht schlecht sein. Der alte 1200er Boxer hat unbestritten seine Qualitäten. Und 110 PS sowie 119 NM reichen für 222 Kilo vollgetankt locker aus. Dazu brummt die nineT aus den zwei links angeschlagenen Töpfen als wollte sie die Nachbarschaft aus den Betten boxern. Aktuell sammeln wir fleißig Testkilometer mit der BMW. Soviel vorneweg: ein echter Grinsemacher!