Fotoshow Ducati Hypermotard

Fotoshow Ducati Hypermotard


Hyper, Hyper?

Eigentlich hatten wir vor die neue Monster 821 in den Vergleichstest zu nehmen. Doch die war noch nicht verfügbar. Dann nehmen wir halt das Schwestermodell: die Hypermotard. Hat ohnehin den gleichen Motor und ähnliche Eckdaten. Außerdem wollten wir diese Kurvenfeile sowieso mal unter die Lupe nehmen. Und wenn schon Hyper, dann die Motard. Die Hyperstrada ist für uns ähnlicher Augenkrebs wie die 1000er Multistrada.

Ja, die Monster 821 passt besser. Zugegeben, der Vergleich zur Yamaha MT-09 liegt nicht wirklich nahe. Bis man sich mal die Eckdaten der beiden im Vergleich anschaut. Der kleine Testastretta V2 der Hypermotard stemmt aus 821 Kubik immerhin 110 PS (9.250 U/Min) und 89 NM (7.750 Umdrehungen). Zum Vergleich: die Yamaha hat 847 Kubik, 115 PS und 87,5 NM. Dazu ist die Yamaha 7 kg leichter als die mit 198 Kilo vollgetankt auch nicht gerade schwere Hypermotard.

Erst bei der Ausstattung zieht die Ducati davon. Für die Sicherheit kommt die Hypermotard mit dem Ducati Safety Pack. Dieses beinhaltet ein mehrstufiges und abschaltbares ABS von Bosch sowie unterschiedliche Riding Modes (Sport, Touring und Urban). Dazu kommt noch die in 8 Stufen einstellbare Traktionskontrolle. Da sämtliche Einstellungen beliebig kombinierbar sind, ergeben sich schier unendliche Abstimmungsvarianten. Die erste Wertung entscheidet die Hypermotard bereits für sich, bevor wir überhaupt den ersten Meter gefahren sind. Der Ducati-Sound ist einfach der Hammer und lässt der beileibe nicht schlecht klingenden MT-09 nicht den Hauch einer Chance.

Text & Bilder: Matthias Hirsch